Sylvester Toulouse
Instagram

Meditation – ein Impfstoff mit positiven Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen

Alle Welt wartet auf einen Impfstoff gegen einen Virus. Nein, nicht alle Welt wartet – es gibt da eine kleine Gruppe von Menschen, die anders denkt. Sie wissen, dass ein Impfstoff nur für eine sehr kleine Gruppe von Menschen sinnvoll ist. Sie kennen, schätzen und nutzen risikofreie Methoden, ihr Immunsystem gegen Einwirkungen von unerwünschten Viren zu stärken. Eine dieser Methoden ist die meditative Übung. Ich beobachte, dass Menschen, die regelmässig Meditation praktizieren, im Vergleich zu anderen besser mit der aktuellen Krise klarkommen. Und einmal abgesehen davon, daß Meditation auch die körpereigene Abwehr gegen Viren unterstützt, hilft sie in Krisensituation bei der Bewältigung von Unsicherheiten und Ängsten. Von letzterem begegnen uns aktuell eine ganze Menge. Und die Perspektive ist nicht gerade, dass es davon in Zukunft weniger geben würde.

Bereiten wir uns also vor.

Meditation "Taste 30"

Schon seit etwa zwei Jahren biete ich unregelmäßig und dezentral unter dem Namen „Taste 30“ Meditationen von 30 Minuten Dauer an. Also ähnlich wie ein Online-Meeting, nur ohne digitale Medien. In der aktuellen Situation habe ich mich entschlossen, diese Form von Verabredung mit einem selber TÄGLICH anzubieten. Ab sofort also das Angebot

TASTE 30 - JEDEN TAG UM 19 UHR GEMEINSAM MEDITIEREN

Wenn Du bisher nicht geübt bist – es wird irgendwann wieder Gelegenheit geben, gemeinsam in der Gruppe zu üben. Bis dahin ein paar Tipps: Es geht nicht darum, dass Du 30 Minuten lang still sitzt. Es geht darum, 30 Minuten lang mit Deiner Aufmerksamkeit nicht abzuschweifen. Dabei kannst Du durch den Raum gehen oder auch tanzen. Und wenn 30 Minuten Dir zu lang erscheinen, beginne mit 5 Minuten.

Nach jeder Medi gibt es das Angebot eine Feedbackrunde – wenn Du magst schreibst Du, wie es Dir ergangen ist. Und liest von allen anderen, die auch geschrieben haben, wie es ihnen ergangen ist. Das verbindet. (Die Beiträge werden bis 12 Uhr des Folgetages gesammelt und von mir anonymisiert verschickt ...).

Wenn Du also dabei sein magst, melde Dich gerne an.

 

Warum keine Onlinekurse?

Jetzt werden manche sich fragen, wieso ich diese Meditationen nicht Online anbiete. Darauf eine kurze Antwort: Für mich persönlich sehe ich es nicht an der Zeit, Kurse online anzubieten. Das hat u.a. auch mit meiner Befremdung gegenüber den sogenannten „sozialen Medien“ und auch anderen Plattformen zum digitalen Austausch zu tun. Zum einen befinden sich fast alle Kommunikationsplattformen des Internets in den falschen Händen. Dabei meine ich mit den „falschen“ die, die alles über uns wissen wollen, aber von sich selber nichts preisgeben. Hinter den Kulissen der „kostenfreien Angebote“ geht es um Macht über die Nutzer*innen, sowie deren Kontrolle und Manipulation. Grundlage dafür sind die von uns gelieferten Daten, fast egal auf welcher Plattform wir unterwegs sind. Die aktuelle Corona-Krise zeigt sehr deutlich, wie unsere Daten auch zu einer Kontrolle der persönlichen (politischen) Einstellung verwendet werden können. Nebenbei gesagt wäre es für Google oder Facebook kein Problem, in wenigen Minuten eine Datenbank zu erstellen, in der alle Menschen erfasst sind, die im Internet eine Meinung vertreten, die der Regierungsmeinung zum Thema der (angeblichen) Virengefahr widerspricht.

 

Bin ich technikfeindlich?

Ich bin definitiv nicht technikfeindlich. Im Gegenteil -  ich bin in den vergangenen 30 Jahren fast jeden Schritt begeistert mitgegangen, der es mir ermöglicht hat, digitale Technik IN EIGENVERANTWORTUNG und OHNE KONTROLLE zu nutzen. Leider wurden waren die Anfänge schön und was dann kam war und ist gar nicht schön. Ich kann mir durchaus vorstellen, z.B. Meditationen online anzuleiten. Allerdings nicht unter den aktuellen Voraussetzungen bezüglich eines komplett kontrollierten Internets.  

 

Analoger Kontakt im dreidimensionalen Raum

Für mich steht in meiner Arbeit und in meinem Kontakt mit Menschen die Begegnung auf dreidimensionaler analoger Ebene im Vordergrund. Vieles was in einer analogen Begegnung passiert, ist digital unmöglich. Deshalb gebe ich auch in der aktuellen Zeit analogen Begegnungen den Vorrang, selbst wenn es „nur“ um ein Gespräch geht.

Die aktuelle Corona-Kampagne verfolgt u.a. das Ziel, die Menschen zu isolieren und noch mehr als schon vorhanden auf digitale Kontakte einzustimmen. Isolierte Menschen sind leichter zu kontrollieren. Da dieser Vorstoß von Profiteuren der aktuellen Krise in eine Richtung geht, uns Menschen den noch verbliebenen Rest an Selbstbestimmung zu nehmen, beobachte ich das, was in dieser Krise läuft, sehr genau. Es geht nämlich auch um die Grundlagen, die für mich wichtig sind, in der Welt zu wirken.

Ich möchte die Möglichkeit haben, den Mund meines Gegenübers beim Reden sehen zu können. Ich möchte die Möglichkeit haben, mein Gegenüber riechen zu können. Ich möchte in Übereinstimmung mit meinem Gegenüber berühren, tasten, schmecken.

Einen Überblick über meine Beobachtungen zur aktuellen Situation kannst Du Dir in meinem Beitrag „Fundamentals“ verschaffen.

 

Es stehen umfassende Veränderungen unseres Lebens an. Wir alle sind Betroffene. Und wir alle sind Verantwortliche. Deshalb informieren wir uns in Medien, die nicht das Ziel haben, uns Angst einzujagen:

Kurzmeldungen und Kommentare zu Covid19

Ausführliche Recherchen findest Du in folgenden Beiträgen:

Die Corona-Hypnose
Auch Wochen später ist dieser Beitrag vom 21. März aktuell - die hypnotische Wirkung ist überall um uns herum zu beobachten

Corona - die Medien
Die Medien gehorchen den Anweisungen aus dem Bundesinnenministerium - das Strategiepapier

Mehr Tests - mehr Kranke - Mehr Panik - mehr Tote
Der alternative Faktencheck zum Thema "Italien" und den vermeintlich vielen Coronatoten in diesem Land

Corona -- was geht hier ab?
Ein Volk! Eine Partei! Eine Meinung! Deutschland im April 2020 ...

MaiLab - die Strategie hat ein Gesicht
Ein Blick hinter die Zahlenmanipulation in den öffentlich rechtlichen Medien

Absurdes Theater
Die Maßnahmen bewirken genau das Gegenteil von dem, was uns erzählt wird.

Risikogruppen
Die wir zu schützen vorgeben – und die wir entmündigen und isolieren.  

Fundamentals
Auf den Punkt gebracht - eine erste Bilanz nach wochenlangem Stillstand

Widerstand
Die Corona-Hypnose
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Samstag, 30. Mai 2020