Toulouse Galerie Toulouse

Wer braucht schon ein Oktoberfest, wenn er ein Oktoberfinale haben kann...?

IMG 20171014 114344 345

Ein Wochenende liegt vor uns, wie es erfüllter und erfüllender nicht sein könnte!

Das Toulouse wird in all seinen Facetten be- und gelebt und wir freuen uns auf eine herbstlich bunte Besucherschar!

Am Freitag den 27. Oktober geht es herbst-kusche-lich los:
Um 18 Uhr öffnet unser nach frischem Yogi-Tee duftendes Café und um 19 Uhr
ermutigen Michaela und Nicolai euch zum "Blindkuscheln".
Ja, es kann einem schon etwas mulmelig beim Gedanken daran werden...
Gelten die Augen doch als "Fenster zur Seele", so behindert uns das all zu
oft sehr eng mit dem Sehsinn verknüpfte Denken mit seinen Bewertungen. Wir
empfinden so die Berührungen von einem Menschen, den wir als sympathisch
beurteilen tendenziell doch als angenehmer...
Wenn diese Bewertungen nun aber entfallen?
- Dann bleibt sehr viel wahrscheinlicher der pure Moment übrig. Die Berührung
als solche wird empfunden- ganz gleich, wer sie schenkt und wie derjenige eben (aus)schaut...
Eine kleine Portion Mut wird gebraucht- aber nur zum Anmelden ;) ...danach
ist der "Kopf aus" und das Abenteuer kann beginnen...
Zu den Details des Kuschellabors und zur Anmeldung kommst du über den folgenden Link:

www.toulouse.de/kuschellabor

Samstag geht es dann auf der gleichen kontaktfreudigen Temperatur weiter:
Beim monatlichen "Contact Improvisation"-Kurs mit Tilman Rickert zum Thema "Innen und Außen".
Ja, die Themen klingen immer so hochgradig philosophisch!
Und es ist auch jedes Mal auf's Neue faszinierend, wie spektakulär
transzendental die "einfache" Körperlichkeit sein kann!
Mein "Innen" ist dein "Außen" - und umgekehrt...
Und machmal fühlt sich "mein Außen" wie "mein Innen" an, wenn ich durch
Empathie und Achtsamkeit erspüre, dass wir "den selben Herzschlag" haben...
Spannend wird es, wenn wir uns gleichzeitig als "zwei und doch eins"
wahrnehmen und Innen und Außen sich vermischen...
Ach, wie soll man das denn auch theoretisch beschreiben, was doch am Besten ganz praktisch erfahren werden kann-

Komm vorbei- ab 18:15 Uhr sind die Türen offen- und philosophiere körperlich mit uns ;)
Details zu dieser Veranstaltung und den Link zur Anmeldung findest du hier:

www.toulouse.de/contact-improvisation-kurs

Im Anschluss an den Kurs haben die "philosophischen Kontakter" sowie die
anderen bunten Besucher am "CI-Samstag" wieder die Möglichkeit, das Leben und
den Herbst in all seinen Farben zu tanzen- mit Carsten als DJ in der Beatbox und Roland
in der Lounge... das wird ein reges Treiben! ;)

Um dem ganzen Wochenende dann die "krönende Toulousestimmung" aus Tanz und
Bewusstheit zu schenken, legen sich Michaela, Jamal und DJ Roland ins Zeug und
kedenzen für und mit uns den "Spirit Sunday".

Denn das Ende der "Sommerpause" ist erreicht- wir durften uns in Geduld üben...

Von 16:00 bis 18:00 Uhr entdecken wir mit Michaela die Welt der Faszien, dem
tiefen Bindegewebe, welches all unsere Muskeln, Organe und Nerven wie eine zweite Haut liebevoll umschließt.
Loslassen, Weichsein, meditative Zustände und maximale Entspannung können so
"spielend" leicht durch die sphärische Handpan-Musik von Jamal unterstützt
werden. "Körpermeditation Weite" soll dieses Mal der Schwerpunkt des Spirit Yoga sein...

Nach einem Tässchen frisch gekochtem Yogi-Tee im Café wird es eine wahre
Freude sein, das gewonnene Körpergefühl beim "Spirit Move" ab 19 Uhr in Tanz umzusetzen....
Die weichen Töne der Handpan laden auch hier zum Ankommen ein und erleichtern
es wundervoll, dem Körper Aufmerksamkeit und Präsenz zu schenken.
Der Live-Musik folgen meist Mantren, die DJ Roland dann fortführt in
schnelleres, energetischeres Mystic Groove und Trance...

Es ist ein wirklich außergewöhnliches Tanzformat, beim dem das durch Yoga neu
(für einige Besucher auch wieder) gewonnene Körpergefühl im Tanz vertieft werden kann.

Mehr Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung finden sich hier:

www.toulouse.de/spirit-yoga

www.toulouse.de/spirit-move

Wie sollte ein neugieriger Gast oder auch der eingeschworene Toulousianer
sich da wohl entscheiden können? ...Wenn er nicht muss- dann nicht ;)
Ansonsten sind wir gespannt, wen uns der Herbstwind hier oder da oder dort hereinweht...

Wir freuen uns sehr auf euch alle und die gemeinsam gelebte Vielfalt im Toulouse!

Weiterlesen
0 Kommentare

purely dancing

FB NewsStream 6800Vor ein paar Jahren noch galt die Fähigkeit des "Multitasking" als hochgehandelte Gabe. (Fakt ohne Hintergedanken: Sie wurde vor allem Frauen zugesprochen beziehungsweise sie rühmten sich mitunter stolz damit...)
Heute wissen wir, dass all zu oft die Qualität darunter leidet...- noch ein offenbares Geheimnis 😉
Die Achtsamkeit, die es verlangt, eine Tätigkeit "nicht nur mit Haut und Haar" sondern mit ganzer seelischer Aufmerksamkeit auszuführen, diese Achtsamkeit ist in Wahrheit der Schatz, den es zu heben gilt.
Unsere Gesellschaft verführt und leidet doch unter dieser Zersplitterung und das Toulouse ist seit jeher ein besonderer Ort für Bewusstheit- und so fühlt es sich auch besonders stimmig an, dass wir in den kommenden Monaten der Achtsamkeit an ausgewählten Abenden in der Beatbox einen inklusiven Raum schenken...


"purely dancing"


Wir würden uns freuen, wenn ihr euch mir uns gemeinsam darauf einlassen wollt:
Im Tanzsaal dürfen wir uns auf wortlose Kommunikation beschränken und dadurch, so hoffen wir, eine ungeahnte Tiefe erleben. Wohlwissend, dass einige Tänzer dies schon leben, ermuntern wir die "Kontaktfreudigen" diesen besonderen, achtsamen Kontakt zu erleben.
"Eingeschlossen in diesen Ausschluss" sind die allgegenwärtigen elektronischen Medien der Kommunikation... Wir bitten euch, füreinander, die Geräte für den Abend im Tanzraum zu beurlauben...
Lasst euch ein (laden) in das alles andere als stille aber wortlose Hier und Jetzt- wir sind sehr gespannt auf eure gemachten Erfahrungen!
Am kommenden Samstag, dem 14. Oktober wird dieser Raum zum ersten Mal bewusst von uns allen gestaltet werden können.....

Weiterlesen
Markiert in:
2 Kommentare

LET’S TALK ABOUT SEX!

Eine Sexologin plaudert aus dem Nähkästchen ...

SusannaIn der entspannten ‚Wohnzimmer‘-Atmosphäre unseres Toulouse-Cafes gibt es am 07. Oktober vor der Beatbox einen kurzen Impulsvortrag zu sexuellen Themen. Neben dem Vortrag ist auch Raum für Fragen und Antworten.

Für diese Veranstaltung konnten wir Susanna gewinnen. Susanna-Sitari Rescio ist seit fast zwanzig Jahren Sexualtherapeutin (Heilpraktikerin für Psychotherapie), klinische Sexologin nach dem Modell Sexocorporel und in eigener Praxis tätig. Sie ist außerdem Leiterin der Ausbildung „Einführung in die Sexologie und Sexualberatung“ im SoHam Institut Hamburg.
Aktuell besucht sie den erstmalig im deutschsprachigen Raum stattfindenden Studiengang 'Master of Art in sexueller Gesundheit und Sexologie' an der Hochschule Merseburg (2016-2019) Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung und ihr Buch „Sex und Achtsamkeit“ gibt es inzwischen in mehreren Sprachen. LeserInnen von Magazinen wie Brigitte oder Fit for Fun kennen sie aus Interviews. Ab Ende September schreibt sie für den Orion-Blog über verschiedene Themen rund um die Sexualität.

7. Oktober 19.30 Uhr - Wie ‚tanzt‘ Du Deine Sexualität? Eine Reise durch den Körper

Eintritt frei, aber rechtzeitige Anmeldung erforderlich! Beginn 19:30 Uhr, Dauer etwa eine Stunde, denn danach gibt es Tanzen in der Beatbox

Weiterlesen
0 Kommentare

Von offenbaren Geheimnissen...

CI.JPG

Der September wird verabschiedet- die Zeit fliegt, die Blätter fliegen... und damit unsere Seele nicht mit davonfliegt, geben wir ihr ein wenig Anlass, sich gerne mit dem Leib zu verbinden und laden passend zur Jahreszeit am 30. September zum monatlichen Contact Improvisation Kurs mit dem Thema "Flow" ein:

Der geheimnisvolle Flow gehört wohl zu den "offenbaren Geheimnissen" dieser Welt...
Im Grunde ist es doch sogar für den Kopf nachvollziehbar, dass es Momente gibt beziehungsweise wir bewusst Räume gestalten können, die uns jenseits von Bewertungen leben lassen. Räume, in denen wir durchlässig sind und uns für
intuitive Strömungen öffnen. Momente, in denen Sorgen losgelassen und Ängste auf einmal den Schrecken verlieren. Wir schauen liebevoll dahinter und sehen:
den Fluss, den Wandel, die Gewissheit im ewigen Spiel des Sinns.
Beim Tanz der Contact Improvisation fokussieren wir zunächst stark auf die Leiblichkeit, weshalb Gedanken viel weniger stark wahrgenommen werden können als beispielsweise beim Laufen. Der Flow hat also viele Gesichter. Gefühle kommen und gehen und es fällt leichter, nicht zu bewerten.
Der vielgesichtige Flow wird oft gefunden beim Tanzen, Malen, Laufen, Kuscheln und auch (teilweise ;P) bei der Geburt eines Kindes. 
Wann und wo konntet ihr schon hineintauchen?
Tilman Rickert und wir freuen uns sehr auf euch, um gemeinsam den Flow zu erforschen....
...und nicht zu vergessen:
In der Lounge lädt DJ Roland danach ein und schenkt eurem Flow ideale Bedingungen 

----------------

Details:

- Ankommen 18:15 Uhr, Café geöffnet ab 20:30 Uhr für Ausklang und Übergang, Buddhas Beatbox ab 21:00 Uhr

- 32 Euro inkl. Buddhas Beatbox, bei Vorabüberweisung 30 Euro, Club 20 Euro (enthält: zwei Stunden Contact Improvisation, Eintritt zu Buddhas Beatbox, Garderobe, Getränke-Gutschein im Wert von 2 Euro)

- Wer den Beitrag an der Abendkasse zahlt und nicht zur Beatbox bleiben möchte, bekommt bis 21 Uhr bei Rückgabe des Getränke-Gutscheins 10 Euro erstattet. Kontoeingang für Vorabüberweisungen bis 3 Tage vor der Veranstaltung.

- Anmeldung per Formular unter www.existanz.de/anmeldung.html 
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Teilnehmer begrenzt.

- Bei finanziellen Engpässen kontaktiert Tilman bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir werden eine Lösung finden...

- Leichte Kleidung mitbringen, in der du dich gut bewegen kannst!

Weiterlesen
0 Kommentare

Daniela Wolter - "Wandlungen"

Wandlungen

Die Galerie im Toulouse lädt am Samstag den 16. September zur Vernissage von Daniela Wolter. Nicht nur die Räumlichkeiten werden einen anderen "Klang" haben, denn an diesem Abend gibt es außerdem eine ganz besondere Darbietung von Danielas Freundin Ohelia, die sich für und mit uns mit dem "Tanz ins Licht" präsentieren wird. Musik, Texte und Tanz sind ein Ausschnitt ihrer gleichnamigen CD (www.licht-zeit.de).

"Im Licht der Wandlung - Wandlung ins Licht"

Transformation beziehungsweise Transzendenz ist heute ein geflügeltes Wort, dessen tiefe Bedeutung dem Kopf im Grunde genommen nicht begreiflich sein kann, denn das Unbekannte, Neue kann nicht vorgestellt werden - wo und wohin sich das Leben entwickeln will, dass erkennen -ja beobachten wir lediglich als Teil des lebendigen Prozesses... in Achtsamkeit und Präsenz- also ohne Wünsche oder Vorstellungen, die unseren Blick trüben.

In ihrer Arbeit als Kunst- und Ergotherapeutin durfte Daniela Wolter viele Menschen begleiten, und hat sich mit ihnen auf die transformierende Suche nach dem Mut gemacht.

„Mut, den Hindernissen und Abgründen in uns zu begegnen, die dem Vertrauen im Wege stehen. Mut, Licht ins Dunkel der reichen Palette unserer Empfindungswelten zu bringen. Mut, sie zu ergründen, als Teil unseres Seins anzunehmen und ans Licht der Welt zu bringen.“

Alles, was lebt, wandelt sich. In unserer westlichen Gesellschaft leben wir aber größtenteils so, als ob wir die Schönheit, die darin liegt, nicht anerkennen, halten lieber an oft sogar unbequemem Bekannten fest und sehnen uns nach Stabilität und Sicherheit. Der Schmerz der Wandlung, den wir zu vermeiden suchen, wird so zum Schmerz des ungelebten Lebens... Und auch wenn berühmte Worte sagen, „das einzig sichere in der Welt ist der Wandel“, so fühlen sich doch nur wenige Menschen im Fluss des Lebens Zuhause...

Sehr bewegend schildert Daniela in Wort und Bild ihren Weg über die Grenzen, der im Kopf konstruierten Unzulänglichkeiten hinweg und hinein in die wirkliche Kraft der Momente. Und schöner als mit folgenden Worten, kann man ihre Malerei wohl nicht beschreiben: „Ungezählte Stunden der Zeitlosigkeit und Augenblicke, in denen Schmerz zu Schönheit wurde und Schönheit sich zu bloßem Sein relativierte oder in Selbiges aufstieg, waren damit verbunden.“

Die Ausstellung läuft vom 16. September bis 31. Dezember und ist montags von 13-15 Uhr, freitags von 10 bis 12 Uhr, zur Beatbox samstags um 20:30-02:30 Uhr und nach Absprache zugänglich. 

Details zum Eintritt: Die Vernissage und Performance am 16. September um 18.30 Uhr geht ab 20.30 Uhr über in die Tanzveranstaltung "Buddhas Beatbox". Der Tanz beginnt um 21 Uhr. Für alle BesucherInnen der Ausstellungseröffnung gibt es einen ermässigten Eintritt für den gesamten Abend. BesucherInnen der Vernissage nehmen zum ermässigten Eintritt von 10.- Euro an der Beatbox teil (inkl. Garderobengutschein und 2-Euro-Getränkewertmarke). Wenn Du nur zur Vernissage kommen möchtest, kannst Du die nicht eingelöste Getränkewertmarke bis 20.15 Uhr an der Kasse zurückgeben und erhältst die gezahlten 10.- Euro zurück. Mit anderen Worten: ein Besuch der Vernissage ohne Besuch der Tanzveranstaltung ist kostenfrei.

Weiterlesen
0 Kommentare

Im Toulouse erwartet Dich ...

Im Toulouse erwartet Dich in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten Spannendes … hier eine Vorschau:

Freitag, 25. August, „Electronica“ mit Oliver
Nach der wunderbaren Premiere im Mai, die zweifelsohne nach Wiederholung schrie, beschenkt uns DJ Oliver nun endlich wieder mit einer faszinierenden Welle aus musikgewordenem Glück, auf die wir aufspringen dürfen, diesmal an einem Freitag ...

„Im Wechsel von atmosphärischen, ruhigen Klängen und kräftigen, dynamischen Beats werden die Tänzerinnen zu verschiedensten Emotionen inspiriert. DJ Oliver wird dazu Musik aus den Stilrichtungen Minimal/Deep/Tech House und Electronic kunstvoll ineinander weben, sodass die TänzerInnen sich ganz dem Flow der Musik hingeben können und am Ende der vier Stunden erfüllt in das Wochenende gleiten können."

Für Neugierige, Sympathisanten, Freunde sowie Liebhaber dieses Sounds wird dieser gleichzeitig entspannende wie spannungsvolle Abend einen besonderen Auftakt ins Wochenende bilden.

Mehr erfahren? Hier die Hörprobe aus dem Mai.

Samstag, 26. August bis Samstag, 16. September, „Dynamische Meditation“
Jeden Morgen (ausser Sonntags) von 06.30 bis 07.30 Uhr organisiert und veranstaltet von Heike und Doro. Anmeldung nicht erforderlich, aber bitte 10min vor Beginn da sein. Beitrag für alle 19 Veranstaltungen 60.- Euro, einzeln 5.- Euro. Den Beitrag bitte passend mitbringen …

Samstag, 26. August, Contact-Improvisation (Kurs) mit Tilman vor der Beatbox
Das Thema des monatlichen Kurses hat es in sich, denn sobald wir im Kontakt zu einander stehen, kommunizieren wir, senden und empfangen Informationen- bewusst und unbewusst. Also eigentlich immer! Im Tanz läuft das natürlich nonverbal ab. „Wenn wir es schaffen, den Kopf und seine Bilder loszulassen, wird derTanz zu einer intuitiven Kommunikation der Körper. Je eloquenter dabei ein Körper ist und je facettenreicher der Kontakt, desto bunter ist der Tanz."
Tilman Rickert lädt uns ein, unser körpersprachliches Vokabular zu erweitern, die Körperkommunikation und diverse Kontaktqualitäten zu untersuchen und ihre Auswirkungen auf den Tanz zu erfahren. Beginn um 18.30 Uhr, Voranmeldung erwünscht …


An diesem Abend, dem 26.08., gibt es dann ab 21 Uhr auch das 10-jährige Jubiläum mit der Lounge von Roland in Studio 3! Dazu auch ein Beitrag, den Franziska in unserem Blog nach einem Gespräch mit Roland geschrieben hat.


Noch ein wenig in der Zukunft, aber zwei Events, für die Du Dich jetzt schon anmelden bzw. die Du Dir zumindest in Deinem Kalender vormerken solltest:

Contact-Improvisation Workshop mit Tilman am 18./19. November
Ein komplettes Contact-Wochenende im Toulouse! Jetzt anmelden und 25.- Euro weniger zahlen. Infos hier ...

Sylvester 2017 im Toulouse
Unser buntes Programm zum Jahreswechsel ist online! Dieses Jahr sind für alle, die am Sonntag, dem 31.12. dabei sind, die nichtalkoholischen Getränke im Preis enthalten. Das Ritual beginnt schon am Nachmittag – mehr Zeit zum Zelebrieren und mehr Zeit das Buffet zu geniessen.


P.S. Matthias ist in diesem Beitrag eher redaktionell tätig, denn die Texte zum CI-Kurs und zum Electronica-Event hat Franziska geschrieben …

Weiterlesen
0 Kommentare

„Miteinander tanzen(d) lassen“ -10 Jahre Lounge mit DJ Roland...

RolandToulouseBlogEtwa 18 Jahre ist es her, dass er die Tanznacht im Toulouse entdeckte ...

Die Leidenschaft für die Musik und das Tanzen bewegten Roland viele Jahre (dorthin), dynamische Meditationen nahm er wahr und leitete Veranstaltungen wie Mantra-Tanzen und Spirit Move- und als ein Gast-DJ damals in dem kleinen Raum, dem Studio 3 auflegte, war die Idee geboren worden:

Musik, die dem Stil des Toulouse der ersten Stunde im Studio 1 entspricht, über den ganzen Tanzabend erklingen zu lassen, wobei natürlich auch immer die sich entwickelnde Stimmung entscheidet, ob der Rhythmus auch mal streckenweise schneller wird.

Die Schwierigkeit war die, dass die Stille in diesen langsameren, intensiven Stücken- von der unzureichende Kapazität der zum Test benutzen Technik ganz zu schweigen - nicht gegen die Musik aus dem Studio 1 gegenhalten konnte.

„Aus der Not“ oder eben aus dem Leben heraus wurde der besondere Kniff gefunden: zwei Stücke so übereinander zu legen, dass sich die Stillen gegenseitig überbrücken und nicht übertönt werden können... Es ist viel mehr als nur mischen...

Die Faszination für die „Technik des Musikmachens“ charakterisiert Roland, der kein klassischer „Old-School-DJ“ ist. Er legt, durch seine persönlichen Kontakte impulsiert - mittlerweile auch schon seit 10 Jahren...-, auf größeren, privaten Veranstaltungen auf, die vorher jeder Teilnehmer mit der Musik seiner Lieblings-CD bereicherte, was aber dem Abend nicht unbedingt einen harmonischen Flow schenkte. MystikGroove wurde dort nicht angenommen, aber 70s/80s/90s, ein bisschen Electro und Club-Sound... und Hardrock 😲🤯😅

Und auch wenn Roland nicht auf Rock steht, fasziniert ihn auch dort die Tatsache, dass er die Menschen über die Musik so intensiv begleiten kann und darüber seine persönlichen Vorlieben vollkommen in den Hintergrund geraten.

„Ich persönlich mag Rock überhaupt nicht, und ich kann es auch beim Tanzen nicht ab. Aber wenn ich merke, die Menschen zieht es dahin und ich lege es dann auf, und sie liegen dann am Boden und stampfen und trommeln mit den Händen, dann macht mir das sooo einen Spaß! Alles, was die Leute aus mir und meiner Bibliothek raus holen, spiele ich dann mit Freude!“

Der langsame und intensive Sound der einmal im Monat stattfindenden Lounge ist durch die heutige Technik möglich, denn man kann die Musik viel langsamer spielen, als sie gemacht und gedacht ist, aber dennoch die Tonhöhe beibehalten.

Roland reduziert also zum Beispiel die 120 Beats bestimmter Stücke teilweise um bis zu 20 Schläge und dadurch bekommen sie eine ganz andere Farbe. Die Charakteristik der Stücke zieht dann mit in die Achtsamkeit, der so ein Raum geschenkt wird, ohne dass der Rhythmus den Körper mitreißt... Die Lounge im Toulouse beschreibt Roland als „einen Körper aus vielen Körpern“, wenn sich dort die Tänzer der „Contact Improvisation“ tummeln.

„Im Toulouse tanzen so einmalige Menschen, die die Musik annehmen und ich kann dort so vieles präsentieren! Ich kreiere einen Raum, ich nehme die Menschen mit und animiere sie- und sie nehmen mich mit...“

Mal abgesehen von dem genialen Boden (ein ehemaliger schwingender Turnhallenboden) im großen Studio und dem Barfußtanzen, finden sich in auffällig großer Anzahl viele alternative Menschen- sehr klare, sehr bewusste Menschen mit faszinierenden Geschichten... „Alle sind so besonders anders, da bin ich nicht so anders.“

Und: Es geht einfach hauptsächlich um das Tanzen! Die Tanzfläche ist im Gegensatz zu manch anderen Clubs enorm groß und so ist die Botschaft klar. Es geht nicht so sehr um das in vielen Lokalen vorherrschende, klassische „Sehen und Gesehenwerden“- keine Darstellung sondern Menschsein und schnell sind auch rein menschliche Begegnungen möglich.

Es ist einfach erstaunlich, dass jeden (!) Samstag das Toulouse mit dieser Stimmung einlädt! Dadurch kann man auch sehr gut üben, sich und anderen (tanzend) zu begegnen...

Die Menschen, die in die Lounge kommen, begrüßen Roland zumeist und bedanken sich oft beim rausgehen!

Diese liebevollen, ganz persönliche Dankesworte beflügeln.... Oft wird er gefragt: „Tanzt du lieber oder legst du lieber auf?“- „Beides gleich--- auch Auflegen ist miteinander Tanzen ...“

Weiterlesen
0 Kommentare

Wir gratulieren DJ Carsten!

Dieses Wochenende gehört Carsten. Er feiert sein 30jähriges Jubiläum als DJ -davon 24 Jahre im Toulouse- und ist nebenbei vor kurzem 50 geworden.

Am Samstag öffnen sich um 20.30 Uhr nach einem Event mit geladenen Gästen die Türen für alle, die Carsten gerne gratulieren möchten. Am DJ-Pult steht an diesem Abend Ashish, da Carsten bei dem zu erwartendem Andrang wohl kaum zu den Reglern kommen würde. Natürlich sind auch alle eingeladen, die gar nicht wissen, wer Carsten eigentlich ist und einfach nur tanzen möchten. Die Gelegenheit werden sie haben …

Carsten 01Wer es dann genauer wissen möchte kommt auch am Sonntag - Carsten am Pult der Partybox um 19 Uhr. Und das passt ja auch wunderbar, denn in der Partybox gibt es Hits aus den 70/80/90ern, also aus der Zeit, als Carsten noch so aussah, wie auf den Fotos hier, die er aus den Untiefen der Archive für uns ausgegraben hat. Wir wollten doch mal sehen, wie Carsten mit 20 aussah …

Aus gegebenem Anlass hat Franziska unseren DJ Carsten vor ein paar Tagen interviewt. Was sie dabei in Erfahrung bringen konnte, erzählt sie euch hier:

„Carsten bringt uns zum Kochen“

Am 05. August feiert unser Carsten sein persönliches halbes Jahrhundert UND 30 Jahre als DJ. Nach den geladenen Gästen, dürfen wir mit ihm in der Beatbox seine Jubiläen würdigen- die andere Hälfte des „alten Ehepaars“- DJ Ashish legt dann zu diesem besonderen Anlass auf.

Carstens „erster Gang“ oder vom jungen Gemüse
Als Teenager von älteren Cousins „infiziert“, kaufte er damals im „Traktor“ Platten und legte 1987 schließlich im „Bronx“ in Rissen auf. Tänzer der damals angesagten Diskothek, in der House Musik noch gar nicht vertreten war und eher Soul und Black spielte, wurden von Carsten alle zwei Wochen beschallt und zwar am "besten Party-Tag"- dem Donnerstag!!! Im Auto ein paar Stunden geschlafen und danach ab zur Schule zum Deutsch-Leistungskurs entwickelte sich Carsten so ein paar Jahre als fester DJ des Hauses. Damals vermittelten sich die Djs untereinander Jobs als Vertretung etc. und bewarben sich mit Tapes bei den Clubs...

Die Grundzutaten des „richtigen“ Lebens
Eine Ausbildung musste aber dann doch sein, da die Eltern sich einen „richtigen Job“ für ihren Sohn wünschten. Bei Brinkmann jobbend wurde Carstens Verkaufstalent erkannt und er machte dort eine Ausbildung. Seine spätere Schwiegermutter brachte ihn zur Sparkasse, die damals dringend Mitarbeiter suchte, und er feiert heute auch dort schon sein 25 jähriges Jubiläum...

1992 geheiratet, Vater geworden, zur Sparkasse UND...

Carsten 02

...eine Bewerbung bei Peter (DJ Ashish) über eine kleine, anonyme Anzeige im CUT, eines der damaligen überregionalen Musik-Magazine. 1993 hat es dann auch endlich -und zum Glück!!!- mit dem „Rückruf“ per Postkarte von Ashish geklappt und Carsten -dem HouseSound verfallen- entwickelte im Gespräch mit Peter die ungefähre Linie für die Zusammenarbeit und brachte seinen liebsten Sound mit in das Toulouse.

Weiterhin legte Carsten hier und da und überall auf, kaufte ohne Unterlass Platten, lernte Mixen mit neuer Technik und entwickelte seinen Stil. Er machte sich einen Namen mit Tapes, die er immer nebenbei verkaufte und "kreierte" über die Jahre sein Gehör...

Carstens Kreation oder „der Hauptgang“
Die Philosophie war und ist bis heute: Gegen den Strom spielen, etwas Neues probieren und präsentieren, Offenheit und GUTE Musik! Das Toulouse spielte vor Carsten vor allem Black Music, Rock, Pop, Reggae, Funk und Jazz...und ein bisschen House... es gab schon immer irgendwie alles- aber mit höchster Qualität...

Salzige Episoden
1996 den 2ten Platz bei der Hamburger DJ Meisterschaft im Gaswerk gewonnen, wollte Carsten als „Champ“ irgendwie seine HouseMusic durchdrücken, blieb aber wie in einer guten Beziehung im Gespräch und es konnte eine Synthese gefunden werden, sodass Carsten trotz eindeutiger Favorisierung dieser Musik sich UND dem Toulouse treu bleiben konnte. Denn das eine wird gleichwürdig neben dem anderen erst richtig besonders und nie langweilig...

Das Set von heute hätte die Menschen damals nicht begeistern können, vermutet Carsten.

Ein Tanzabend ist für ihn ein bisschen wie eine Kochshow: live und spontan muss er den Geschmack treffen und doch den Menschen etwas Neues und vor allem, dem eigenen Anspruch gerecht werdend, etwas qualitativ Hochwertiges präsentieren!

Carsten weiß manchmal hinterher nicht mehr, was er aufgelegt hat- denn er ist spontan, lebendig und authentisch im Moment!

Originalität, Einzigartigkeit des musikalischen Gespürs-es gibt immer irgendwo etwas Neues!- das zeichnet Carsten und auch das Toulouse so aus.
Oft wurde im Toulouse etwas aufgelegt, was dann ein halbes Jahr später in den Charts landete!!!

Carsten 03

„Was ist am Toulouse so besonders, dass du ihn als „deinen Laden“ bezeichnest?“
Carsten: „Früher war der Tanzsaal oft voller, aber nicht unbedingt so euphorisch. Die Offenheit, die Affinität für Neues, das hohe Musikverständnis- das ist einzigartig im Toulouse! Es wird sofort getanzt, wenn die Musik ertönt! Da geht kein Band für die erste Stunde... Und: es gibt weniger aber sehr niveauvolle Wünsche vom Publikum!“

Ein besonders Erlebnis:
Sein erstes Mal im neueröffneten Toulouse mit 400 Gästen und gefühlte 20 Minuten vor Eröffnung stand noch nichts, kein Pult, kein Strom........

Und etwas „Süßes“ zum Schluss: „Wann ist eine Tanznacht deiner Erfahrung nach gelungen?“
Carsten: "Wenn ich meinem Anspruch genüge und eine schöne Mischung aus Hits und neuen Sounds mit einigen "gezündeten Raketen“ gespielt habe. Ich mag es zwar schon gerne laut, aber auch ein intensiver Abend ohne euphorische Schreie kann ein sehr gelungener Abend sein.“

Weiterlesen
0 Kommentare

Ein Haufen Neuigkeiten …

Um mit dem zu beginnen, was bald kommt – das Wochenende. Da haben wir natürlich mal wieder eine Beatbox, bei der diesen Samstag DJ Carsten den Ton der Party angibt. DJ Roland wirkt etwas leiser, aber nicht weniger intensiv, in Studio 3 mit der Lounge. Freie Wahl des Dancefloors für alle!

Und wenn Roland seine Lounge macht, könnt ihr daraus schliessen, dass es vor der Beatbox einen Kurs für Contact Improvisation mit Tilman geben könnte. Und so ist es – um 18.15 Uhr öffnen sich die Türen für das Thema „Gewicht und Schwerkraft“. Bitte voranmelden …

Ebenso an diesem Samstag vor der Beatbox um 19.30 Uhr Gelegenheit für alle, die mehr über die von mir geleiteten Reisen nach Italien (August) und Kuba (Februar) erfahren möchten. Bitte voranmelden …

Die „Dynamische Meditation“ – endlich mal wieder im Toulouse! Da wir keine regelmässige Veranstaltung mehr haben, habe ich mich entschlossen, am Freitag, dem 11. August, die Dynamische als Special zu veranstalten. Die Infos dazu auf der Seite von No-Guru.

Und nun ein weiter Blick nach vorn – THE END … Aktuell gibt es keine konkreten Bewerber (mehr), die das Toulouse weiterführen möchten. Wir haben jetzt mit dem Eigentümer vereinbart, dass wir noch bis Ende Januar in den Räumen sein werden. Das bedeutet:

DIESES JAHR NOCH MAL EIN SYLVESTER IM TOULOUSE!

Wir werden in Kürze unser umfangreiches Programm zum Jahreswechsel vorstellen. Und wir werden jede Minute zum Feiern nehmen, die uns bleibt.

Weiterlesen
0 Kommentare

Was für eine Nacht!

Das Toulouse brodelte im Wirbel der bekannten und unbekannten tanzenden Gestalten! Wer dabei war, wird mir zustimmen, dass wir noch ganz viele solche Nächte erleben möchten! Nun, bis zum Jahresende 2017 hast Du an jedem Samstag und auch jedem ersten Sonntag im Monat die Gelegenheit, Deine Lebendigkeit im Tanz zu feiern. Was danach kommt – wir wissen es nicht …

Und so wendet sich dieser Beitrag an die, die Interesse haben, das Toulouse ab 2018 zu übernehmen. Alle anderen brauchen an dieser Stelle nicht weiterlesen oder leiten diese Info an jemanden weiter, die für ihr Gefühl das Toulouse weiterführen könnte.

Kurz die Situation: Die Zeit der von uns übergangsweise übernommenen administrativen Leitung des Toulouse läuft zum Jahresende ab. Das Toulouse wird dann entweder geschlossen oder es findet sich eine Person oder Gruppe, die weitermachen möchte. Wir gehen davon aus, dass der Vermieter einen neuen Mietvertrag anbieten wird. Darüber fällt allerdings vermieterseits erst in ein paar Wochen eine Entscheidung. (Es ist auch möglich, dass der Vermieter die Räume andersweitig nutzen möchte …)

Wer das Toulouse weiterführen möchte, sollte finanziell gut ausgestattet sein, da es sonst keine Chance gibt, von Seiten des Vermieters akzeptiert zu werden.

Bei einer Übernahme des Toulouse in den aktuellen Räumen gibt es zwei Ansprechpartner:

  1. Der Vermieter. Hier geht es um die Mietfläche. Der Vermieter möchte ein Konzept sehen, verlangt verschiedene Dokumente und einen Nachweis der vorhandenen wirtschaftlichen Bonität.
  1. Uns als aktuelle Betreiber des Toulouse: Hier geht es um eine Bewerbung mit Angebot und Konzept für materielle und immateriellen Werte, die mit einer Übernahme verbunden sind. Dazu gehört das komplette Inventar, die Webseite und die Domain www.toulouse.de, Kontaktdaten von Gästen und Mietern und eine finanzielle Anerkennung für unsere Tätigkeit seit April 2016, die wir ehrenamtlich geleistet haben und ohne die es das Toulouse heute nicht mehr geben würde.

Es reicht also nicht, sich allein für die Räume zu bewerben, da dies bedeuten würde, möglicherweise einen Mietvertrag zu bekommen, aber nicht das Toulouse weiterzuführen. Wir geben gerne das Toulouse an eine Person bzw. eine Gruppe, die in ihren eigenen Vorstellungen bei dem aktuellen Konzept des Toulouse ansetzen möchte. Auf diese Weise wäre eine Kontinuität gewährleistet, die wir uns wünschen. (Wir schliessen auch nicht aus, selber im Rahmen eines Konzeptes von anderen weiter im Toulouse aktiv zu bleiben. Denn wir haben viele Ideen, die bisher alle nicht umgesetzt werden konnten, da der administrative Bereich unsere ganze Zeit und Energie schluckte …)

Wichtig ist jetzt: Wer Interesse an einer Weiterführung des Toulouse hat, sollte umgehend mit uns Kontakt aufnehmen und uns insbesondere das eigene Konzept vorstellen. Dies ist auch wichtig, da wir Klarheit brauchen, ob wir mangels Nachfolgern in Kürze das Ende des Toulouse einläuten sollen bzw. welche Chancen es für eine Weiterführung gibt. „Wir“ bedeutet hier nicht allein wir beide, sondern alle Mitarbeiter, Dozenten des aktuellen Veranstaltungsprogramms, DJs, Untermieter und noch einige mehr.

Denkbar ist selbstverständlich auch, das Toulouse in anderen Räumen fortzuführen …

Weiterlesen
0 Kommentare

Das Abenteuer ruft!

Wer Genaueres wissen möchte, kommt am 29. Juli zur Pre-Beatbox-Infoveranstaltung. Aber hier schon mal ein paar Informationen.

Tanzen spielt nicht nur im Toulouse eine wichtige Rolle. Auch in meinen Kursen und insbesondere auf den von mir veranstalteten Reisen ist Tanz und Bewegung ein zentraler Aspekt. Und so ist auch der Name, unter dem diese Reisen gebucht werden können: „Danza y Movimiento“. Ein spanischer Name deshalb, weil ich zur Zeit des Entstehens von diesem Konzept in Lateinamerika gelebt habe. Die Verbindung zum Salsa ist immer noch vorhanden. Seit mehr als 20 Jahren reisen Menschen mit „Danza y Movimiento“ nach Kuba. Und manchmal reise ich mit. So zum Beispiel bei der

Kubareise vom 10.-24. Februar 2018
Das ist ein ganz besonderer Event, denn ausser Salsa gibt es hier noch wesentlich mehr zu entdecken. Mein Reiseveranstalter war schon immer so klein, dass er durch alle Raster geschlüpft ist. Und wer durch die Raster schlüpft entdeckt Dinge, die andere nie entdecken werden. Einen Austausch mit der kubanischen Bevölkerung wie bei den Reisen von „Danza y Movimiento“ kann kein anderer Veranstalter bieten. Und das Programm der Reise im Februar hat noch eine weitere sehr besondere Note: Wer zusätzlich an den Angeboten für Meditation und Yoga teilnehmen möchte, erfährt Kuba noch einmal anders. Mehr dazu auf der Infoseite zur Kuba-Gruppenreise 2018 und natürlich bei der Infoveranstaltung am 29. Juli.

Italienreise vom 30. August bis 6. September 2017
Wer nicht bis 2018 warten möchte und vielleicht auch nicht gerne weit reist, ist eingeladen zur Teilnahme an meinem Retreat im Appennin zum Ausklang des Sommers. Diese Woche in den Bergen kannst Du einfach als ein Geschenk sehen, welches Du Dir selber machst. Neben Meditationen, Atmung und angeleiteten Kontaktsequenzen wird in diesen Tagen der Tanz nicht zu kurz kommen. Das ergibt sich schon daraus, dass fast alle bisher angemeldeten Personen sehr gerne tanzen … Wenn Du auf die Informationsseite zur Italienreise gehst, wirst du feststellen, dass Du dort keinen festen Tagesablauf und geplante Strukturen finden wirst. Dazu kurz ein paar Infos:

Ich leite inzwischen seit fast 30 Jahren Gruppen, in denen Menschen sich selber begegnen und tiefer erfahren. Nach 30 Jahren gebe ich kein Programm mehr vor, an das ich mich dann halten müsste, weil es mal so in der Reiseauschreibung stand. Ich nehme mir die Freiheit, aus einem grossen Repertoire an Möglichkeiten das zu nehmen, was zu der Gruppe, die sich durch die sich anmeldenden Personen bildet, passt. Dies gibt mir die Möglichkeit, auf jede einzelne Person und die Entfaltung ihres Raumes eingehen zu können. Die Gruppen sind übersichtlich und bieten jedem Einzelnen grosse Chancen. So zu arbeiten traue ich mich selber erst seit wenigen Jahren, aber eines kann ich jetzt schon sagen: Zu einem festgelegten Programm möchte ich nie wieder zurück …

Du hast Fragen zu diesen Reiseangeboten? Dann komm gerne am Samstag, 29.Juli um 19.30 Uhr ins Toulouse. Für alle BesucherInnen dieser Pre-Beatbox-Veranstaltung gibt es einen ermässigten Eintritt für den gesamten Abend. Für nur 12.- Euro nimmst Du an der Infoveranstaltung und der Beatbox teil, hast einen Gutschein für Garderobe und bekommst eine 2-Euro-Getränkewertmarke. Wenn Du nur zur Infoveranstaltung kommen möchtest, kannst Du die nicht eingelöste Getränkewertmarke bis 20.25h an der Kasse zurückgeben und erhältst die gezahlten 12.- Euro zurück. Mit anderen Worten ist ein Besuch der Infoveranstaltung ohne Besuch der Tanzveranstaltung frei.

Du möchtest einfach buchen oder hast jetzt schon Fragen? Dann geht es weiter mit diesem Formular ...

Weiterlesen
0 Kommentare

Wer fliegen will, muss loslassen …

Wie in unserem Newsletter vom 30. Juni zu lesen war, haben wir den Mietvertrag für die Räume im Beerenweg zum Jahresende gekündigt und geben damit die Verantwortung für das Raumschiff Toulouse ab.

Der Vermieter wird in den kommenden Wochen prüfen, ob und zu welchen Konditionen er die Räume weitervermieten wird. Es haben schon mehrere Personen uns gegenüber deutlich gemacht, dass sie das Toulouse gerne übernehmen würden. Du kannst Dich also um eine Weiterführung des Toulouse in den vorhandenen Räumen bewerben. Bei Interesse geben wir Dir gerne Informationen, was bezüglich einer Anmietung der Räume für eine Kontaktaufnahme mit dem Vermieter wichtig ist. Gleichzeitig bieten wir den Interessenten an, mit uns ins Gespräch zu kommen, was eine Übernahme des Inventars und der „Marke“ Toulouse angeht.

In meinem Beitrag vom 14. April habe ich bezüglich der Hintergründe der jetzt getroffenen Entscheidung eigentlich schon alles gesagt. Damals hatte ich zwei Voraussetzungen angedeutet, unter denen es mit uns im Beerenweg hätte weitergehen können. Leider ist weder die Person aufgetaucht, die wir mit der adminitrativen Leitung hätten betreuen können, noch sind Menschen aufgetaucht, mit einem eigenen Konzept das Toulouse weiterzuführen. Bei der zweiten Variante ist bedauerlich, dass es zum damaligen Zeitpunkt noch möglich gewesen wäre, anderen das Toulouse unter den aktuell bestehenden Mietkonditionen zu übergeben. Diese Möglichkeit gibt es jetzt leider nicht mehr.

Wir haben uns im vergangenen Jahr oftmals gefragt, was das Raumschiff Toulouse daran hindert, flugfähig zu werden. Es scheint immense Kräfte zu geben, die festhalten und verhindern, dass das Potential des Toulouse sich entfalten kann.

Wir haben diese Kräfte unterschätzt und ziehen daraus unsere Konsequenzen. Fliegen bedeutet sich bereit zu machen, loszulassen und Risiko einzugehen.

Ich konnte das in den vergangenen Tagen sehr gut an der Möwenfamilie auf dem Dach des Nachbarhauses beobachten. Mir ist der Schweiss ausgebrochen, wenn die beiden Kleinen auf ihrem ersten Ausflug aus dem Nest bis in die Regenrinne geklettert sind. (Da sie noch nicht fliegen können, würden sie einen Sturz aus etwa 18m Höhe kaum überleben.) Was mich noch mehr imponiert, ist die Haltung von Mama und Papa – echt cool, wie sie ihren Nachwuchs begleiten. Ob die beiden ihre Experimente überleben, kann ich bei Veröffentlichung dieses Beitrages noch nicht sagen. Aber immerhin scheinen sie ihren Spass bei der Erkundung des Daches und insbesondere der Regenrinne zu haben …

 

Weiterlesen
1 Kommentar

Der Toulouse-Club wächst ...

... und ist eine Möglichkeit, Deine Verbundenheit mit dem Toulouse deutlich zu machen. Du kannst durch Deinen Beitritt zum Club das Toulouse unterstützen und Deinen Beitrag zum weiteren Bestehen des Instituts leisten.

Mal abgesehen vom freien Eintritt in der Beatbox und reduzierten Beiträgen bei allen unseren Veranstaltungen, ist der Club auch eine Plattform, sich mit anderen Toulousianern und Toulousianerinnen auszutauschen.

Jetzt ist es endlich so weit: Am Samstag, dem 27. Mai, treffen wir uns im Club mit allen, die an dem Tag Lust und Zeit haben, zu einem Potluck. Das heisst, jeder bringt irgendwas Leckeres zu essen mit und wir haben gute zwei Stunden, im Cafe des Toulouse vor der Beatbox gemeinsam zu essen und zu reden. Du triffst hier auch auf einige unserer DJs und Leute aus dem Team. Eylin ist auch da, ich auch …

Wenn Du noch nicht imClub sein solltest und ab Juni dabei sein möchtest, bist Du gerne (nach Abschluss der Aufnahmeformalitäten) zu unserem Treffen am 27. Mai ab 18 Uhr eingeladen.

Mehr Infos zum Club und die Aufnahmeformulare

In diesem Zusammenhang noch ein Wort zu unseren Eintrittspreisen: Es gibt weiterhin Leute, die verbreiten, der Eintritt zur Beatbox wäre teurer geworden. Das ist schlichtweg falsch. Menschen, die wenig Geld zur Verfügung haben, zahlen den gleichen Preis wie seit Jahren. Und für Clubmitglieder hat es bei Zahlung des Mindestbeitrags sogar eine Preissenkung gegeben. Es ist uns wichtig, dass im Toulouse Menschen auch mit wenig Geld dabei sein können. Dafür sorgen wir bei allen unseren Veranstaltungen …

Weiterlesen
0 Kommentare

Update Toulouse

Gerne gebe ich euch einen kurzen Zwischenbericht, wie es nach meinem Beitrag vom 14. April weitergegangen ist.

Tina ist aufgetaucht. Bisher kennt sie aber noch niemand. Ab Mitte Mai wird sich Tina in den Bereich „Raummanagement“ einarbeiten und wir werden schauen, wie wir in der Praxis zusammen arbeiten können. Wenn alles so läuft wie angedacht, würde sich Tina dann Schritt für Schritt in die die Rolle der kaufmännischen Leiterin des Toulouse einarbeiten.

Franziska hat begonnen, sich mit der Öffentlichkeitsarbeit zu beschäftigen. Ganz konkret bereitet sie aktuell den Auftritt des Toulouse auf Facebook und Instagram vor. Wir kommen nicht darum herum, diese Kommunikationswege zu nutzen. Ich bin in der Tat kein Freund von diesen Medien, die sich selber als „sozial“ beschreiben und dies als Deckmantel für die Interessen ihrer Betreiber tun. Viele Menschen haben sich entschlossen, diese Medien zu nutzen. Und wenn wir diese Menschen erreichen wollen, dann kommen wir um eine Präsenz in diesen Medien nicht herum …

An dieser Stelle gerne durchatmen, sich aber bitte nicht im Sessel zurücklehnen. Wenn es mit dem Toulouse weitergehen soll, ist Deine Mitwirkung genau so wichtig wie die von Tina, Franziska und allen anderen, die im Team sind. Das Toulouse braucht für sein Wachstum eine sehr spezielle Form der Werbung – und da bist Du gefragt! Konkret kann das so aussehen:

- Verteilung von Werbepostkarten in Deinem Wirkungskreis
- in Deinen Medien (Webseite, Facebook, Mailkontakte etc.) auf das Toulouse hinweisen
- als WebseitenbetreiberIn das Toulouse verlinken
- unsere Aktionen unterstützen (freier Eintritt für neue Gäste beim ersten Besuch der Beatbox)

Das alles ist wichtig und wird wichtig bleiben. Denn die Arbeitsplätze von Tina, Franziska und den anderen möchten finanziert werden. Deine Werbung für das Toulouse ist dafür die beste Unterstützung.

Ich schaue mir bis Ende Juni weiter an, wie es so läuft und werde auch erst dann eine Entscheidung treffen (können) …

Weiterlesen
0 Kommentare

Lehrer stellen sich vor: Tilman Rickert, Contact Improvisation

TilmanRickertNeu imToulouse: Vor der Beatbox einen neuen Lehrer kennenlernen! Den Auftakt macht am 29. April Tilman Rickert mit einer kurzen Einführung in „Contact Improvisation“.

Contact Improvisation (CI) ist ein zeitgenössischer Tanz, bei dem es um die aktive Entdeckung der individuellen Bewegungsmöglichkeiten geht, die ein oder mehr menschliche Körper ausführen können. Sie gibt Raum und Zeit für Achtsamkeit und Wahrnehmung, Körperbewusstsein und -intelligenz, Spieltrieb und Erforschergeist. Musik kommt dabei zunächst, wenn überhaupt, nur dezent zum Einsatz. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

In der ersten Stunde geht es vom räumlichen Ankommen im Körper über die eigene Bewegung hin zu Kontakt und intuitiver Kommunikation mit Mittänzern. In der zweiten Stunde findet dann eine freie Jam statt und damit Raum zur freien Bewegung, zum Vertiefen, Spielen und Erforschen.

Für Tilman Rickert (32) ziehen sich nonverbale Präsenz in Musik und Tanz wie ein roter Faden durch seinen bunten Lebenslauf. Vor 5 Jahren führte ihn der Weg aus der Enge der Clubs in die weite Welt der Contact Improvisation. Hier faszinieren ihn besonders die  Offenheit, Vielschichtigkeit und die individuelle Bedeutungsfülle für Tänzer und Tanz.

Wir sind gespannt auf diesen Abend! Das Progamm mit Tilman geht von 18.30 – 20.30 Uhr. Ab 20.30 Uhr ist dann das Cafe der Beatbox geöffnet und ab 21 Uhr können die Impulse aus dem Unterricht mit Tilman auf der Tanzfläche der Beatbox weiter wirken.

Samstag, 29. April
Einlass 18.15 Uhr
Beitrag: 20 Euro (enthält: zwei Stunden CI, Eintritt zur Beatbox, Garderobe, 2.-Euro-Getränkegutschein)
Wer im Toulouse-Club ist zahlt nur 8.- Euro.
Mitbringen: Leichte Kleidung, in der Du Dich gut bewegen kannst
Voranmeldung: Gerne formlos per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterlesen
0 Kommentare

Wie geht’s nun weiter? Wird das Toulouse das Jahr 2018 erleben?

Dies sind keine rhetorischen Fragen. Das sind Fragen, die mich aktuell sehr beschäftigen. Wenn Dir das Toulouse am Herzen liegt, möchte ich Dich bitten, die folgenden Ausführungen sehr aufmerksam zu lesen.

Der Hintergrund
Vor einem Jahr habe ich mich bereit erklärt, die Leitung des Toulouse zu übernehmen. Ich habe deutlich gemacht, dass ich mich als Begleiter des Toulouse in einem Wandlungsprozess verstehe. Ich habe alles mir Mögliche getan, Grundlagen dafür zu schaffen, dass das Toulouse noch viele viele Jahre lebendig bleiben kann. Gleichzeitig habe ich mir einen „Notausstieg“eingebaut. Der Termin dafür ist der 31.12.2017. Zu diesem Datum kann ich den Mietvertrag kündigen. Das Toulouse würde in diesem Fall zum Jahresende schließen. Und die Entscheidung dafür muss bis zum 30. Juni getroffen werden. Es bleiben wenige Wochen.

Die aktuelle Situation
Es gibt einen Mietvertrag, mit dem wir noch fast 15 Jahre in den Räumen im Beerenweg bleiben können. Hier brauchen wir uns keine Sorgen machen.

Wir haben ein motiviertes Team, auf das ich stolz bin:
- Da ist als erstes Eylin, die nicht nur tolle Plakate macht, sondern als Gegenüber und Begleiterin für mich wichtig in allen Entscheidungsfindungen ist.
- Christiane und Christopher sind unentbehrlich im Toulouse-Alltag. (Wer es noch nicht weiss: das Toulouse gibt es 7 Tage in der Woche …)
- Es gibt ein motiviertes Serviceteam.
- Nicole hat vor kurzem begonnen, die Presse mit Veranstaltungshinweisen zu versorgen. Unter ihrer Leitung wird im Juni die erste Ausstellung im Toulouse eröffnet werden.
- Wir haben 4 DJs, die voll bei der Sache sind.
- Einer besonderen Erwähnung darf sich Roland beim Thema der Betreuung der Webseite gewiss sein: Ich habe selten eine Person getroffen, die sich so für eine Sache engagiert wie er.
- Und dann gibt es unter den Toulouse-Fans so einige, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten ausserordentlich für das Toulouse einsetzen. Wie z.B. Martin, der uns bei Verhandlungen ganz viel Support gegeben hat. Und es gibt andere, von denen ich weiss, dass sie namentlich nicht genannt werden möchten. Aber sie sind da.

Nach Auswertung der Zahlen von Juli 2016 bis März 2017 kann ich sogar versichern, dass ich reale Chancen für ein finanziell stabiles Toulouse sehe. Allerdings nur unter zwei Voraussetzungen:
- Wir brauchen eine Person für eine aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
- Wir brauchen eine Person für die Vermarktung unserer Räume in Zeiten, zu denen wir die Räume selber nicht nutzen. Beides sind keine einfachen Aufgabenbereiche und ich habe versucht, diese Thematik in einem Blogbeitrag vom 07.04.2017 zu skizzieren.

Was fehlt also noch?
Die administrative Leitung! Das ist ein Job, den ich seit 01.07.2016 übergangsweise übernommen habe. Übergangszeiten sind befristet. Meine Frist läuft in Kürze ab. Eine Entscheidung muss bis 30. Juni fallen. Bisher ist keine Person aufgetaucht, der ich mir vorstellen könnte, auf administrativer und organisatorischer Ebene die Toulouse-Fäden in die Hand zu geben. Für die administrative Leitung des Toulouse braucht es Fachkenntnis und ein sehr spezielles Feeling für die Erfordernisse des Instituts.

Administration im Toulouse bedeutet unter anderem:

- den kompletten Überblick behalten
- alle Arbeitsvorgänge der einzelnen Abteilungen kennen, analysieren und den sich ständig ändernden Gegebenheiten anpassen
- Verwirrungen entwirren und auf den Punkt bringen
- Ansprechpartner für alles zu sein, was die Kompetenz der einzelnen MitarbeiterInnen überschreitet
- Ansprechpartner zu sein für alle mit der Arbeit verbundenen individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Mitarbeiters
- Ansprechpartner zu sein für Gäste, Besucher, Dozenten und Mieter mit ihren vielfältigen individuellen Anliegen
- Ansprechpartner zu sein für Handwerker, Behörden, Steuer
- kompletter Überblick über alle finanziellen Vorgänge, Fehler und Schwachstellen finden.
- rechtliche Einschätzung und Beurteilung von betrieblichen Entscheidungen; Verträge erstellen und individuell anpassen
- flexible zeitliche Bereitschaft für die Erfordernisse des Betriebes
- viel Geduld aufbringen …

Und vermutlich ist das noch nicht einmal alles, was ich zur Zeit so mache …

Diese administrativen Aufgaben erfordern eine flexible Stundeneinteilung von aktuell etwa 20 Stunden in der Woche. Es können mal mehr und mal weniger sein. Je mehr Eigenveranstaltungen das Toulouse anbietet, um so mehr gibt es zu verwalten. Und der Plan ist, mehr Eigenveranstaltungen anzubieten.

Ich sehe aktuell zwei Möglichkeiten:

  1. Es taucht eine Person auf, der Eylin und ich zutrauen, dass sie „das hinbekommt“. Gerne mit mir/uns zusammen und natürlich mit dem ganzen Team von Leuten, die alle da sind. Zugegeben, das wäre jetzt ein Wunder. Aber Wunder gibt’s ja bekanntlich …
  1. Es taucht eine Gruppe von Menschen auf, die ein eigenes Konzept vorstellen und das Toulouse in Eigenregie übernehmen. Hierfür braucht es inhaltliche und finanzielle Kompetenz.

Vielleicht gibt es auch eine Variante, an die ich bisher noch gar nicht gedacht habe …  

Wenn Du den Beitrag zum Thema unserer Vakanzen bisher nicht gelesen hast, solltest Du das unbedingt tun, zumal er auch noch mal ergänzt wurde. Bisher hat sich niemand gemeldet. Ohne Abdeckung der in diesem Beitrag beschriebenen Bereiche hat das Toulouse kaum eine Chance, sich finanziell zu stabilisieren …

Meine eigene Rolle innerhalb des Toulouse sehe ich in der konzeptionellen Leitung. In einem Theater würde man das den Intendanten nennen. Der ist vorhanden. Gesucht wird der kaufmännische Direktor. Beides sind Tätigkeiten, bei denen es gilt, eng zusammenzuarbeiten.

Zu guter Letzt: Kein Grund zur Frustration, wenn Dir das Toulouse wichtig ist und Du gerade nicht weisst, was DU für das Toulouse tun kannst. Du kannst eine Menge tun:
- Wer fällt Dir ein, den Du auf die im Toulouse vorhandenen Vakanzen (Administration, Öffentlichkeitsarbeit, Raumaquise) ansprechen kannst?
- Wie kannst Du im Rahmen Deiner Möglichkeiten mehr für das Toulouse tun? Es gibt z.B. weiterhin die Werbepostkarten für die Tanznacht: Nimm Dir einen kleinen Stapel und verteile ihn strategisch.
Jeder Beitrag, der das Toulouse unterstützt, ist wertvoll. Auch in Anbetracht der hier geschilderten Situation habe ich vor wenigen Wochen das komplette Foyer neu streichen lassen.

Und sowieso: Wir feiern und tanzen bis zum letzten Tag, ob der nun 2017 oder 2032 sein sollte …

Weiterlesen
0 Kommentare

Im Toulouse arbeiten

Wir haben Vakanzen in den Bereichen Raumvermietung und Öffentlichkeitsarbeit. Vielleicht etwas für Dich oder eine Person aus Deinem Umfeld?

Kurz zur Lage: Unser Team ist gewachsen. Seit ein paar Monaten ist Nicole dabei, die sich darum kümmert, dass unsere Veranstaltungen in Veranstaltungskalendern auftauchen. Gleichzeitig bereitet Nicole die „Galerie Toulouse“ vor, denn im Juni soll es in unseren Räumen die erste Ausstellung geben!

Raumvermietung: Unsere schönen Räume möchten gerne zu den Zeiten, die wir selber nicht nutzen, anderen zur Verfügung stehen. Das braucht einer Person, die Erfahrung mit Marketing und Aquise hat, selbsständig arbeiten, gut mit digitalen Medien umgehen kann, und die dazu noch „vertragssicher“ ist. Unter letzterem ist zu verstehen, dass mit Mietern getroffene Vereinbarungen so gut wie möglich in Vertragssprache gebracht werden. Und es gibt eine weitere Herausforderung: Wir haben drei Studios. Diese können nur vermietet werden, wenn paralelle Mietungen sich nicht durch Lautstärke in die Quere kommen. Gleichzeitig ist zu beachten, dass es unter uns ein Tangostudio gibt. Das ist mal mehr mal weniger zu hören. Potentielle MieterInnen sind somit in erster Linie Seminarveranstalter und Gruppen, die eher leise arbeiten – also z.B. Yoga, Qigong, Tai Chi und ähnliche. Dieser Arbeitsbereich ist sehr kreativ, bringt Spass, verlangt gutes Kommunizieren und ist wie schon deutlich wird sehr komplex!

Öffentlichkeitsarbeit: Wir zeigen uns der Welt! Das Toulouse ist ein spezieller Laden für spezielle Menschen. Und diese Menschen gilt es zu erreichen. Das funktioniert bei einem Ort wie dem Toulouse nur bedingt über traditionelle Werbewege. Und deshalb verlangt dieser Tätigkeitsbereich viel Phantasie und einen guten Umgang (und auch schon Erfahrung) mit Medien wie Internet, Facebook, Instagram, Twitter und Print. Du solltest gut schreiben können, um das, was jeweils aktuell im Toulouse passiert, Menschen nahezubringen, die bisher noch nicht dort gewesen sind. Und du solltest in der Lage sein, eine Infrastruktur aufzubauen und Deine Worte zu den passenden EmpfängerInnen bringen.  

Beide Aufgabenbereiche verstehen wir als selbsständige Tätigkeiten und natürlich erhältst du für Deine Arbeit neben dem Honorar auch die volle Unterstützung des vorhandenen Teams.

Rückmeldungen gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterlesen
0 Kommentare

Kuscheln, Yoga, Tanzen – alles im Toulouse

Ein Wochenende der vielfältigen Möglichkeiten wartet darauf, dass Du gemeinsam mit dem anbrechenden Frühling in Bewegung kommst. Die Temperaturvorhersage für die kommenden Tage wie folgt:

Morgen, Freitag, 23 Grad! Ideal für eine entspannte Kuschelzeit! Ab 18 Uhr ist das Cafe geöffnet und vorbestellte Karten können bis 18.15 Uhr abgeholt werden. Danach gehen sie in den freien Verkauf. Ab 19 Uhr ist „lyrisches Kuscheln“ unter Anleitung von Michaela und Nicolai angesagt.

Samstag soll es etwas kühler werden, aber immer noch 20 Grad – eine perfekte Starttemperatur für eine heiße Beatbox-Nacht! DJ Ashish trägt seinen Teil dazu bei …

Sonntag dann 17 Grad - was kann uns das anhaben! Bei Spirit Yoga um 16 Uhr ist das Thema „Flexibilität“.

Spirit Yoga, das ist diese Yogaveranstaltung am Sonntag, nach die TeilnehmerInnen komplett gechillt um 18 Uhr ins Cafe schweben ...

Ab 19 Uhr geht es weiter mit einem speziellen Tanzevent, zu dem Du auch direkt hereinschneien kannst. (Bitte nicht wörtlich nehmen, denn schneien wird es bei 17 Grad wohl kaum, auch wenn wir April haben …)

Spirit Move ist ein ganz besonderer Tanz-Abend und wer diesen Event noch nie besucht hat, dem kann ich einen Besuch wärmstens empfehlen …

Hinweis: Spirit Yoga und Spirit Move dann erst wieder Mitte Mai - sei also gerne schon jetzt dabei …

Dir ein frühlinghaft bewegtes Wochenende!

Matthias

Weiterlesen
0 Kommentare

Der Frühling naht …

Und tausende Hamburger strömen aus den Skigebieten an diesem Wochenende zurück in die Stadt, wo jetzt die kleinen Knospen spriessen. Auch im Toulouse begrüssen wir die Wunder des Lebens. Als Roland mir jetzt noch mitteilte, dass er zu seinem Geburstag morgen ein kleines Geschenk für euch vorbereitet hat, hat es mich überzeugt, euch auch diese Woche einen Gruss zu schreiben.

Morgen gibt es Tanz in den Frühling auf zwei Dancefloors! Kraftvolles Tanzen mit DJ Carsten H in Studio 1. Vor einigen Monaten hat Osha ein paar kleine Videos gemacht, die aus verschiedenen Perspektiven die Stimmung bei einem Abend mit DJ Carsten H spürbar machen. Weiter unten kannst Du selber schauen …

Die morgige Überraschung bei der Lounge in Studio 3: Hier gibt es Tech House im Lounge Mix, angereichert mit ein paar überraschenden Beats! Schon mal reinhören?

Wir freuen uns auf Dich, morgen, Samstag, zur Party im Toulouse!

Matthias

Die Toulouse-Serie von Osha Pinki Mau

Video 1: Club Dancing -Movement in blue light

Video 2: Club Dancing - Let it go

Video 3: Club Dancing - Dancing feets

Video 4: Club Dancing - DJ Carsten at work

 

Weiterlesen
0 Kommentare

Sooooooooooooo viel!

Möchtest Du’s gerne wissen? Ich versuche, kurz zu bleiben …

Diesen Freitag: Deep-House-Party mit Gast-DJ Dave ab 21 Uhr, Cafe ab 20.30 Uhr. Du möchtest wissen, wer Dave ist? Hier erzählt er selber. Du möchtest wissen, was er so auflegt, da Dir der Name Deep-House nicht viel sagt? Auf der Seite von Dave kannst Du schon mal ne Runde vorhören ...

Diesen Samstag: Ashish am Pult bei der Beatbox!

Diesen Sonntag: Spirit Yoga um 16 Uhr. War letztes Mal ausgebucht, diesen Sonntag gibt es noch ein paar Plätze, da Ferienzeit … Ab 19 Uhr dann Spirit Move mit Roland. Dazwischen: Chillen im Cafe …

Am Montag: Forum Toulouse um 19.30 Uhr 

Gästebefragung am vergangenen Samstag – eine Super-Resonanz! Vielen Dank! Du hast Deine Meinung noch nicht gesagt? Das Formular zu Hause ausfüllen und mitbringen oder in der Beatbox am Tresen ausfüllen und abgeben. Wir hören gerne, was Du denkst. Die Befragung läuft bis 25. März.

Fotos – endlich! Nachdem uns einige der TänzerInnen schon die Bude eingerannt haben: Jetzt gibt es jetzt endlich was zu sehen! Zum einen auf der Startseite mit einer Diashow, oder in einem PDF, welches wir extra für euch angefertigt haben.

Wenn Dir das alles zu viel ist oder Du die stille Note vermisst, komm gerne schon am Donnerstag um 20 Uhr. Stille Meditation in Anlehnung an Zen-Meditationen (Taste 1). Die Veranstaltung findet in meinem Studio in der Kleinen Rainstrasse statt …

Weiterlesen
0 Kommentare