Conscious Dancing Toulouse
Instagram

Was ist Dir das Toulouse wert?

Ein Update zur aktuellen Lage liegt an. Seit einigen Wochen ist in der Beatbox mehr Platz auf der Tanzfläche. Eigentlich schön, aber nur eigentlich …

Für Eylin und für mich ist eine Voraussetzung, das Toulouse am Leben zu halten, dass sich dieser Ort auf Basis der hier durchgeführten Veranstaltungen wirtschaftlich trägt. Das hat auch bis vor ein paar Monaten gut geklappt. Und dann kamen plötzlich weniger BesucherInnen in die Beatbox. Erst dachten wir, es läge am kalten Wetter und der anschliessenden Erkältungswelle. Das kann es aber nicht gewesen sein, denn auch unter veränderten klimatischen Bedingungen findet kein Wandel statt. Wir sind ratlos. Aktuell subventioniere ich jede Person, die in die Beatbox kommt, pro Abend mit 4.- Euro. Das ist kein Modell für die Zukunft. Wenn sich in den kommenden Wochen hier nicht eine eindeutige Trendänderung zeigt, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Aktivität in den Räumen im Beerenweg 2019 zu beenden.

Kurz zum Hintergrund: Ich könnte sicherlich mehr tun, um Einnahmen für das Toulouse zu erzielen. Ich könnte Zeit investieren und mich um eine bessere Auslastung bei den Vermietungen kümmern. Zu diesem Job bin ich allerdings nicht bereit. Schon vor zwei Jahren hatten wir in den Raum gestellt, dass wir eine oder mehrere Personen für die Raumvermietung als auch die Administration des Toulouse suchen würden. Es ist nicht so, dass in den Jahren niemand aufgetaucht wäre. Allerdings waren die Grundbedingungen von einigen, die fit für diese Aufgabenbereiche gewesen wären, ein Grundgehalt von bis zu 3500.- Euro pro Monat für eine maximal 20h-Woche. Und dieses Geld haben wir leider nicht zur Verfügung. (Gleichzeitig habe ich auf diese Weise noch mal eine freundliche Rückmeldung bekommen, was die von mir komplett unentgeltlich geleistete Arbeit im Toulouse wert ist …)

Zurück zum Thema unserer Ratlosigkeit. An den Eintrittspreisen kann es nicht liegen. Wir berücksichtigen bei jeder Person, die im Toulouse tanzen möchte, die individuelle finanzielle Lage. Es ist durchaus möglich, über einen Eintritt von 15.- Euro unterschiedliche Ansichten zu haben. Aber das ist der Eintritt für alle, die diesen in unseren Augen angemessenen Beitrag zahlen können. Gleichzeitig bleibt bei uns niemand vor der Tür und Du kannst sogar umsonst zu unseren zentralen Tanzveranstaltungen wie BUDDHAS BEATBOX und CONCIOUS DANCING kommen, wenn Deine persönliche finanzielle Lage eng ist. Werbung? Wir haben in den vergangenen Monaten viel Geld für Anzeigen ausgegeben, sowie seit der Übernahme etliche Aktionen mit verschiedenen Werbemitteln gestartet. Die Stimmung bei den Tanzveranstaltungen? Ist hervorragend wie eh und je. Woran mag es also liegen? Ist das Toulouse vielleicht einfach „vorbei“ und wir sollten jetzt das letzte Jahr einläuten?

Meine persönliche Motivation, die Leitung des Toulouse zu übernehmen, habe ich vor kurzem schon in dem Blogbeitrag „Die Krönung des Tanzes“ geschildert. Wie eingangs erwähnt endet meine Bereitschaft allerdings da, wo ich dauerhaft finanzielle Subventionen bereitstellen muss.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Wir freuen uns über kreative Beiträge. Weiter unten kannst Du bei "Kommentare" Deine Gedanken schreiben.  

Um meine Gedankengänge hierzu noch abzurunden - den Veranstaltungsort möglicherweise zu schliessen, ist für mich in Konsequenz damit verbunden, für die Kernveranstaltungen wie BEATBOX und CONSCIOUS DANCING nach geeigneten alternativen Räumen Ausschau zu halten. Das würde aber vermutlich bedeuten, dass es nicht mehr an jedem Samstag eine Beatbox gäbe und einen Chill-Raum vermutlich auch nicht …

Die Krönung des Tanzes
 

Kommentare 46

Gäste - Gast am Sonntag, 27. Mai 2018 09:12

Ich denke doch, dass es am Preis liegt: Ich kann mir die 15 Euro Eintritt definitiv leisten, halte aber 8 bis 9 Euro für einen Discobesuch (denn im Prinzip ist die Beatbox eine Art andere Disco) für mehr als angemessen. Man kennt es doch aus der Wirtschaft: Senkt man den Preis, kaufen (hier: kommen) mehr Leute. Bei mir kommt noch etwas anderes hinzu: Ich gehe schon seit Jahren nicht mehr in die Beatbox, weil es mir einfach zu spät ist. Die Musik, die mir gefällt, startet erst gegen Mitternacht, dann tanze ich bis 2, 3 Uhr – und bin am nächsten Tag wie gerädert. Das ist schade, denn ich finde die Musik in der Beatbox einfach vorzüglich. (Ich finds auch leider viel zu laut; das tut meinen Ohren nicht gut - aber das gehört wohl bei einer Disco dazu.)

Ich denke doch, dass es am Preis liegt: Ich kann mir die 15 Euro Eintritt definitiv leisten, halte aber 8 bis 9 Euro für einen Discobesuch (denn im Prinzip ist die Beatbox eine Art andere Disco) für mehr als angemessen. Man kennt es doch aus der Wirtschaft: Senkt man den Preis, kaufen (hier: kommen) mehr Leute. Bei mir kommt noch etwas anderes hinzu: Ich gehe schon seit Jahren nicht mehr in die Beatbox, weil es mir einfach zu spät ist. Die Musik, die mir gefällt, startet erst gegen Mitternacht, dann tanze ich bis 2, 3 Uhr – und bin am nächsten Tag wie gerädert. Das ist schade, denn ich finde die Musik in der Beatbox einfach vorzüglich. (Ich finds auch leider viel zu laut; das tut meinen Ohren nicht gut - aber das gehört wohl bei einer Disco dazu.)
Matthias am Mittwoch, 30. Mai 2018 16:45

Danke für Deinen Beitrag! Ja, ich tanze auch lieber zu früherer Stunde. Warum kommst Du nicht mal zum Conscious Dancing? Wenn Du es noch nicht kennst, schreib gerne eine Mail und wir laden Dich ein.

Das Thema der Eintrittspreise haben wir rauf- und runterdiskutiert. Gerne sage ich dazu noch einmal in einigen Tagen etwas im Rahmen einer generellen und zusammenfassenden Antwort auf die vielen Rückmeldungen, die zumeist per Mail kamen und von daher hier nicht zu sehen sind ...

Danke für Deinen Beitrag! Ja, ich tanze auch lieber zu früherer Stunde. Warum kommst Du nicht mal zum Conscious Dancing? Wenn Du es noch nicht kennst, schreib gerne eine Mail und wir laden Dich ein. Das Thema der Eintrittspreise haben wir rauf- und runterdiskutiert. Gerne sage ich dazu noch einmal in einigen Tagen etwas im Rahmen einer generellen und zusammenfassenden Antwort auf die vielen Rückmeldungen, die zumeist per Mail kamen und von daher hier nicht zu sehen sind ...
Gäste - Gast am Samstag, 23. Juni 2018 11:43

Ich mag vor allem die harten Klänge und für mich hört sich das Conscious Dancing nicht so an, als wenn ich die nicht dort finden würde. Aber ich bin am 4.8. mit einer Gruppe bei Euch, die das Toulouse noch nicht kennt. Wäre toll, wenn Ihr dann ein paar satte Beats spielen könntet, zu denen man schön ausflippen kann. – Danke im Voraus!

(Und noch zu den Preisen: Wenn viele Leute kommen und etwas weniger zahlen, ergibt das doch auf jeden Fall insgesamt einen höheren Betrag, als wenn nur wenige kämen und viel bezahlen würden – auch schon allein wegen der Getränke, die man kauft. Oder nicht?)

Ich mag vor allem die harten Klänge und für mich hört sich das Conscious Dancing nicht so an, als wenn ich die nicht dort finden würde. Aber ich bin am 4.8. mit einer Gruppe bei Euch, die das Toulouse noch nicht kennt. Wäre toll, wenn Ihr dann ein paar satte Beats spielen könntet, zu denen man schön ausflippen kann. – Danke im Voraus! (Und noch zu den Preisen: Wenn viele Leute kommen und etwas weniger zahlen, ergibt das doch auf jeden Fall insgesamt einen höheren Betrag, als wenn nur wenige kämen und viel bezahlen würden – auch schon allein wegen der Getränke, die man kauft. Oder nicht?)
Matthias am Mittwoch, 27. Juni 2018 08:04

Ok, Concious dancing ist in der Tat was die Klänge angeht gemischt. Du findest das volle Spektrum. Was deine Preisberechnungen angeht haben wir so natürlich auch schon gedacht. Wenn du aber wüsstest, was im Toulouse an Getränken konsumiert wird, würdest du den Vorschlag kaum machen ... :-)))

Ok, Concious dancing ist in der Tat was die Klänge angeht gemischt. Du findest das volle Spektrum. Was deine Preisberechnungen angeht haben wir so natürlich auch schon gedacht. Wenn du aber wüsstest, was im Toulouse an Getränken konsumiert wird, würdest du den Vorschlag kaum machen ... :-)))
Gäste - Ansgar am Sonntag, 27. Mai 2018 09:16

Ich kann leider nicht so oft kommen, dennoch ist mir das Tanzen im Toulouse sehr wichtig, weil es einfach sehr besonders ist! Ich werde das nächste Mal gerne 20€ Eintritt zahlen.
Ich hoffe sehr, der Raum füllt sich wieder mehr!

Ich kann leider nicht so oft kommen, dennoch ist mir das Tanzen im Toulouse sehr wichtig, weil es einfach sehr besonders ist! Ich werde das nächste Mal gerne 20€ Eintritt zahlen. Ich hoffe sehr, der Raum füllt sich wieder mehr!
Matthias am Mittwoch, 30. Mai 2018 17:07

Danke Dir!

Bei der Gelegenheit mag ich gerne sagen, dass es noch mehr Menschen wie Dich gibt, die das Toulouse finanziell unterstützen. Einige zahlen z.B. einen doppelten Clubbeitrag, andere spenden, wieder andere spenden unbezahlte Arbeitszeit. Das finde ich ziemlich super.

Mich hat das Toulouse unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu keinem Zeitpunkt interessiert. Ich habe den Versuch unternommen, jemanden zu finden, die oder der das Toulouse nach allen Regeln der Kunst der Wirtschaftens leiten kann. Und bis heute leider niemanden gefunden ...

Danke Dir! Bei der Gelegenheit mag ich gerne sagen, dass es noch mehr Menschen wie Dich gibt, die das Toulouse finanziell unterstützen. Einige zahlen z.B. einen doppelten Clubbeitrag, andere spenden, wieder andere spenden unbezahlte Arbeitszeit. Das finde ich ziemlich super. Mich hat das Toulouse unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu keinem Zeitpunkt interessiert. Ich habe den Versuch unternommen, jemanden zu finden, die oder der das Toulouse nach allen Regeln der Kunst der Wirtschaftens leiten kann. Und bis heute leider niemanden gefunden ...
Gäste - Solelei am Mittwoch, 30. Mai 2018 10:11

1) Wenn die Umsätze sinken, muss man mit den Preisen runter gehen, nicht rauf. Das ist das kleine 0*0 der Betriebswirtschaft. Auch esoterische Kräfte werden die Gesetze der Marktwirtschaft nicht aus den Angeln heben.

2) Gibt es immer noch kein vernünftiges Minimal-Sortiment an der Bar, sprich, zumindest:
- eine herbe und eine milde Biersorte
- Rotwein und Weißwein
Natürlich mit Alkohol. Viele potentielle Besucher haben keine direkten Antennen für Kräfte aus den Tiefen des Universums. Sie sind angewiesen auf irdische Freudenspender wie zb ein kühles Weizenbier. Eventuell empfinden Sie sogar die angeblich "leckere" Spartankollektion von Nicht-Getränken an der Bar als Bevormundung.

1) Wenn die Umsätze sinken, muss man mit den Preisen runter gehen, nicht rauf. Das ist das kleine 0*0 der Betriebswirtschaft. Auch esoterische Kräfte werden die Gesetze der Marktwirtschaft nicht aus den Angeln heben. 2) Gibt es immer noch kein vernünftiges Minimal-Sortiment an der Bar, sprich, zumindest: - eine herbe und eine milde Biersorte - Rotwein und Weißwein Natürlich mit Alkohol. Viele potentielle Besucher haben keine direkten Antennen für Kräfte aus den Tiefen des Universums. Sie sind angewiesen auf irdische Freudenspender wie zb ein kühles Weizenbier. Eventuell empfinden Sie sogar die angeblich "leckere" Spartankollektion von Nicht-Getränken an der Bar als Bevormundung.
Matthias am Mittwoch, 30. Mai 2018 16:53

Danke für Deine Anregung bezüglich des Getränkesortiments. Leider hat das Toulouse keine Schankerlaubnis. Und das braucht es, um die vorgeschlagenen Getränke in der Beatbox anbieten zu können.

Zum Thema der Eintrittspreise und Umsatz siehe auch meine Antwort weiter oben. Esoterische Kräfte sind beim Thema Umsatz für mich komplett draussen vor, zumal ich gar nicht weiss, was das ist ... :-)

Danke für Deine Anregung bezüglich des Getränkesortiments. Leider hat das Toulouse keine Schankerlaubnis. Und das braucht es, um die vorgeschlagenen Getränke in der Beatbox anbieten zu können. Zum Thema der Eintrittspreise und Umsatz siehe auch meine Antwort weiter oben. Esoterische Kräfte sind beim Thema Umsatz für mich komplett draussen vor, zumal ich gar nicht weiss, was das ist ... :-)
Gäste - Alex am Mittwoch, 06. Juni 2018 00:06

Meine Gründe, warum ich ( und einige meiner Freunde ) nur noch selten ins Toulouse kommen sind folgende:

- die Musik empfinde ich inzwischen als relativ einseitig und zum Teil "sehr dunkel" ( betrifft die Schwingungen und nicht die Lichtverhältnisse ;-). Manchmal war ich von ihr so genervt, dass ich nach kurzer Zeit wieder nach Hause gegangen bin.

- und ja, die 15,- Euro spielen auf jeden Fall auch eine - wenn untergeordnete - Rolle.

Meine Gründe, warum ich ( und einige meiner Freunde ) nur noch selten ins Toulouse kommen sind folgende: - die Musik empfinde ich inzwischen als relativ einseitig und zum Teil "sehr dunkel" ( betrifft die Schwingungen und nicht die Lichtverhältnisse ;-). Manchmal war ich von ihr so genervt, dass ich nach kurzer Zeit wieder nach Hause gegangen bin. - und ja, die 15,- Euro spielen auf jeden Fall auch eine - wenn untergeordnete - Rolle.
Matthias am Mittwoch, 06. Juni 2018 10:13

Danke für deinen Beitrag! Zu Deiner "Musikkritik" wäre ich Dir dankbar, wenn Du etwas mehr schreiben könntest. Zumal die Musik gegenüber früher wesentlich breiter gefächert ist und viel mehr unterschiedliche Genres einbezieht, was insbesondere in der Zeit vor Mitternacht spürbar ist.
Kann es sein, dass du einfach vermisst, wie es früher mal war? Immerhin traun sich die DJs jetzt auch mal was komplett anderes zu spielen. Insbesondere auch Musik, die nicht nur durch Beats pusht, sondern ihre Dichte und Intensität aus anderen Elementen bezieht. Das ist in meinen Augen eher innovativ, geht aber in der Tat von der klassischen Linie des Toulouse weg ...

Danke für deinen Beitrag! Zu Deiner "Musikkritik" wäre ich Dir dankbar, wenn Du etwas mehr schreiben könntest. Zumal die Musik gegenüber früher wesentlich breiter gefächert ist und viel mehr unterschiedliche Genres einbezieht, was insbesondere in der Zeit vor Mitternacht spürbar ist. Kann es sein, dass du einfach vermisst, wie es früher mal war? Immerhin traun sich die DJs jetzt auch mal was komplett anderes zu spielen. Insbesondere auch Musik, die nicht nur durch Beats pusht, sondern ihre Dichte und Intensität aus anderen Elementen bezieht. Das ist in meinen Augen eher innovativ, geht aber in der Tat von der klassischen Linie des Toulouse weg ...
Gäste - Alex am Mittwoch, 06. Juni 2018 23:26

Lieber Matthias,

die Veränderung hört sich gut an - habe ich allerdings noch nicht richtig mitbekommen ( vielleicht weil ich seit einigen Monaten aus o.g. Gründen nicht mehr da war ).

In Erinnerung hatte ich überwiegend elektronische Musik mit harten Bässen - die ich durchaus auch mag - aber nicht wenn sie im Übermaß gespielt wird. Zwischendurch brauche ich wieder etwas sanfteres ;-) .

Ansonsten liebe ich es, barfuss zu tanzen - und finde die Räume des Toulouse´ sehr schön.....

Lieber Matthias, die Veränderung hört sich gut an - habe ich allerdings noch nicht richtig mitbekommen ( vielleicht weil ich seit einigen Monaten aus o.g. Gründen nicht mehr da war ). In Erinnerung hatte ich überwiegend elektronische Musik mit harten Bässen - die ich durchaus auch mag - aber nicht wenn sie im Übermaß gespielt wird. Zwischendurch brauche ich wieder etwas sanfteres ;-) . Ansonsten liebe ich es, barfuss zu tanzen - und finde die Räume des Toulouse´ sehr schön.....
Matthias am Donnerstag, 07. Juni 2018 13:04

Also, da liegen wir komplett auf einer Linie! Da es musikalisch vor ein paar Jahren imToulouse immer "härter" wurde, habe ich schon vor längerem eine Phase mit ruhiger Musik zwischen 23 und 24h "verordnet". Daran halten sich leider nicht alle DJs. Natürlich hängt die künstlerische Gestaltung des Abends vom DJ ab und ich kann da nur Impulse geben. Wenn es vor 23 Uhr nicht so sehr auf den Beat geht, braucht es natürlich auch keiner ruhigen Phase. Aber sonst schon. Und ich persönlich finde es super, wie z.B. Oliver vor kurzem endlich mal Nils Frahm aufgelegt hat!
Mir persönlich ist musikalische Entspannung nach einer beatigen Phase sehr wichtig. Das spüren natürlich nur die, die auch schon vor 23 Uhr getanzt haben. Wer genau zu der ruhigeren Phase kommt wundert sich, wieso die Musik so ruhig ist. Ja, es ist schon nicht einfach, so einen Abend musikalisch zu gestalten. Mir fällt aber auch auf, dass es kaum andere Läden gibt, bei denen die Bandbreite an Genres so umfangreich ist wie im Toulouse.
Gib gerne auch immer wieder Rückmeldung, am besten per Mail. Das ist für uns als Administration und insbesondere auch die DJs sehr wichtig. Wobei es nie möglich ist, es allen rechtzumachen. Aber diesen Anspruch lassen wir am besten ganz fallen ... :-)

Also, da liegen wir komplett auf einer Linie! Da es musikalisch vor ein paar Jahren imToulouse immer "härter" wurde, habe ich schon vor längerem eine Phase mit ruhiger Musik zwischen 23 und 24h "verordnet". Daran halten sich leider nicht alle DJs. Natürlich hängt die künstlerische Gestaltung des Abends vom DJ ab und ich kann da nur Impulse geben. Wenn es vor 23 Uhr nicht so sehr auf den Beat geht, braucht es natürlich auch keiner ruhigen Phase. Aber sonst schon. Und ich persönlich finde es super, wie z.B. Oliver vor kurzem endlich mal Nils Frahm aufgelegt hat! Mir persönlich ist musikalische Entspannung nach einer beatigen Phase sehr wichtig. Das spüren natürlich nur die, die auch schon vor 23 Uhr getanzt haben. Wer genau zu der ruhigeren Phase kommt wundert sich, wieso die Musik so ruhig ist. Ja, es ist schon nicht einfach, so einen Abend musikalisch zu gestalten. Mir fällt aber auch auf, dass es kaum andere Läden gibt, bei denen die Bandbreite an Genres so umfangreich ist wie im Toulouse. Gib gerne auch immer wieder Rückmeldung, am besten per Mail. Das ist für uns als Administration und insbesondere auch die DJs sehr wichtig. Wobei es nie möglich ist, es allen rechtzumachen. Aber diesen Anspruch lassen wir am besten ganz fallen ... :-)
Gäste - Gaston am Samstag, 09. Juni 2018 13:42

Ich komme seit mindestens 12 Jahren in die BeatBox. Meine Meinung:
Es liegt auf jeden Fall am Preis. 15 sind too much.
Die Musik ist seit rund 4 Jahren zu discomäßig und stupide geworden (in letzter Zeit etwas besser). Früher war die Musik intelligenter, hatte mehr Ethno, war vor allem jazziger und latinomäßiger, rhythmischer und geheimnisvoller. Lasst das wieder aufleben. Wir wollen doch versinken und keine stumpfsinnigen Zuckungen machen.
Was ist in der Bar passiert? Früher voll, jetzt leer. Da bin ich ratlos.

Ich komme seit mindestens 12 Jahren in die BeatBox. Meine Meinung: Es liegt auf jeden Fall am Preis. 15 sind too much. Die Musik ist seit rund 4 Jahren zu discomäßig und stupide geworden (in letzter Zeit etwas besser). Früher war die Musik intelligenter, hatte mehr Ethno, war vor allem jazziger und latinomäßiger, rhythmischer und geheimnisvoller. Lasst das wieder aufleben. Wir wollen doch versinken und keine stumpfsinnigen Zuckungen machen. Was ist in der Bar passiert? Früher voll, jetzt leer. Da bin ich ratlos.
Gäste - Hans-Peter am Dienstag, 12. Juni 2018 17:23

Dem kann ich mich anschließen Gaston. Seit vielen Jahren bin ich regelmäßiger Gast am Samstag gewesen. Die Musik war zu Beatlastig und zu laut.
Dann bin ich nur noch gekommen um meine Tanzfreunde zu sehen. Bin dann aber häufig schon früh gegangen, wenn die Hammerfase die keinen Freiraum für Krativität einsetzt gegangen. Meistens war sie 1 - 2 Stunden lang. Vor einem Monat war ich wieder mal da und Ashish hat aufgelegt und einen schönes abweslungsreiches Programm gespielt. Von allem etwas, in ausgewogener Länge, Abwechslungreich. Weiter so dann bin ich wieder häufiger da. Die Hammerzeit: finde ich auch großartig, aber nach einer halben Stunde fängt es mich an zu langweilen, nach einer Stunde habe ich die Nase voll. Schnelle - langsame Fasen, fantasievoll - Weltmusik.
Zum Eintrittspreis 15 € schreckt ab, auch wenn dieses immer wieder gerechtfertigt wird. Vielleicht solltest ihr eine Spendenbox aufstellen.
Ich freue mich jedenfalls, wenn ich wieder häufiger kommen könnte.

Dem kann ich mich anschließen Gaston. Seit vielen Jahren bin ich regelmäßiger Gast am Samstag gewesen. Die Musik war zu Beatlastig und zu laut. Dann bin ich nur noch gekommen um meine Tanzfreunde zu sehen. Bin dann aber häufig schon früh gegangen, wenn die Hammerfase die keinen Freiraum für Krativität einsetzt gegangen. Meistens war sie 1 - 2 Stunden lang. Vor einem Monat war ich wieder mal da und Ashish hat aufgelegt und einen schönes abweslungsreiches Programm gespielt. Von allem etwas, in ausgewogener Länge, Abwechslungreich. Weiter so dann bin ich wieder häufiger da. Die Hammerzeit: finde ich auch großartig, aber nach einer halben Stunde fängt es mich an zu langweilen, nach einer Stunde habe ich die Nase voll. Schnelle - langsame Fasen, fantasievoll - Weltmusik. Zum Eintrittspreis 15 € schreckt ab, auch wenn dieses immer wieder gerechtfertigt wird. Vielleicht solltest ihr eine Spendenbox aufstellen. Ich freue mich jedenfalls, wenn ich wieder häufiger kommen könnte.
Matthias am Samstag, 16. Juni 2018 09:42

Zum Thema Eintritt kann ich mich nur wiederholen - für weniger geht's leider nicht. Spenden darf jeder gerne. Aber verlassen möchte ich mich nicht darauf. Aus Erfahrung ...

Hans-Peter, ich erinnere mich genau, wie du das vorletzte Mal da warst und ziemlich wütend abgedampft bist, weil dir die Musik zu beatlastig war. Auf den Abend bezogen war ich ganz deiner Meinung und der DJ hat das auch von mir (nach der Veranstaltung) als Rückmeldung bekommen. Du hast dich damals leider nicht bei uns gemeldet, aber immerhin jetzt. :-) Ich wünsche mir, dass es Feedback gibt. Das ist wichtig. Gleichzeitig möchte ich den DJs ihren gestalterischen Freiraum lassen. Und es gibt auch viele unter den Gästen, denen 1-2 Phasen mit harten Beats vor Mitternacht wichtig sind. Siehe dazu auch meine Antwort weiter oben an Alex.

Und auch dir und Gaston empfehle ich das Conscious dancing am Donnerstag ... :-)

Zum Thema Eintritt kann ich mich nur wiederholen - für weniger geht's leider nicht. Spenden darf jeder gerne. Aber verlassen möchte ich mich nicht darauf. Aus Erfahrung ... Hans-Peter, ich erinnere mich genau, wie du das vorletzte Mal da warst und ziemlich wütend abgedampft bist, weil dir die Musik zu beatlastig war. Auf den Abend bezogen war ich ganz deiner Meinung und der DJ hat das auch von mir (nach der Veranstaltung) als Rückmeldung bekommen. Du hast dich damals leider nicht bei uns gemeldet, aber immerhin jetzt. :-) Ich wünsche mir, dass es Feedback gibt. Das ist wichtig. Gleichzeitig möchte ich den DJs ihren gestalterischen Freiraum lassen. Und es gibt auch viele unter den Gästen, denen 1-2 Phasen mit harten Beats vor Mitternacht wichtig sind. Siehe dazu auch meine Antwort weiter oben an Alex. Und auch dir und Gaston empfehle ich das Conscious dancing am Donnerstag ... :-)
Gäste - parva am Sonntag, 17. Juni 2018 22:07

Mit der Musik wird man es nie Allen rechtmachen können, finde aber,daß "Handgemachte" Musik über Jahre hinaus mitreißender bleibt als monotones Elektro-Gefrickel, auch wenn es als cool & minimalistisch gebrandet wird.

Für mich grooved ein Stück, wenn es bereits bei Zimmerlautstärke in die Beine geht, also gerne mal in die Rock-Kiste greifen, da gibt es auch in den letzten 10 Jahren Exzellentes.Was mit New Soul oder dem alten James Brown?

Generell würde ich seitens der DJ's einen Soundcheck anraten, denn auf der Tanzfläche klingt die Musik mit Bedämpfung durch Tänzer ganz anders als in leeren Räumlichkeiten.Hinterm DJ-Pult hört es sich eh gänzlich anders an. Und manche Dateien,sorry,klingen einfach grottig,das zeigt der Vergleich mit einer unkomprimierten CD.

Ich finde, wem der Preis nicht paßt,der kann auf die 5er-Karte ausweichen, und für einen freudigen Abend benötige ich keinerlei Alc.

Meine Wahrnehmung: Die ältere Toulouse-Generation kommt seltener, und es scheint nicht erkennbar, wie die Lücke durch Jüngere geschlossen werden könnte; ist das Toulouse etwa zu un-sexy?

Mit der Musik wird man es nie Allen rechtmachen können, finde aber,daß "Handgemachte" Musik über Jahre hinaus mitreißender bleibt als monotones Elektro-Gefrickel, auch wenn es als cool & minimalistisch gebrandet wird. Für mich grooved ein Stück, wenn es bereits bei Zimmerlautstärke in die Beine geht, also gerne mal in die Rock-Kiste greifen, da gibt es auch in den letzten 10 Jahren Exzellentes.Was mit New Soul oder dem alten James Brown? Generell würde ich seitens der DJ's einen Soundcheck anraten, denn auf der Tanzfläche klingt die Musik mit Bedämpfung durch Tänzer ganz anders als in leeren Räumlichkeiten.Hinterm DJ-Pult hört es sich eh gänzlich anders an. Und manche Dateien,sorry,klingen einfach grottig,das zeigt der Vergleich mit einer unkomprimierten CD. Ich finde, wem der Preis nicht paßt,der kann auf die 5er-Karte ausweichen, und für einen freudigen Abend benötige ich keinerlei Alc. Meine Wahrnehmung: Die ältere Toulouse-Generation kommt seltener, und es scheint nicht erkennbar, wie die Lücke durch Jüngere geschlossen werden könnte; ist das Toulouse etwa zu un-sexy?
Gäste - Katrin Martens(Gangotri) am Montag, 18. Juni 2018 09:03

Meine Tochter ist behindert. Sie war schon öfter mit. Aber manchmal ist uns das Treppensteigen zu anstrengend. Ich habe 9 Tage im Jahr ohne sie. Deswegen kann ich diese schönen Angebote nur so selten nutzen. Coucouis Dancing? Ich habe manchmal Mittwochs Zeit und bin dann aber fix und fertig und schaffe keine zwei Stunden. Kundalini die geht immer. Wir hören zu. Dafür kann ich auch mehr Geld ausgeben. Eine offizielle Preisspanne wäre doch was . So zwischen 5 und 10 Euro. Oder eine Geldsammelbox. Hoffentlich gibt es das Tolouse noch eine Weile.

Meine Tochter ist behindert. Sie war schon öfter mit. Aber manchmal ist uns das Treppensteigen zu anstrengend. Ich habe 9 Tage im Jahr ohne sie. Deswegen kann ich diese schönen Angebote nur so selten nutzen. Coucouis Dancing? Ich habe manchmal Mittwochs Zeit und bin dann aber fix und fertig und schaffe keine zwei Stunden. Kundalini die geht immer. Wir hören zu. Dafür kann ich auch mehr Geld ausgeben. Eine offizielle Preisspanne wäre doch was . So zwischen 5 und 10 Euro. Oder eine Geldsammelbox. Hoffentlich gibt es das Tolouse noch eine Weile.
Gäste - DJ Oliver am Montag, 18. Juni 2018 16:09

Hallo in die muntere Runde,
nachdem in den Kommentaren ein paar Mal das Thema "Musik" angesprochen wurde, möchte ich dazu aus meiner (DJ-)Sicht antworten:

Musikstil
Es ist klar, daß es hierzu viele unterschiedliche Meinungen gibt und sich eher die melden, die damit unzufrieden sind ... mein Ziel als DJ in der Beatbox ist die Integration unterschiedlicher Musik in einem Abend, so daß es eine abwechslungsreiche Reise ist.

Wichtige Elemente meiner Tanznächte sind:
- Einstimmung mit ruhigeren, fliessenden Sounds,
- langsam das Tempo anziehender Aufbau mit hypnotischen Tracks
- freudvolle Tracks, die das "miteinander" unterstützen
- erste Ekstase mit schnellen, erlösenden Beats (gerne organisch und weniger elektronisch)
- eine ruhige Phase mit sinnlichen, "deepen" Tracks
- erneuter Aufbau, dabei mehr elektronische Musik
- und das Ganze quer durch die Stilrichtungen
- eine Phase dauert in der Regel zwischen 15 und 45 Minuten.

Hans-Peter war letztens beim frei.tanz.raum und fragte mich, warum ich die dort gespielte Musik nicht auch bei der Beatbox spiele. Nun, zum einen gibt es ein schon paar Überlappungen und zum anderen sind das zwei unterschiedliche Formate: 2 Stunden redefreie Tanzmeditation vs 5,5 Stunden Party. Wie Matthias geschrieben hat, gibt es für das erstere das Conscious Dancing. Die Party hat längere Phasen, auch längere Beat-Phasen.

Übrigens finde ich es gut, wenn ihr mit euren Musikwünschen an mich herantretet. Die passen nach meinem Empfinden zwar nicht immer, aber häufig sind da sehr gute Anregungen dabei. Ich verstehe meinen Job dort "oben" als Dienstleister und versuche auf meine eigene Art die Erwartung möglichst vieler Gäste zu erfüllen - im vollen Bewusstsein, daß es nie vollständig gelingen wird.

Sound
Die Bemerkung von parva kann ich teilweise nachvollziehen. Soweit ich weiß spielen allerdings alle DJ's die Tracks mit einer sehr guten Bitrate (320), teilweise sogar mit einem unkomprimierten Format. Ich hab's selbst mal getestet und konnte keinen Unterschied feststellen. Selten gibt es ältere Tracks, die nicht in der maximalen Bitrate vorhanden sind, aber da hat die Originalaufnahme dann eh schon eine schlechtere Qualität als aktuelle Tracks.
Der Engpaß ist eher die Anlage, da gibt es für meine Ohren Optimierungspotential - wobei wir wieder beim Thema "Finanzen" sind ...

Hallo in die muntere Runde, nachdem in den Kommentaren ein paar Mal das Thema "Musik" angesprochen wurde, möchte ich dazu aus meiner (DJ-)Sicht antworten: Musikstil Es ist klar, daß es hierzu viele unterschiedliche Meinungen gibt und sich eher die melden, die damit unzufrieden sind ... mein Ziel als DJ in der Beatbox ist die Integration unterschiedlicher Musik in einem Abend, so daß es eine abwechslungsreiche Reise ist. Wichtige Elemente meiner Tanznächte sind: - Einstimmung mit ruhigeren, fliessenden Sounds, - langsam das Tempo anziehender Aufbau mit hypnotischen Tracks - freudvolle Tracks, die das "miteinander" unterstützen - erste Ekstase mit schnellen, erlösenden Beats (gerne organisch und weniger elektronisch) - eine ruhige Phase mit sinnlichen, "deepen" Tracks - erneuter Aufbau, dabei mehr elektronische Musik - und das Ganze quer durch die Stilrichtungen - eine Phase dauert in der Regel zwischen 15 und 45 Minuten. Hans-Peter war letztens beim frei.tanz.raum und fragte mich, warum ich die dort gespielte Musik nicht auch bei der Beatbox spiele. Nun, zum einen gibt es ein schon paar Überlappungen und zum anderen sind das zwei unterschiedliche Formate: 2 Stunden redefreie Tanzmeditation vs 5,5 Stunden Party. Wie Matthias geschrieben hat, gibt es für das erstere das Conscious Dancing. Die Party hat längere Phasen, auch längere Beat-Phasen. Übrigens finde ich es gut, wenn ihr mit euren Musikwünschen an mich herantretet. Die passen nach meinem Empfinden zwar nicht immer, aber häufig sind da sehr gute Anregungen dabei. Ich verstehe meinen Job dort "oben" als Dienstleister und versuche auf meine eigene Art die Erwartung möglichst vieler Gäste zu erfüllen - im vollen Bewusstsein, daß es nie vollständig gelingen wird. Sound Die Bemerkung von parva kann ich teilweise nachvollziehen. Soweit ich weiß spielen allerdings alle DJ's die Tracks mit einer sehr guten Bitrate (320), teilweise sogar mit einem unkomprimierten Format. Ich hab's selbst mal getestet und konnte keinen Unterschied feststellen. Selten gibt es ältere Tracks, die nicht in der maximalen Bitrate vorhanden sind, aber da hat die Originalaufnahme dann eh schon eine schlechtere Qualität als aktuelle Tracks. Der Engpaß ist eher die Anlage, da gibt es für meine Ohren Optimierungspotential - wobei wir wieder beim Thema "Finanzen" sind ...
Gäste - Britt am Dienstag, 19. Juni 2018 16:48

Da kann ich Oliver nur zustimmen, zwei völlig verschiedene Formate. Bei einer 2 Stunden Tanzmeditation, sind alle Teilnehmer im gleichen Zeitrahmen dabei und der DJ fühlt sich von Anfang an in die Gruppenenergie ein und gestaltet dann die Musik, die die Tänzer führt und genauso umgekehrt, die Tänzer führen den DJ. Ich habe es bei Conscious Dancing selber erlebt, mehr Einfühlung geht nicht. Sowohl bei Oliver, als auch bei Ashish. Diesen Anspruch stelle ich bei der Beatbox gar nicht, weil es aus meiner Sicht nicht möglich ist.

Die Beatbox ist mehr Partyleben und die ältere Generation, wo ich zu gehöre, hat vielleicht in der Form genug geschöpft und bevorzugt die spezialisierten Tanzveranstaltungen. Parva hat das Generationsthema ebenfalls erwähnt.

Zu den Eintrittspreisen
Meiner Meinung nach, werden genügend Modelle angeboten. Club, 5er Karte oder 15,- Euro bzw. ermäßigt. Für mich nachvollziehbar, dass der Getränkekonsum ohne Alkoholausschank, niedriger ist und somit der Eintritt höher liegen muss.

Da kann ich Oliver nur zustimmen, zwei völlig verschiedene Formate. Bei einer 2 Stunden Tanzmeditation, sind alle Teilnehmer im gleichen Zeitrahmen dabei und der DJ fühlt sich von Anfang an in die Gruppenenergie ein und gestaltet dann die Musik, die die Tänzer führt und genauso umgekehrt, die Tänzer führen den DJ. Ich habe es bei Conscious Dancing selber erlebt, mehr Einfühlung geht nicht. Sowohl bei Oliver, als auch bei Ashish. Diesen Anspruch stelle ich bei der Beatbox gar nicht, weil es aus meiner Sicht nicht möglich ist. Die Beatbox ist mehr Partyleben und die ältere Generation, wo ich zu gehöre, hat vielleicht in der Form genug geschöpft und bevorzugt die spezialisierten Tanzveranstaltungen. Parva hat das Generationsthema ebenfalls erwähnt. Zu den Eintrittspreisen Meiner Meinung nach, werden genügend Modelle angeboten. Club, 5er Karte oder 15,- Euro bzw. ermäßigt. Für mich nachvollziehbar, dass der Getränkekonsum ohne Alkoholausschank, niedriger ist und somit der Eintritt höher liegen muss.
Gäste - Tanzfrau am Donnerstag, 21. Juni 2018 18:16

Ich verstehe nicht, warum die "Musik" die gespielt wird so Elektro-lastig sein muss. Ich als Tanztherapeutin und Musikerin empfinde diese Musik als Beleidigung meiner Ohren und verspüre in keinster Weise den Drang mich darauf zu bewegen. Ende der Neunziger Jahre (1996/97) als ich nach Hamburg kam, kann ich mich an so eine Musik bei euch gar nicht erinnern. Ich tanze sehr gerne zu Soul und Funk, Weltmusik, Rock, Afrikanische Trommelmusik und Südamerikanische Sounds. Das Toulouse hat sehr schöne Räumlichkeiten und es wäre ja schade, wenn es schließen würde, aber mich zieht es nicht mehr an. Vielleicht probiert ihr mal weibliche DJanes aus. Die Idee mit dem "Akzent" finde ich gut, dann können auch Menschen mit geringem EInkommen öfter kommen. Ich halte aber 8 Euro für völlig ausreichend für einen Eintritt. Ich bleibe keine 5 Stunden in einer Disco, sondern eher höchstens 2.

Ich verstehe nicht, warum die "Musik" die gespielt wird so Elektro-lastig sein muss. Ich als Tanztherapeutin und Musikerin empfinde diese Musik als Beleidigung meiner Ohren und verspüre in keinster Weise den Drang mich darauf zu bewegen. Ende der Neunziger Jahre (1996/97) als ich nach Hamburg kam, kann ich mich an so eine Musik bei euch gar nicht erinnern. Ich tanze sehr gerne zu Soul und Funk, Weltmusik, Rock, Afrikanische Trommelmusik und Südamerikanische Sounds. Das Toulouse hat sehr schöne Räumlichkeiten und es wäre ja schade, wenn es schließen würde, aber mich zieht es nicht mehr an. Vielleicht probiert ihr mal weibliche DJanes aus. Die Idee mit dem "Akzent" finde ich gut, dann können auch Menschen mit geringem EInkommen öfter kommen. Ich halte aber 8 Euro für völlig ausreichend für einen Eintritt. Ich bleibe keine 5 Stunden in einer Disco, sondern eher höchstens 2.
Matthias am Freitag, 22. Juni 2018 17:14

Ja, ich fände das auch prima, wenn der Eintritt nur 8 Euro wäre. :-) Hast du eine Idee, wie wir uns dann finanzieren könnten? Wir bräuchten bei deinem Vorschlag doppelt so viele Gäste, um die gleichen Einnahmen wie jetzt zu erzielen. Die Frage ist doch, wie wir diese schönen Räume betanzen und gleichzeitig finanzieren können.

Gerne probieren wir weibliche DJanes aus. Das habe ich schon zu dem Zeitpunkt gesagt, als wir das Toulouse übernommen haben. Es ist bisher in mehr als zwei Jahren kein einziger konkreter Vorschlag dafür gekommen. Und es hat sich auch keine Frau gemeldet, die sich vorstellen könnte, mal im Toulouse aufzulegen. Wir sind offen für solche Ideen ...

Ja, ich fände das auch prima, wenn der Eintritt nur 8 Euro wäre. :-) Hast du eine Idee, wie wir uns dann finanzieren könnten? Wir bräuchten bei deinem Vorschlag doppelt so viele Gäste, um die gleichen Einnahmen wie jetzt zu erzielen. Die Frage ist doch, wie wir diese schönen Räume betanzen und gleichzeitig finanzieren können. Gerne probieren wir weibliche DJanes aus. Das habe ich schon zu dem Zeitpunkt gesagt, als wir das Toulouse übernommen haben. Es ist bisher in mehr als zwei Jahren kein einziger konkreter Vorschlag dafür gekommen. Und es hat sich auch keine Frau gemeldet, die sich vorstellen könnte, mal im Toulouse aufzulegen. Wir sind offen für solche Ideen ...
Gäste - Nicole am Sonntag, 24. Juni 2018 18:08

lieber matthias,

wenn ich die zeilen deiner mail vom 26.05. "Was ist Dir das Toulouse wert?" lese, spüre ich ambivalenz, verwirrung, unruhe, druck, ungeduld und unklarheit, und aus meiner sicht ist diese energie, haltung, einstellung und botschaft die ursache und ein spiegel für ein erleben von rückläufigen besuchszahlen und einnahmen...

von HERZEN alles sehr beste für dich
von nicole

lieber matthias, wenn ich die zeilen deiner mail vom 26.05. "Was ist Dir das Toulouse wert?" lese, spüre ich ambivalenz, verwirrung, unruhe, druck, ungeduld und unklarheit, und aus meiner sicht ist diese energie, haltung, einstellung und botschaft die ursache und ein spiegel für ein erleben von rückläufigen besuchszahlen und einnahmen... von HERZEN alles sehr beste für dich von nicole
Matthias am Montag, 25. Juni 2018 09:36

Hallo Nicole,
ja, da spürst du ganz recht. Nur bringst du für mein Gefühl Ursache und Wirkung durcheinander. Ich habe mich an alle, denen das Toulouse etwas wert ist gewendet, nachdem ich schon vier Monate "draufgezahlt" habe. Und in der Tat - da werde ich dann langsam unruhig ... :-) Liebe Grüsse, Matthias

Hallo Nicole, ja, da spürst du ganz recht. Nur bringst du für mein Gefühl Ursache und Wirkung durcheinander. Ich habe mich an alle, denen das Toulouse etwas wert ist gewendet, nachdem ich schon vier Monate "draufgezahlt" habe. Und in der Tat - da werde ich dann langsam unruhig ... :-) Liebe Grüsse, Matthias
Gäste - I.R. Gendwer am Dienstag, 26. Juni 2018 01:17

Das erste Mal war ich im Toulouse 1988. Deswegen möchte ich mich zur angesprochenen Misere äußern. Damals alles ganz anders als heute. Die Tanznächte absolut mitreißend und oft so voll, dass man kaum eine Möglichkeit hatte, den Fuß auf dem Boden zu kriegen. die Räume waren schön gestaltet. Ich erinnere mich an einen blauen Sternenhimmel mit gelben Leuchtdioden und ringsherum Spiegel und beim Blick nach oben das Gefühl der Unendlichkeit... Die Menschen kamen zum Toulouse, egal ob Künstler, Philosophen oder Normalos, weil es eine Musik gab, sehr gut tanzbar und die ist sonst in keiner anderen Hamburger Diskothek gab. Eine bunte Mischung aus Ethno, Weltmusik moderner Art, Rock, und ich weiß nicht was noch alles. Ich erinnere mich an Menschen, die sogar aus Bremen, Lübeck und weiteren Städten angereist kamen. in gemütlichen Vorräumen gab es bei Kerzenschein spannende und schöne Gespräche. Silvester kamen wir zusammen, jeder brachte etwas mit, das Essen wurde gemeinsam geteilt und anschließend gemeinsam getanzt. Ohne dass es etwas gekostet hat. Sylvesterritual aus Freude an dem gemeinsamen den Abend gestalten. Jeder hat etwas beigetragen. Doch dann kam der Besitzerwechsel. auch wenn der Nachfolger ein wunderbarer Mensch und Leiter des Toulouse gewesen ist, so wurden doch der Himmel entfernt, die Wände weiß getüncht und eine Musik gespielt, die ihm gefiel aber nicht eine, für die die Menschen extra ins Toulouse gekommen waren. Mit dem Ergebnis, dass damals schon schlagartig 50 % der Tänzerinnen und Tänzer wegblieben.... Dann der Umzug in den Beerenweg. Sowohl im alten als auch dann im neuen Toulouse war ich jeden Samstag mit großer Begeisterung beim Tanzen. Tolle Menschen und eine andere Atmosphäre als in den üblichen Diskos. Doch dann ging es auch hier, getreu dem Mainstream, los. Techno und harte elektronische Beats. Ist nun mal leider gar nicht meine Welt. Fantasielos und nervtötend. Maschinenmusik. Menschen zappeln wie Marionetten. Das kann man in jeder x-beliebigen Disco auch haben. und das für einen Eintritt von satten 15 €. Ich möchte aber diese Diskussion nicht ausweiten, da sie hier schon ausreichend geführt und Möglichkeiten aufgezeigt wurden, das auch Menschen mit weniger Geld die Möglichkeit zum Tanzen haben. Vor gut sechs oder acht Monaten war ich mal wieder dabei, aber aufgrund des oben genannten Musikstils gar nicht begeistert. Ein weiterer Knackpunkt ist für mich die absolute Dunkelheit in den Räumen, mit Ausnahme des Cafes, so dass man keinen Menschen wirklich sehen und erkennen kann. Damit fühle ich mich auch sehr unwohl. Ich möchte wissen wer in meiner Umgebung mittanzt und mich umgibt und nicht nur Schatten sehen. Nicht das Gefühl haben, mich durch einen total dunklen Raum tasten zu müssen... auch andere Menschen, mit denen ich sprach, mögen diese total dunklen Räume nicht so gerne. Wenn ich dann als Alternative in Hamburg, leider viel zu selten, die Möglichkeit bekomme, in einem wunderschön dekorierten Raum in einem alten Haus zu tanzen, in dem zwei top Lifegruppen teilweise auch rituell angehauchte Musik spielen von abends um 20 Uhr bis nachts um 2 Uhr, absolut mitreißend, kostendeckend bei 8 € Eintritt, ist ja wohl klar, wohin ich gehe.
Das es auch anders geht, habe ich am 23. Juni hier an meinem Urlaubsort erleben dürfen:
In einem Park spielten mehrere Bands absolut mitreißend. Am ehesten lässt sich die Musik beschreiben eine Mischung zwischen Folklrock mit russischen Einflüssen, Elektronik, untermalt von Geige und absolut schnell gespielten Trommelrhythmen und Harfe... Obwohl weit nach Mitternacht, die Menschen im Alter zwischen 10 und 70 Jahren, kommt nicht mehr still sitzen und hunderte tanzten begeistert zusammen. Unter sternenklarem Himmel...

Zurück zum Toulouse / meine Vorschläge:
** Bringt Musik, die nicht überall zu hören ist und die die Menschen im Herzen und in der Seele berühren. Dann fühlen sie sich wohl und kommen schon von alleine. So wie ich es hier vor Ort bei Festivals erleben kann. Unglaublich, was die Musik hier für eine Kraft entfaltet. Harte Beats und Hämmern kann man, wie schon an anderer Stelle erwähnt, überall anders auch hören. Vielleicht wagen, davon komplett wegzugehen und neue Konzepte zu probieren? Etwas, was die Konkurrenz nicht zu bieten hat. Das wird natürlich zu einem Umbruch führen und dazu, dass vielleicht vorübergehend weniger Menschen kommen, sich aber anschließend ins Gegenteil verkehren.
** Schafft einen Rahmen, dass die Menschen sich noch wohler fühlen. Soll heißen, das es etwas mehr Licht gibt und eine noch schönere Atmosphäre. gut ist ja schon die Möglichkeit der Entspannung.
** Wenn der Eindruck entsteht, das 15 € Pflicht sind und es keine Ermäßigungsmöglichkeit gibt, ist das absolut abschreckend. Vielleicht die Preisgestaltung noch einmal und noch transparenter darstellen. Denn im ersten Moment denkt Mensch, dass es keine Ermäßigung gibt. Ich hatte vor vielen Jahren selbst im Toulouse Veranstaltung gemacht und bin mit den Preisen sehr weiter runter gegangen und habe dadurch volle Räume und meine Kosten gedeckt bekommen.
** obwohl nicht meine Meinung, wurde ja angesprochen, dass Toulouse sei nicht sexy genug. Vorschlag: Nackttanzdisco. Soll es ja schon in einigen Städten, wie z. B. Berlin, geben. Wäre nicht so mein Ding und aus meiner Sicht in dem verklemmten Hamburg auch nicht so ohne weiteres möglich bzw. erfolgreich.

Das erste Mal war ich im Toulouse 1988. Deswegen möchte ich mich zur angesprochenen Misere äußern. Damals alles ganz anders als heute. Die Tanznächte absolut mitreißend und oft so voll, dass man kaum eine Möglichkeit hatte, den Fuß auf dem Boden zu kriegen. die Räume waren schön gestaltet. Ich erinnere mich an einen blauen Sternenhimmel mit gelben Leuchtdioden und ringsherum Spiegel und beim Blick nach oben das Gefühl der Unendlichkeit... Die Menschen kamen zum Toulouse, egal ob Künstler, Philosophen oder Normalos, weil es eine Musik gab, sehr gut tanzbar und die ist sonst in keiner anderen Hamburger Diskothek gab. Eine bunte Mischung aus Ethno, Weltmusik moderner Art, Rock, und ich weiß nicht was noch alles. Ich erinnere mich an Menschen, die sogar aus Bremen, Lübeck und weiteren Städten angereist kamen. in gemütlichen Vorräumen gab es bei Kerzenschein spannende und schöne Gespräche. Silvester kamen wir zusammen, jeder brachte etwas mit, das Essen wurde gemeinsam geteilt und anschließend gemeinsam getanzt. Ohne dass es etwas gekostet hat. Sylvesterritual aus Freude an dem gemeinsamen den Abend gestalten. Jeder hat etwas beigetragen. Doch dann kam der Besitzerwechsel. auch wenn der Nachfolger ein wunderbarer Mensch und Leiter des Toulouse gewesen ist, so wurden doch der Himmel entfernt, die Wände weiß getüncht und eine Musik gespielt, die ihm gefiel aber nicht eine, für die die Menschen extra ins Toulouse gekommen waren. Mit dem Ergebnis, dass damals schon schlagartig 50 % der Tänzerinnen und Tänzer wegblieben.... Dann der Umzug in den Beerenweg. Sowohl im alten als auch dann im neuen Toulouse war ich jeden Samstag mit großer Begeisterung beim Tanzen. Tolle Menschen und eine andere Atmosphäre als in den üblichen Diskos. Doch dann ging es auch hier, getreu dem Mainstream, los. Techno und harte elektronische Beats. Ist nun mal leider gar nicht meine Welt. Fantasielos und nervtötend. Maschinenmusik. Menschen zappeln wie Marionetten. Das kann man in jeder x-beliebigen Disco auch haben. und das für einen Eintritt von satten 15 €. Ich möchte aber diese Diskussion nicht ausweiten, da sie hier schon ausreichend geführt und Möglichkeiten aufgezeigt wurden, das auch Menschen mit weniger Geld die Möglichkeit zum Tanzen haben. Vor gut sechs oder acht Monaten war ich mal wieder dabei, aber aufgrund des oben genannten Musikstils gar nicht begeistert. Ein weiterer Knackpunkt ist für mich die absolute Dunkelheit in den Räumen, mit Ausnahme des Cafes, so dass man keinen Menschen wirklich sehen und erkennen kann. Damit fühle ich mich auch sehr unwohl. Ich möchte wissen wer in meiner Umgebung mittanzt und mich umgibt und nicht nur Schatten sehen. Nicht das Gefühl haben, mich durch einen total dunklen Raum tasten zu müssen... auch andere Menschen, mit denen ich sprach, mögen diese total dunklen Räume nicht so gerne. Wenn ich dann als Alternative in Hamburg, leider viel zu selten, die Möglichkeit bekomme, in einem wunderschön dekorierten Raum in einem alten Haus zu tanzen, in dem zwei top Lifegruppen teilweise auch rituell angehauchte Musik spielen von abends um 20 Uhr bis nachts um 2 Uhr, absolut mitreißend, kostendeckend bei 8 € Eintritt, ist ja wohl klar, wohin ich gehe. Das es auch anders geht, habe ich am 23. Juni hier an meinem Urlaubsort erleben dürfen: In einem Park spielten mehrere Bands absolut mitreißend. Am ehesten lässt sich die Musik beschreiben eine Mischung zwischen Folklrock mit russischen Einflüssen, Elektronik, untermalt von Geige und absolut schnell gespielten Trommelrhythmen und Harfe... Obwohl weit nach Mitternacht, die Menschen im Alter zwischen 10 und 70 Jahren, kommt nicht mehr still sitzen und hunderte tanzten begeistert zusammen. Unter sternenklarem Himmel... Zurück zum Toulouse / meine Vorschläge: ** Bringt Musik, die nicht überall zu hören ist und die die Menschen im Herzen und in der Seele berühren. Dann fühlen sie sich wohl und kommen schon von alleine. So wie ich es hier vor Ort bei Festivals erleben kann. Unglaublich, was die Musik hier für eine Kraft entfaltet. Harte Beats und Hämmern kann man, wie schon an anderer Stelle erwähnt, überall anders auch hören. Vielleicht wagen, davon komplett wegzugehen und neue Konzepte zu probieren? Etwas, was die Konkurrenz nicht zu bieten hat. Das wird natürlich zu einem Umbruch führen und dazu, dass vielleicht vorübergehend weniger Menschen kommen, sich aber anschließend ins Gegenteil verkehren. ** Schafft einen Rahmen, dass die Menschen sich noch wohler fühlen. Soll heißen, das es etwas mehr Licht gibt und eine noch schönere Atmosphäre. gut ist ja schon die Möglichkeit der Entspannung. ** Wenn der Eindruck entsteht, das 15 € Pflicht sind und es keine Ermäßigungsmöglichkeit gibt, ist das absolut abschreckend. Vielleicht die Preisgestaltung noch einmal und noch transparenter darstellen. Denn im ersten Moment denkt Mensch, dass es keine Ermäßigung gibt. Ich hatte vor vielen Jahren selbst im Toulouse Veranstaltung gemacht und bin mit den Preisen sehr weiter runter gegangen und habe dadurch volle Räume und meine Kosten gedeckt bekommen. ** obwohl nicht meine Meinung, wurde ja angesprochen, dass Toulouse sei nicht sexy genug. Vorschlag: Nackttanzdisco. Soll es ja schon in einigen Städten, wie z. B. Berlin, geben. Wäre nicht so mein Ding und aus meiner Sicht in dem verklemmten Hamburg auch nicht so ohne weiteres möglich bzw. erfolgreich.
Matthias am Dienstag, 26. Juni 2018 12:46

Zur Klarstellung der "15 Euro-Pflicht": Es gibt den ermässigten Eintritt für 12.- Euro und mit Zehnerkarte kostet es 10.- Euro. Wer regelmässig kommt und im Club ist zahlt noch weniger. Wer kein Geld hat schreibt ne Mail und kommt auch rein. Was sollen wir denn da noch mehr machen? :-)

Zur Klarstellung der "15 Euro-Pflicht": Es gibt den ermässigten Eintritt für 12.- Euro und mit Zehnerkarte kostet es 10.- Euro. Wer regelmässig kommt und im Club ist zahlt noch weniger. Wer kein Geld hat schreibt ne Mail und kommt auch rein. Was sollen wir denn da noch mehr machen? :-)
Gäste - Ulf am Dienstag, 26. Juni 2018 05:36

Sorry, wenn ich hier auf einen fahrenden Zug aufspringe, aber zum Thema Musik möchte ich folgendes beitragen.
Ich empfinde die elektronische Musik im Toulouse als sehr angenehm und inspirierend zum tanzen. Für meinen Teil wünsche ich mir alternativ oder für ruhigere Phasen spirituelle, meditative Tracks oder auch welt- oder ethnosounds, quasi wie beim warm up.
Aber anyway - die Geschmäcker sind verschieden - es ist mir ein Anliegen, das Meinungsbild der Gäste etwas auszugleichen. Darüberhinaus vertraue ich dem Blick eurer/unsrer DJ`s für die Tanzfläche, Gäste und Atmosphäre.
Danke ür deine und eure Arbeit.
Und ich glaube das beste Erfolgrezept zum Erhalt des Toulouse ist: Kommen, kommen, kommen.

Sorry, wenn ich hier auf einen fahrenden Zug aufspringe, aber zum Thema Musik möchte ich folgendes beitragen. Ich empfinde die elektronische Musik im Toulouse als sehr angenehm und inspirierend zum tanzen. Für meinen Teil wünsche ich mir alternativ oder für ruhigere Phasen spirituelle, meditative Tracks oder auch welt- oder ethnosounds, quasi wie beim warm up. Aber anyway - die Geschmäcker sind verschieden - es ist mir ein Anliegen, das Meinungsbild der Gäste etwas auszugleichen. Darüberhinaus vertraue ich dem Blick eurer/unsrer DJ`s für die Tanzfläche, Gäste und Atmosphäre. Danke ür deine und eure Arbeit. Und ich glaube das beste Erfolgrezept zum Erhalt des Toulouse ist: Kommen, kommen, kommen.
Gäste - parva am Dienstag, 26. Juni 2018 11:28

Für all diejenigen,die zu eher nicht elektronischer Musik tanzen möchten,könnte ich mir vorstellen(das gab es bereits temporär im Toulouse!!)bis Mitternacht Ethno,Rock bis Jazziges zu spielen.Oder aber an einem WE im Monat"Strictly back to the roots"(auch wenn das Verweben der Tracks eine größere Herausforderung darstellt).
Eine gute Freundin weicht ins Integralis aus(trotz gruseligem Boden),weil ihr diese "seelenlose Computer-Mucke" auf den Geist geht.Ich bezeichne das Nach-Mitternachts-Genre als "Rhythmische Zwangs-Jacke", was aber durchaus meinem Alter geschuldet sein kann...
Das Toulouse bleibt noch immer eine für mich empfehlenswerte Adresse ♥

Für all diejenigen,die zu eher nicht elektronischer Musik tanzen möchten,könnte ich mir vorstellen(das gab es bereits temporär im Toulouse!!)bis Mitternacht Ethno,Rock bis Jazziges zu spielen.Oder aber an einem WE im Monat"Strictly back to the roots"(auch wenn das Verweben der Tracks eine größere Herausforderung darstellt). Eine gute Freundin weicht ins Integralis aus(trotz gruseligem Boden),weil ihr diese "seelenlose Computer-Mucke" auf den Geist geht.Ich bezeichne das Nach-Mitternachts-Genre als "Rhythmische Zwangs-Jacke", was aber durchaus meinem Alter geschuldet sein kann... Das Toulouse bleibt noch immer eine für mich empfehlenswerte Adresse ♥
Gäste - Gast am Dienstag, 26. Juni 2018 21:22

Ich finde die Musik im Toulouse gerade toll. Wo sonst gibt es elektronische Musik, zu der man als Erwachsener tanzen kann, ohne von lauter Jugendlichen umgeben zu sein? Das zum einen. Zum anderen eigenet sich die Musik hervorragend dazu, sich in Trance und Ekstase zu tanzen. Genau diese Musik brauche ich dazu. Ihr kennt doch sicher die ekstatischen Schreie, die Jubelschreie, Freudeschreie – oder wie man sie auch immer nennen möchte -, die es gibt, wenn die Stimmung besonders intensiv ist. Die ansteckend sind. Diese würde es zu anderer Musik nie geben!

Ich finde die Musik im Toulouse gerade toll. Wo sonst gibt es elektronische Musik, zu der man als Erwachsener tanzen kann, ohne von lauter Jugendlichen umgeben zu sein? Das zum einen. Zum anderen eigenet sich die Musik hervorragend dazu, sich in Trance und Ekstase zu tanzen. Genau diese Musik brauche ich dazu. Ihr kennt doch sicher die ekstatischen Schreie, die Jubelschreie, Freudeschreie – oder wie man sie auch immer nennen möchte -, die es gibt, wenn die Stimmung besonders intensiv ist. Die ansteckend sind. Diese würde es zu anderer Musik nie geben!
Gäste - Ansgar am Dienstag, 03. Juli 2018 07:07

Ich finde die Musik im Toulouse auch ganz toll, ich stehe gerade auf die elektronischen Beats und genieße es mich in Trance zu tanzen. Das Argument, dass ich das auch in vielen anderen Diskotheken haben könnte gilt für mich nicht. Eine vielleicht immer noch verqualmte Disko in der es voll mit alkoholisierten Menschen ist und zu der ich erst nach Mitternacht hingehen kann und außerdem noch Schuhe tragen muss ist für mich keine Alternative. Da kann ich auch nicht frei tanzen, es ist kein Platz, der Boden ist meistens dreckig und die Stimmung und die Energie ist auch nicht so passend. Ich genieße es, im Toulouse tanzen zu können, wie ich will, ob auf dem Boden rollend, mit anderen Tänzern im Kontakt oder in die Luft springend ohne dass irgendjemand komisch guckt.
Ich hoffe sehr, dass es wieder voller wird und das Toulouse bestehen bleiben kann!

Ich finde die Musik im Toulouse auch ganz toll, ich stehe gerade auf die elektronischen Beats und genieße es mich in Trance zu tanzen. Das Argument, dass ich das auch in vielen anderen Diskotheken haben könnte gilt für mich nicht. Eine vielleicht immer noch verqualmte Disko in der es voll mit alkoholisierten Menschen ist und zu der ich erst nach Mitternacht hingehen kann und außerdem noch Schuhe tragen muss ist für mich keine Alternative. Da kann ich auch nicht frei tanzen, es ist kein Platz, der Boden ist meistens dreckig und die Stimmung und die Energie ist auch nicht so passend. Ich genieße es, im Toulouse tanzen zu können, wie ich will, ob auf dem Boden rollend, mit anderen Tänzern im Kontakt oder in die Luft springend ohne dass irgendjemand komisch guckt. Ich hoffe sehr, dass es wieder voller wird und das Toulouse bestehen bleiben kann!
Gäste - Britt am Dienstag, 03. Juli 2018 15:48

Das Mietverhältnis endet im Beerenweg am 31. Jan. 2019. Zu erfahren auf der Seite *intern* und habe es bereits am letzten Samstag gelesen. :-(((
Möge es an einem anderen schönen Ort weitergehen (können). Gedanken dazu hat Matthias am Ende seines Blog Beitrags erwähnt. Daraus schöpfe ich Zuversicht und Hoffnung.......

Das Mietverhältnis endet im Beerenweg am 31. Jan. 2019. Zu erfahren auf der Seite *intern* und habe es bereits am letzten Samstag gelesen. :-((( Möge es an einem anderen schönen Ort weitergehen (können). Gedanken dazu hat Matthias am Ende seines Blog Beitrags erwähnt. Daraus schöpfe ich Zuversicht und Hoffnung.......
Gäste - oLIVER am Donnerstag, 05. Juli 2018 17:06

Nach jedem Ende sollte es ein Neuanfang geben.

Liebe Beatboxtänzer hört euch um und bleibt auf Empfang, damit die Beatbox an anderer Stelle weitertanzen kann.

Ich bin dafür die Suche nach neuen Räumlichkeiten offen auf der ersten Seite zu kommunizieren.

Nach jedem Ende sollte es ein Neuanfang geben. Liebe Beatboxtänzer hört euch um und bleibt auf Empfang, damit die Beatbox an anderer Stelle weitertanzen kann. Ich bin dafür die Suche nach neuen Räumlichkeiten offen auf der ersten Seite zu kommunizieren.
Matthias am Freitag, 06. Juli 2018 09:30

Ja, ich bin dabei, nach einer neuen Location für die Beatbox zu suchen! :-) Und freue mich auf eine rege Beteiligung beim Abtanzen in den kommenden Wochen. Im Terminplan ist schon zu sehen, wie oft es die Beatbox im Beerenweg noch geben wird.

Ja, ich bin dabei, nach einer neuen Location für die Beatbox zu suchen! :-) Und freue mich auf eine rege Beteiligung beim Abtanzen in den kommenden Wochen. Im Terminplan ist schon zu sehen, wie oft es die Beatbox im Beerenweg noch geben wird.
Gäste - Gast am Samstag, 07. Juli 2018 13:08

Findet die Beatbox denn am 4.8. statt? Da wollte ich ja mit einer kleineren Gruppe vorbeikommen. Ich kanns der Website nicht entnehmen.

Findet die Beatbox denn am 4.8. statt? Da wollte ich ja mit einer kleineren Gruppe vorbeikommen. Ich kanns der Website nicht entnehmen.
Matthias am Samstag, 07. Juli 2018 14:23

Ja sicher doch. Wie schon gesagt, es gibt ab heute noch 29 x die Beatbox im Beerenweg. Deshalb steht im Terminkalender (-29!). Am 4.8. wird dort rechnerisch gesehen (-25!) stehen. Geniesst die Location im Beerenweg! Kommt alle und so oft ihr könnt! :-)

Ja sicher doch. Wie schon gesagt, es gibt ab heute noch 29 x die Beatbox im Beerenweg. Deshalb steht im Terminkalender (-29!). Am 4.8. wird dort rechnerisch gesehen (-25!) stehen. Geniesst die Location im Beerenweg! Kommt alle und so oft ihr könnt! :-)
Gäste - oLIVER am Sonntag, 22. Juli 2018 09:23

Hallo Matthias,
die Musik und 15EUR scheint bei vielen ein Thema zu sein. Mein Thema ist die Dringlichkeit, einen neuen Raum für buddhasbeatbox (bb) zu finden - es ist zwar bei den Tanzterminen noch 27x im Beerenweg zu lesen -- und dann? -- frage ich mich. Wie wärs´, wenn da stünde wir suchen für unsere bb eine neue Adresse in HH - Alleine oder auch in Kooperation mit anderen Veranstaltern?
Bitte versuche die community auf der hompage, socialmedias , als auch über den newsletter zur Suche zu motivieren.
MlG
Oliver

Hallo Matthias, die Musik und 15EUR scheint bei vielen ein Thema zu sein. Mein Thema ist die Dringlichkeit, einen neuen Raum für buddhasbeatbox (bb) zu finden - es ist zwar bei den Tanzterminen noch 27x im Beerenweg zu lesen -- und dann? -- frage ich mich. Wie wärs´, wenn da stünde wir suchen für unsere bb eine neue Adresse in HH - Alleine oder auch in Kooperation mit anderen Veranstaltern? Bitte versuche die community auf der hompage, socialmedias , als auch über den newsletter zur Suche zu motivieren. MlG Oliver
Matthias am Sonntag, 22. Juli 2018 18:25

Hi Oliver, läuft alles und aktuell kein Grund, gerade etwas zu beschleunigen. Wir sind dran am Thema ...

Hi Oliver, läuft alles und aktuell kein Grund, gerade etwas zu beschleunigen. Wir sind dran am Thema ...
Gäste - Gaston am Samstag, 07. Juli 2018 07:41

Rege Diskussion hier. Die wichtigen Punkten Punkte Eintritt und Musik wurden ja deutlich erwähnt. Das zu ändern liegt natürlich im Ermessen der/s Betreiber/s. Ob nun neue Räume alles besser machen? Ich wünsche mir, dass die wunderbare Beatbox auch unter einem derzeit ungünstigen Stern erhalten bleibt. Es liegt auch an den Gästen.

Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, möchte ich mal das Erscheinungsbild ansprechen. Ich denke, einen schönen Tanzabend könnte man auch optisch würdigen und sich dafür ein bißchen zurecht machen statt rumzulaufen, als würde man zum Turnunterricht gehen. Damit ist nicht gemeint, sich mainstreammäßig aufzubrezeln. Es gibt einiges dazwischen, was auch spirituell geprägten Menschen nicht schlecht zu Gesicht stünde. Bitte, bitte… wenigstens einmal in der Woche.

Letztlich sind es immer die Menschen, die einen Ort attraktiv machen. Und der Mensch ist vor allem auch ein optisches Wesen - Männlein wie Weiblein.

Ich frage mich zudem, warum sich einige wild auf den Boden werfen müssen (dafür gibt es doch Kurse), so dass andere im Umkreis von einigen Metern nicht mehr tanzen können.

Rege Diskussion hier. Die wichtigen Punkten Punkte Eintritt und Musik wurden ja deutlich erwähnt. Das zu ändern liegt natürlich im Ermessen der/s Betreiber/s. Ob nun neue Räume alles besser machen? Ich wünsche mir, dass die wunderbare Beatbox auch unter einem derzeit ungünstigen Stern erhalten bleibt. Es liegt auch an den Gästen. Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, möchte ich mal das Erscheinungsbild ansprechen. Ich denke, einen schönen Tanzabend könnte man auch optisch würdigen und sich dafür ein bißchen zurecht machen statt rumzulaufen, als würde man zum Turnunterricht gehen. Damit ist nicht gemeint, sich mainstreammäßig aufzubrezeln. Es gibt einiges dazwischen, was auch spirituell geprägten Menschen nicht schlecht zu Gesicht stünde. Bitte, bitte… wenigstens einmal in der Woche. Letztlich sind es immer die Menschen, die einen Ort attraktiv machen. Und der Mensch ist vor allem auch ein optisches Wesen - Männlein wie Weiblein. Ich frage mich zudem, warum sich einige wild auf den Boden werfen müssen (dafür gibt es doch Kurse), so dass andere im Umkreis von einigen Metern nicht mehr tanzen können.
Gäste - Avinash am Samstag, 07. Juli 2018 15:00

Hi Michael,
Ich finde 15 Euro für einen Disco Besuch zu teuer. Ich kann es mir leisten, aber der Gegenwert stimmt für mich nicht.
Obwohl ich keinen Alkohol trinke, fehlt er um normale Feier Leute anzusprechen. Nur immer die selben Dauer Toluse Tänzer zu sehen, ist selbst für Dauer Touluse Tänzer sehr langweilig.
Der Mattenraum war früher sexy und man konnte sich schnell näher kommen. Jetzt ist er meist leer.
Früher, vor 20 Jahren, gab es viele Menschen aus der Osho und auch aus der Goa Szene.
Jetzt würde ich die Szene Toluse Einheitsbrei nennen.
Auch die Musik finde ich ist sehr berechenbar und monoton geworden.
Ich glaube die Zeit des Touluse in der Form ist vorbei.
Es braucht einen Neuanfang.
Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe...
Sehr viele Leute in Hamburg haben da Lust zu.

Ich und meine Frau haben Samstags oft Lust unter Menschen zu gehen aber Touluse ist uns zu langweilig geworden. Wir haben jetzt par mal 30 Euro bezahlt und sind nach 45 Minuten gegangen.
Ich glaube so ging es vielen.
Und bei jedem Euro Ermäßigung, gleich die Wirtschaftliche Knappheit öffentlich zu machen, macht auch vielen schlechte Laune.

Du bist ein toller begabter Mensch und ich glaube Du kannst deine Energie für was neues besser einsetzen.

Hi Michael, Ich finde 15 Euro für einen Disco Besuch zu teuer. Ich kann es mir leisten, aber der Gegenwert stimmt für mich nicht. Obwohl ich keinen Alkohol trinke, fehlt er um normale Feier Leute anzusprechen. Nur immer die selben Dauer Toluse Tänzer zu sehen, ist selbst für Dauer Touluse Tänzer sehr langweilig. Der Mattenraum war früher sexy und man konnte sich schnell näher kommen. Jetzt ist er meist leer. Früher, vor 20 Jahren, gab es viele Menschen aus der Osho und auch aus der Goa Szene. Jetzt würde ich die Szene Toluse Einheitsbrei nennen. Auch die Musik finde ich ist sehr berechenbar und monoton geworden. Ich glaube die Zeit des Touluse in der Form ist vorbei. Es braucht einen Neuanfang. Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe... Sehr viele Leute in Hamburg haben da Lust zu. Ich und meine Frau haben Samstags oft Lust unter Menschen zu gehen aber Touluse ist uns zu langweilig geworden. Wir haben jetzt par mal 30 Euro bezahlt und sind nach 45 Minuten gegangen. Ich glaube so ging es vielen. Und bei jedem Euro Ermäßigung, gleich die Wirtschaftliche Knappheit öffentlich zu machen, macht auch vielen schlechte Laune. Du bist ein toller begabter Mensch und ich glaube Du kannst deine Energie für was neues besser einsetzen.
Matthias am Sonntag, 08. Juli 2018 08:36

Hi Avinash, deine Kritik an der aktuellen Beatbox - ja es ist deine Wahrnehmung. Kann ich nachvollziehen, teilweise aber nicht teilen. Nebeinbei ist die Beatbox für mich keine normale Disco und ist dies auch noch nie gewesen. Aber es gibt sicherlich einiges anzuschauen und wir haben einiges ausprobiert in den letzten beiden Jahren. Konnten aber nie herausfinden, weshalb die Resonanz so schwach war. Mein Gefühl ist aktuell ganz deutlich, dass da etwas sterben muss. Und wir feiern jetzt ein halber Jahr lang die Beerdigung!

Wo es für mich langgeht ist ein Konzept wie Conscious Dancing. Das ist genau das, was du mit "Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe" beschreibst. Warst du schon mal dabei?

Sonst Vorschläge deinerseits?

Danke für deinen beitrag ... Matthias übrigens ... :-)

Hi Avinash, deine Kritik an der aktuellen Beatbox - ja es ist deine Wahrnehmung. Kann ich nachvollziehen, teilweise aber nicht teilen. Nebeinbei ist die Beatbox für mich keine normale Disco und ist dies auch noch nie gewesen. Aber es gibt sicherlich einiges anzuschauen und wir haben einiges ausprobiert in den letzten beiden Jahren. Konnten aber nie herausfinden, weshalb die Resonanz so schwach war. Mein Gefühl ist aktuell ganz deutlich, dass da etwas sterben muss. Und wir feiern jetzt ein halber Jahr lang die Beerdigung! Wo es für mich langgeht ist ein Konzept wie Conscious Dancing. Das ist genau das, was du mit "Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe" beschreibst. Warst du schon mal dabei? Sonst Vorschläge deinerseits? Danke für deinen beitrag ... Matthias übrigens ... :-)
Gäste - anette martina am Mittwoch, 11. Juli 2018 12:14

Hallo Matthias,
mit großem Interesse habe die verschiedenen Meinungen und Ansichten der "Gäste" und deine Antworten sowie Argumentationen gelesen, nachdem ich längere Zeit nicht im Toulouse war, weil mir 15 € Eintritt einfach zuviel waren...
Doch am 7.7. wollte ich wissen, was von "meinem Tanztempel" übriggeblieben ist, in dem ich jahrelang Samstag für Samstag das Leben gefeiert habe...
Leider war eine Veränderung spürbar, nicht nur beim Eintrittspreis und im Café, sondern auch auf der Tanzfläche, dafür hatte ich reichlich Platz zum Tanzen...
Diese Art der "Leere" erzeugt nur leider nicht diese liebgewonnene Gruppen-Energie, wie ich sie aus all den Toulouse-Jahren zuvor kannte und die mich oft geradezu magisch in diesen Tanztempel zog...
Alles im Leben ist Veränderung, alles hat seinen Zeitpunkt und alles beginnt und endet!
Unter diesem Aspekt kann ich für mich das jetzige Toulouse und die sinkenden Gästezahlen in stimmiger Weise annehmen...
Deiner Argumentation, lieber Matthias, hinsichtich der Eintrittspreise, leider weniger!
Mir leuchtet nicht ein, warum ich dafür für "Ausgleich" sorgen soll, das weniger Gäste kommen?
Und auch deine in diesem Blog oft erwähnte Clubmitgliedschaft oder die Beatbox 5er-Karte (3 Monate gültig) zwingen mir eine Vorgabe auf, nämlich: es lohnt sich nur, wenn ich ca. 2 x im Monat ins Toulouse komme, das schaffe ich wegen meiner Arbeitszeiten aber gar nicht!
Vielleicht hätte man den Eintrittspreis eher senken sollen, statt dermaßen zu erhöhen und dies hätte den erhofften Ausgleich geschaffen...wer weiß?
Und ein Glas Sekt mit Freunden finde ich absolut ok
Was ist dagegen einzuwenden?
Und soweit ich mich erinnere gab es unter den Gästen Alkoholkonsum nur in Maßen.
Insofern bin ich sehr dankbar für die vielen Tanznächte, die ich seinerzeit im Toulouse gefeiert habe mit einem herzlichen Gruß an Ashish, der so viele Jahre in so wunderschöner Weise dafür gesorgt hat.
Das derzeitige Konzept überzeugt mich leider nicht und ich finde es sehr bedauerlich.
Ich hoffe, ich bekomme nun nicht wieder deine Argumente der Preisgestaltung und das D
Du zuzahlen musst als Antwort, ich habe dies bereits hinreichend in diesem Blog gelesen...
Von Herzen alles Gute dem countdown und die besten Wünsche, dass sich neue Türen öffnen mögen

Hallo Matthias, mit großem Interesse habe die verschiedenen Meinungen und Ansichten der "Gäste" und deine Antworten sowie Argumentationen gelesen, nachdem ich längere Zeit nicht im Toulouse war, weil mir 15 € Eintritt einfach zuviel waren... Doch am 7.7. wollte ich wissen, was von "meinem Tanztempel" übriggeblieben ist, in dem ich jahrelang Samstag für Samstag das Leben gefeiert habe... Leider war eine Veränderung spürbar, nicht nur beim Eintrittspreis und im Café, sondern auch auf der Tanzfläche, dafür hatte ich reichlich Platz zum Tanzen... Diese Art der "Leere" erzeugt nur leider nicht diese liebgewonnene Gruppen-Energie, wie ich sie aus all den Toulouse-Jahren zuvor kannte und die mich oft geradezu magisch in diesen Tanztempel zog... Alles im Leben ist Veränderung, alles hat seinen Zeitpunkt und alles beginnt und endet! Unter diesem Aspekt kann ich für mich das jetzige Toulouse und die sinkenden Gästezahlen in stimmiger Weise annehmen... Deiner Argumentation, lieber Matthias, hinsichtich der Eintrittspreise, leider weniger! Mir leuchtet nicht ein, warum ich dafür für "Ausgleich" sorgen soll, das weniger Gäste kommen? Und auch deine in diesem Blog oft erwähnte Clubmitgliedschaft oder die Beatbox 5er-Karte (3 Monate gültig) zwingen mir eine Vorgabe auf, nämlich: es lohnt sich nur, wenn ich ca. 2 x im Monat ins Toulouse komme, das schaffe ich wegen meiner Arbeitszeiten aber gar nicht! Vielleicht hätte man den Eintrittspreis eher senken sollen, statt dermaßen zu erhöhen und dies hätte den erhofften Ausgleich geschaffen...wer weiß? Und ein Glas Sekt mit Freunden finde ich absolut ok Was ist dagegen einzuwenden? Und soweit ich mich erinnere gab es unter den Gästen Alkoholkonsum nur in Maßen. Insofern bin ich sehr dankbar für die vielen Tanznächte, die ich seinerzeit im Toulouse gefeiert habe mit einem herzlichen Gruß an Ashish, der so viele Jahre in so wunderschöner Weise dafür gesorgt hat. Das derzeitige Konzept überzeugt mich leider nicht und ich finde es sehr bedauerlich. Ich hoffe, ich bekomme nun nicht wieder deine Argumente der Preisgestaltung und das D Du zuzahlen musst als Antwort, ich habe dies bereits hinreichend in diesem Blog gelesen... Von Herzen alles Gute dem countdown und die besten Wünsche, dass sich neue Türen öffnen mögen :)
Matthias am Mittwoch, 11. Juli 2018 20:34

Danke für deinen Beitrag. Wie du schon sagst, warst du lange nicht im Toulouse, da dir 15 Euro zu viel waren. Dann weisst du auch, dass der Eintritt schon lange 15 Euro beträgt. Genauer gesagt seit 2 Jahren. Der für uns unerklärliche Besucherrückgang war in den letzten 4 Monaten. Alkoholausschank gibt es im Toulouse schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr.

Danke für deinen Beitrag. Wie du schon sagst, warst du lange nicht im Toulouse, da dir 15 Euro zu viel waren. Dann weisst du auch, dass der Eintritt schon lange 15 Euro beträgt. Genauer gesagt seit 2 Jahren. Der für uns unerklärliche Besucherrückgang war in den letzten 4 Monaten. Alkoholausschank gibt es im Toulouse schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr.
Gäste - Tatjana am Donnerstag, 12. Juli 2018 20:11

... die Beatbox ist einzigartig in Norddeutschland; ein Festival... eine Party zu der ich jedes mal kommen kann wie ich bin... egal ob trauríg, gut drauf, behindert oder voller Freude... ich kann feiern und tanzen wie ich bin.. wo sonst kann man in einer Tanzveranstaltung auch im Winter barfuss und in Sommekleidung tanzen... wo sonst braucht sich niemand darum scheren ob er das richtige Outfit hat oder gut aussieht beim Tanzen? Nirgends... ich habe viele Clubs ausprobiert.. nirgends kann ich so viel Lachen, Extase... pures authentisches Abtanzen und auch stillere sinnlichere Tanzphasen erleben... Wer noch nie in der Beatbox war: probieren geht über studieren... wer es liebt zu tanzen, egal ob allein oder im Kontakt mit Anderen, ... in der Beatbox fühlt es sich an wie am Strand bei einer coolen Goa Party... nein noch besser, da die Musik abwechslungsreicher ist .. die Beatbox macht glücklich und ist für mich wie eine Droge... Come as you are! so fühlt es sich für mich an ...

... die Beatbox ist einzigartig in Norddeutschland; ein Festival... eine Party zu der ich jedes mal kommen kann wie ich bin... egal ob trauríg, gut drauf, behindert oder voller Freude... ich kann feiern und tanzen wie ich bin.. wo sonst kann man in einer Tanzveranstaltung auch im Winter barfuss und in Sommekleidung tanzen... wo sonst braucht sich niemand darum scheren ob er das richtige Outfit hat oder gut aussieht beim Tanzen? Nirgends... ich habe viele Clubs ausprobiert.. nirgends kann ich so viel Lachen, Extase... pures authentisches Abtanzen und auch stillere sinnlichere Tanzphasen erleben... Wer noch nie in der Beatbox war: probieren geht über studieren... wer es liebt zu tanzen, egal ob allein oder im Kontakt mit Anderen, ... in der Beatbox fühlt es sich an wie am Strand bei einer coolen Goa Party... nein noch besser, da die Musik abwechslungsreicher ist .. die Beatbox macht glücklich und ist für mich wie eine Droge... Come as you are! so fühlt es sich für mich an ...
Gäste - I. R. Gendwer am Sonntag, 15. Juli 2018 11:42

Zu Matthias vom 8. Juli 2018:

in meinem Posting vom 26 Juni 2018 hatte ich gut durchdacht einige Positionen dargelegt, woran es liegen könnte, dass immer weniger Leute kommen und auch Vorschläge unterbreitet. Aufschlussreich für mich ist, wie z. B. Auch aus Matthias Posting vom 8. Juli 2018 hervorgeht, das auf gut durchdachte Argumente und Vorschläge und Benennung der Hintergründe aus Sicht eines Menschen, der wie ich früher regelmäßig dabei war, in keinerlei Weise eingegangen wird. Oder um es direkt dazu sagen, es schlicht und ergreifend ignoriert wird. Das ist in meinen Augen vielleicht mit einem Grund der derzeitigen Probleme. Oder anders gesagt, wenn Wünsche oder Vorschläge kommen, das sie nicht umgesetzt und oder zumindest darauf eingegangen und sie diskutiert werden, sondern das realisiert wird, was in diesem Falle Matthias im Kopf hat. Das machen die Toulouse Besucher eine Zeit lang mit und dann kommen sie irgendwann nicht mehr. Vielleicht einfach darüber mal nachdenken. Mehr auf Wünsche und Bedürfnisse der hier Tanzenden, die dafür bezahlen, einzugehen. Auf nervigen Techno Sound oder ähnliches verzichten. Oder weniger spielen. einfach eine Alternative zu herkömmlichen Diskos bieten. Das vorgeschlagene neue Konzept "Cancious..." werde ich mit Sicherheit nach meiner Rückkehr nach Hamburg einmal mitmachen um mir eine Meinung dazu zu bilden bzw zu schauen, ob es eine interessante Alternative sein wird.

Zu Matthias vom 8. Juli 2018: in meinem Posting vom 26 Juni 2018 hatte ich gut durchdacht einige Positionen dargelegt, woran es liegen könnte, dass immer weniger Leute kommen und auch Vorschläge unterbreitet. Aufschlussreich für mich ist, wie z. B. Auch aus Matthias Posting vom 8. Juli 2018 hervorgeht, das auf gut durchdachte Argumente und Vorschläge und Benennung der Hintergründe aus Sicht eines Menschen, der wie ich früher regelmäßig dabei war, in keinerlei Weise eingegangen wird. Oder um es direkt dazu sagen, es schlicht und ergreifend ignoriert wird. Das ist in meinen Augen vielleicht mit einem Grund der derzeitigen Probleme. Oder anders gesagt, wenn Wünsche oder Vorschläge kommen, das sie nicht umgesetzt und oder zumindest darauf eingegangen und sie diskutiert werden, sondern das realisiert wird, was in diesem Falle Matthias im Kopf hat. Das machen die Toulouse Besucher eine Zeit lang mit und dann kommen sie irgendwann nicht mehr. Vielleicht einfach darüber mal nachdenken. Mehr auf Wünsche und Bedürfnisse der hier Tanzenden, die dafür bezahlen, einzugehen. Auf nervigen Techno Sound oder ähnliches verzichten. Oder weniger spielen. einfach eine Alternative zu herkömmlichen Diskos bieten. Das vorgeschlagene neue Konzept "Cancious..." werde ich mit Sicherheit nach meiner Rückkehr nach Hamburg einmal mitmachen um mir eine Meinung dazu zu bilden bzw zu schauen, ob es eine interessante Alternative sein wird.
Matthias am Sonntag, 15. Juli 2018 21:18

Lieber I.R., ist dir eigentlich klar, wie viele Stunden ich in den vergangenen beiden Jahren damit zugebracht habe, mich mit Stammgästen des Toulouse auseinanderzusetzen, die sich immer nur gewünscht haben, dass bitte alles so bleiben soll wie es mal gewesen ist? Ok, du gehörst nicht dazu und du hast konkrete Vorschläge gemacht. Ich habe das wohl gelesen, aber nach zwei Jahren als Projektionsfläche von Leuten, die Vorschläge machen, die nicht realisierbar sind, was diese Leute wiederum nicht verstehen, weil sie überhaupt keinen Bezug dazu haben, wie es überhaupt möglich sein könnte, so ein Zentrum zu leiten, das sich auch noch wirtschaftlich tragen soll, ist bei mir einfach Ende. Vielleicht ist mein grösster Fehler gewesen, auf jeden einzelnen einzugehen und den Versuch zu machen, den Abschied von dem Alten, was definitiv nicht mehr ging bzw. geht, für alle im Boot transparent zu machen und sie mitzunehmen. Was meinst du, wie viele Ideen ich für die Zukunft des Toulouse hatte, bei denen ich nicht einmal im Ansatz dazu gekommen bin, sie auszuprobieren. Du schlägst z.B. einen Nackttanzabend vor - ja, prima, wäre ich voll dabei! Aber was meinst du, wie viele Leute da aufkreischen würden. Das sind alles Leute die wie du schon jahrelang kommen und sich so eine Veranstaltung im Toulouse überhaupt nicht vorstellen könnten und uns als Verräter an der Idee des Toulouse hinstellen würden, da so etwas nun gar nicht mit ihren Vorstellungen übereinstimme. Für Experimente ist die Zeit im Beerenweg vorbei. Ist dir klar, wie viele neue Angebote es in den letzten beiden Jahren gab? Ich bin froh, das alles ausprobiert zu haben. War allerdings wohl der falsche Ort mit einem an der Tradition orientierten hohen Anteil von Gästen, die alles, was von der Tradition und den eigenen Vorstellungen abwich in der Luft zerrissen haben. Mit der Standortkündigung habe ich daraus meine Konsequenzen gezogen, da ich mit meinem Versuch und meinen Angeboten gescheitert bin. Und ja, es wird realisiert, was Matthias im Kopf hat. Ich kann in der Tat nur zu etwas "ja" sagen, was mich auch überzeugt.

Ich habe in den zwei Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass ich das Toulouse gerne an Leute geben mag, die es mit anderen Ideen und einem anderen Konzept weiterführen möchten. Auch zum jetzigen Zeitpunkt ist das noch möglich. Jeder kann Kontakt zum Vermieter aufnehmen, die Räume ab Februar übernehmen und Samstags eine Tanzveranstaltung gerne auch für 5 Euro Eintritt anbieten. Anlage und Inventar sind vorhanden. Matthias will Geld dafür? Oh, Matthias ist kein spiritueller Mensch! Ja, ich möchte Geld dafür, weil ich auch dafür bezahlt habe. Aber schon bei diesem Thema bekomme ich den Unwillen derer zu spüren, die immer sagen, wenn ich sie doch nur machen lassen würde, würde alles wieder gut werden. Hier ein Ausschnitt aus einer Mail, die ich vor ein paar Tagen von einer sich selbst als Retterin des Toulouse präsentierenden Person erhielt. Zitat:

"und jetzt willst du viel abstand ... ? Wieviel denn und wofür? du meinst aber sicher ablösegeld oder? Abstand im eigentlichen Sinne ist ja illegal... "

Aha, dann war es also illegal, dass ich den alten Betreibern des Toulouse Abstand gezahlt habe. Schön zu erfahren ...

Es gibt jetzt einen Cut und wir schauen weiter und geniessen die letzten Monate im Beerenweg.

Lieber I.R., ist dir eigentlich klar, wie viele Stunden ich in den vergangenen beiden Jahren damit zugebracht habe, mich mit Stammgästen des Toulouse auseinanderzusetzen, die sich immer nur gewünscht haben, dass bitte alles so bleiben soll wie es mal gewesen ist? Ok, du gehörst nicht dazu und du hast konkrete Vorschläge gemacht. Ich habe das wohl gelesen, aber nach zwei Jahren als Projektionsfläche von Leuten, die Vorschläge machen, die nicht realisierbar sind, was diese Leute wiederum nicht verstehen, weil sie überhaupt keinen Bezug dazu haben, wie es überhaupt möglich sein könnte, so ein Zentrum zu leiten, das sich auch noch wirtschaftlich tragen soll, ist bei mir einfach Ende. Vielleicht ist mein grösster Fehler gewesen, auf jeden einzelnen einzugehen und den Versuch zu machen, den Abschied von dem Alten, was definitiv nicht mehr ging bzw. geht, für alle im Boot transparent zu machen und sie mitzunehmen. Was meinst du, wie viele Ideen ich für die Zukunft des Toulouse hatte, bei denen ich nicht einmal im Ansatz dazu gekommen bin, sie auszuprobieren. Du schlägst z.B. einen Nackttanzabend vor - ja, prima, wäre ich voll dabei! Aber was meinst du, wie viele Leute da aufkreischen würden. Das sind alles Leute die wie du schon jahrelang kommen und sich so eine Veranstaltung im Toulouse überhaupt nicht vorstellen könnten und uns als Verräter an der Idee des Toulouse hinstellen würden, da so etwas nun gar nicht mit ihren Vorstellungen übereinstimme. Für Experimente ist die Zeit im Beerenweg vorbei. Ist dir klar, wie viele neue Angebote es in den letzten beiden Jahren gab? Ich bin froh, das alles ausprobiert zu haben. War allerdings wohl der falsche Ort mit einem an der Tradition orientierten hohen Anteil von Gästen, die alles, was von der Tradition und den eigenen Vorstellungen abwich in der Luft zerrissen haben. Mit der Standortkündigung habe ich daraus meine Konsequenzen gezogen, da ich mit meinem Versuch und meinen Angeboten gescheitert bin. Und ja, es wird realisiert, was Matthias im Kopf hat. Ich kann in der Tat nur zu etwas "ja" sagen, was mich auch überzeugt. Ich habe in den zwei Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass ich das Toulouse gerne an Leute geben mag, die es mit anderen Ideen und einem anderen Konzept weiterführen möchten. Auch zum jetzigen Zeitpunkt ist das noch möglich. Jeder kann Kontakt zum Vermieter aufnehmen, die Räume ab Februar übernehmen und Samstags eine Tanzveranstaltung gerne auch für 5 Euro Eintritt anbieten. Anlage und Inventar sind vorhanden. Matthias will Geld dafür? Oh, Matthias ist kein spiritueller Mensch! Ja, ich möchte Geld dafür, weil ich auch dafür bezahlt habe. Aber schon bei diesem Thema bekomme ich den Unwillen derer zu spüren, die immer sagen, wenn ich sie doch nur machen lassen würde, würde alles wieder gut werden. Hier ein Ausschnitt aus einer Mail, die ich vor ein paar Tagen von einer sich selbst als Retterin des Toulouse präsentierenden Person erhielt. Zitat: "und jetzt willst du viel abstand ... ? Wieviel denn und wofür? du meinst aber sicher ablösegeld oder? Abstand im eigentlichen Sinne ist ja illegal... " Aha, dann war es also illegal, dass ich den alten Betreibern des Toulouse Abstand gezahlt habe. Schön zu erfahren ... Es gibt jetzt einen Cut und wir schauen weiter und geniessen die letzten Monate im Beerenweg.
Gäste - Jan am Samstag, 21. Juli 2018 20:48

Ich war leider nur 2 oder 3 mal bei Euch, weil das "Toulouse" von mir aus (wohne in HH-Eilbek, habe kein Auto) leider recht abgelegen, bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln etwas aufwändig zu erreichen ist. Ein Taxi zurück quer durch die Stadt vom Beerenweg nach Eilbek ist leider ziemlich teuer. Würde mich aber freuen, wenn Ihr ab Januar andere Räume, die etwas zentraler gelegen sind, finden könntet und "Buddhas Beatbox" weiterlaufen würde.

Ich war leider nur 2 oder 3 mal bei Euch, weil das "Toulouse" von mir aus (wohne in HH-Eilbek, habe kein Auto) leider recht abgelegen, bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln etwas aufwändig zu erreichen ist. Ein Taxi zurück quer durch die Stadt vom Beerenweg nach Eilbek ist leider ziemlich teuer. Würde mich aber freuen, wenn Ihr ab Januar andere Räume, die etwas zentraler gelegen sind, finden könntet und "Buddhas Beatbox" weiterlaufen würde.
Gäste - DJ Ashish am Dienstag, 07. August 2018 21:07

Liebe Toulouse Fans, Freunde und Interessenten von und für "Buddhas Beatbox",

die ganz unterschiedlichen Empfindungen, Wahrnehmungen und Meinungen zur Musik und zu anderen Themen im Rahmen von "Buddhas Beatbox" haben eine interessante Debatte ausgelöst.

Uns DJs ist immer wieder klar gewesen, dass unserer jeweiliger musikalischer Ansatz kontrovers aufgenommen wird und je nach persönlichem Musikgeschmack und bevorzugter Art der Abmischung und Präsentation mehr oder weniger gemocht wird.

Auch ist jede Nacht anders in Zusammensetzung von Publikum und vorherrschender kollektiver Stimmung und Energie.
Daher ist eben eine Tanznacht im Toulouse immer wieder ein einmaliges, relativ unvorhersehbares Ereignis. Und hängt vor allem auch davon ab, was jedeR Einzelne dazu beiträgt.

Danke für euren fortlaufenden Support, danke an das ganze Toulouse Team, danke an alle beteiligten KünstlerInnen


Schöne Sommerzeit
DJ Ashish

Liebe Toulouse Fans, Freunde und Interessenten von und für "Buddhas Beatbox", die ganz unterschiedlichen Empfindungen, Wahrnehmungen und Meinungen zur Musik und zu anderen Themen im Rahmen von "Buddhas Beatbox" haben eine interessante Debatte ausgelöst. Uns DJs ist immer wieder klar gewesen, dass unserer jeweiliger musikalischer Ansatz kontrovers aufgenommen wird und je nach persönlichem Musikgeschmack und bevorzugter Art der Abmischung und Präsentation mehr oder weniger gemocht wird. Auch ist jede Nacht anders in Zusammensetzung von Publikum und vorherrschender kollektiver Stimmung und Energie. Daher ist eben eine Tanznacht im Toulouse immer wieder ein einmaliges, relativ unvorhersehbares Ereignis. Und hängt vor allem auch davon ab, was jedeR Einzelne dazu beiträgt. Danke für euren fortlaufenden Support, danke an das ganze Toulouse Team, danke an alle beteiligten KünstlerInnen Schöne Sommerzeit DJ Ashish
Gäste
Mittwoch, 15. August 2018