Sylvester Toulouse
Instagram

Was ist Dir das Toulouse wert?

Ein Update zur aktuellen Lage liegt an. Seit einigen Wochen ist in der Beatbox mehr Platz auf der Tanzfläche. Eigentlich schön, aber nur eigentlich …

Für Eylin und für mich ist eine Voraussetzung, das Toulouse am Leben zu halten, dass sich dieser Ort auf Basis der hier durchgeführten Veranstaltungen wirtschaftlich trägt. Das hat auch bis vor ein paar Monaten gut geklappt. Und dann kamen plötzlich weniger BesucherInnen in die Beatbox. Erst dachten wir, es läge am kalten Wetter und der anschliessenden Erkältungswelle. Das kann es aber nicht gewesen sein, denn auch unter veränderten klimatischen Bedingungen findet kein Wandel statt. Wir sind ratlos. Aktuell subventioniere ich jede Person, die in die Beatbox kommt, pro Abend mit 4.- Euro. Das ist kein Modell für die Zukunft. Wenn sich in den kommenden Wochen hier nicht eine eindeutige Trendänderung zeigt, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Aktivität in den Räumen im Beerenweg 2019 zu beenden.

Kurz zum Hintergrund: Ich könnte sicherlich mehr tun, um Einnahmen für das Toulouse zu erzielen. Ich könnte Zeit investieren und mich um eine bessere Auslastung bei den Vermietungen kümmern. Zu diesem Job bin ich allerdings nicht bereit. Schon vor zwei Jahren hatten wir in den Raum gestellt, dass wir eine oder mehrere Personen für die Raumvermietung als auch die Administration des Toulouse suchen würden. Es ist nicht so, dass in den Jahren niemand aufgetaucht wäre. Allerdings waren die Grundbedingungen von einigen, die fit für diese Aufgabenbereiche gewesen wären, ein Grundgehalt von bis zu 3500.- Euro pro Monat für eine maximal 20h-Woche. Und dieses Geld haben wir leider nicht zur Verfügung. (Gleichzeitig habe ich auf diese Weise noch mal eine freundliche Rückmeldung bekommen, was die von mir komplett unentgeltlich geleistete Arbeit im Toulouse wert ist …)

Zurück zum Thema unserer Ratlosigkeit. An den Eintrittspreisen kann es nicht liegen. Wir berücksichtigen bei jeder Person, die im Toulouse tanzen möchte, die individuelle finanzielle Lage. Es ist durchaus möglich, über einen Eintritt von 15.- Euro unterschiedliche Ansichten zu haben. Aber das ist der Eintritt für alle, die diesen in unseren Augen angemessenen Beitrag zahlen können. Gleichzeitig bleibt bei uns niemand vor der Tür und Du kannst sogar umsonst zu unseren zentralen Tanzveranstaltungen wie BUDDHAS BEATBOX und CONCIOUS DANCING kommen, wenn Deine persönliche finanzielle Lage eng ist. Werbung? Wir haben in den vergangenen Monaten viel Geld für Anzeigen ausgegeben, sowie seit der Übernahme etliche Aktionen mit verschiedenen Werbemitteln gestartet. Die Stimmung bei den Tanzveranstaltungen? Ist hervorragend wie eh und je. Woran mag es also liegen? Ist das Toulouse vielleicht einfach „vorbei“ und wir sollten jetzt das letzte Jahr einläuten?

Meine persönliche Motivation, die Leitung des Toulouse zu übernehmen, habe ich vor kurzem schon in dem Blogbeitrag „Die Krönung des Tanzes“ geschildert. Wie eingangs erwähnt endet meine Bereitschaft allerdings da, wo ich dauerhaft finanzielle Subventionen bereitstellen muss.

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Wir freuen uns über kreative Beiträge. Weiter unten kannst Du bei "Kommentare" Deine Gedanken schreiben.  

Um meine Gedankengänge hierzu noch abzurunden - den Veranstaltungsort möglicherweise zu schliessen, ist für mich in Konsequenz damit verbunden, für die Kernveranstaltungen wie BEATBOX und CONSCIOUS DANCING nach geeigneten alternativen Räumen Ausschau zu halten. Das würde aber vermutlich bedeuten, dass es nicht mehr an jedem Samstag eine Beatbox gäbe und einen Chill-Raum vermutlich auch nicht …

Besinnungspause
Die Krönung des Tanzes
 

Kommentare 57

Matthias am Freitag, 22. Juni 2018 17:14

Ja, ich fände das auch prima, wenn der Eintritt nur 8 Euro wäre. :-) Hast du eine Idee, wie wir uns dann finanzieren könnten? Wir bräuchten bei deinem Vorschlag doppelt so viele Gäste, um die gleichen Einnahmen wie jetzt zu erzielen. Die Frage ist doch, wie wir diese schönen Räume betanzen und gleichzeitig finanzieren können.

Gerne probieren wir weibliche DJanes aus. Das habe ich schon zu dem Zeitpunkt gesagt, als wir das Toulouse übernommen haben. Es ist bisher in mehr als zwei Jahren kein einziger konkreter Vorschlag dafür gekommen. Und es hat sich auch keine Frau gemeldet, die sich vorstellen könnte, mal im Toulouse aufzulegen. Wir sind offen für solche Ideen ...

Ja, ich fände das auch prima, wenn der Eintritt nur 8 Euro wäre. :-) Hast du eine Idee, wie wir uns dann finanzieren könnten? Wir bräuchten bei deinem Vorschlag doppelt so viele Gäste, um die gleichen Einnahmen wie jetzt zu erzielen. Die Frage ist doch, wie wir diese schönen Räume betanzen und gleichzeitig finanzieren können. Gerne probieren wir weibliche DJanes aus. Das habe ich schon zu dem Zeitpunkt gesagt, als wir das Toulouse übernommen haben. Es ist bisher in mehr als zwei Jahren kein einziger konkreter Vorschlag dafür gekommen. Und es hat sich auch keine Frau gemeldet, die sich vorstellen könnte, mal im Toulouse aufzulegen. Wir sind offen für solche Ideen ...
Gäste - Nicole am Sonntag, 24. Juni 2018 18:08

lieber matthias,

wenn ich die zeilen deiner mail vom 26.05. "Was ist Dir das Toulouse wert?" lese, spüre ich ambivalenz, verwirrung, unruhe, druck, ungeduld und unklarheit, und aus meiner sicht ist diese energie, haltung, einstellung und botschaft die ursache und ein spiegel für ein erleben von rückläufigen besuchszahlen und einnahmen...

von HERZEN alles sehr beste für dich
von nicole

lieber matthias, wenn ich die zeilen deiner mail vom 26.05. "Was ist Dir das Toulouse wert?" lese, spüre ich ambivalenz, verwirrung, unruhe, druck, ungeduld und unklarheit, und aus meiner sicht ist diese energie, haltung, einstellung und botschaft die ursache und ein spiegel für ein erleben von rückläufigen besuchszahlen und einnahmen... von HERZEN alles sehr beste für dich von nicole
Matthias am Montag, 25. Juni 2018 09:36

Hallo Nicole,
ja, da spürst du ganz recht. Nur bringst du für mein Gefühl Ursache und Wirkung durcheinander. Ich habe mich an alle, denen das Toulouse etwas wert ist gewendet, nachdem ich schon vier Monate "draufgezahlt" habe. Und in der Tat - da werde ich dann langsam unruhig ... :-) Liebe Grüsse, Matthias

Hallo Nicole, ja, da spürst du ganz recht. Nur bringst du für mein Gefühl Ursache und Wirkung durcheinander. Ich habe mich an alle, denen das Toulouse etwas wert ist gewendet, nachdem ich schon vier Monate "draufgezahlt" habe. Und in der Tat - da werde ich dann langsam unruhig ... :-) Liebe Grüsse, Matthias
Gäste - I.R. Gendwer am Dienstag, 26. Juni 2018 01:17

Das erste Mal war ich im Toulouse 1988. Deswegen möchte ich mich zur angesprochenen Misere äußern. Damals alles ganz anders als heute. Die Tanznächte absolut mitreißend und oft so voll, dass man kaum eine Möglichkeit hatte, den Fuß auf dem Boden zu kriegen. die Räume waren schön gestaltet. Ich erinnere mich an einen blauen Sternenhimmel mit gelben Leuchtdioden und ringsherum Spiegel und beim Blick nach oben das Gefühl der Unendlichkeit... Die Menschen kamen zum Toulouse, egal ob Künstler, Philosophen oder Normalos, weil es eine Musik gab, sehr gut tanzbar und die ist sonst in keiner anderen Hamburger Diskothek gab. Eine bunte Mischung aus Ethno, Weltmusik moderner Art, Rock, und ich weiß nicht was noch alles. Ich erinnere mich an Menschen, die sogar aus Bremen, Lübeck und weiteren Städten angereist kamen. in gemütlichen Vorräumen gab es bei Kerzenschein spannende und schöne Gespräche. Silvester kamen wir zusammen, jeder brachte etwas mit, das Essen wurde gemeinsam geteilt und anschließend gemeinsam getanzt. Ohne dass es etwas gekostet hat. Sylvesterritual aus Freude an dem gemeinsamen den Abend gestalten. Jeder hat etwas beigetragen. Doch dann kam der Besitzerwechsel. auch wenn der Nachfolger ein wunderbarer Mensch und Leiter des Toulouse gewesen ist, so wurden doch der Himmel entfernt, die Wände weiß getüncht und eine Musik gespielt, die ihm gefiel aber nicht eine, für die die Menschen extra ins Toulouse gekommen waren. Mit dem Ergebnis, dass damals schon schlagartig 50 % der Tänzerinnen und Tänzer wegblieben.... Dann der Umzug in den Beerenweg. Sowohl im alten als auch dann im neuen Toulouse war ich jeden Samstag mit großer Begeisterung beim Tanzen. Tolle Menschen und eine andere Atmosphäre als in den üblichen Diskos. Doch dann ging es auch hier, getreu dem Mainstream, los. Techno und harte elektronische Beats. Ist nun mal leider gar nicht meine Welt. Fantasielos und nervtötend. Maschinenmusik. Menschen zappeln wie Marionetten. Das kann man in jeder x-beliebigen Disco auch haben. und das für einen Eintritt von satten 15 €. Ich möchte aber diese Diskussion nicht ausweiten, da sie hier schon ausreichend geführt und Möglichkeiten aufgezeigt wurden, das auch Menschen mit weniger Geld die Möglichkeit zum Tanzen haben. Vor gut sechs oder acht Monaten war ich mal wieder dabei, aber aufgrund des oben genannten Musikstils gar nicht begeistert. Ein weiterer Knackpunkt ist für mich die absolute Dunkelheit in den Räumen, mit Ausnahme des Cafes, so dass man keinen Menschen wirklich sehen und erkennen kann. Damit fühle ich mich auch sehr unwohl. Ich möchte wissen wer in meiner Umgebung mittanzt und mich umgibt und nicht nur Schatten sehen. Nicht das Gefühl haben, mich durch einen total dunklen Raum tasten zu müssen... auch andere Menschen, mit denen ich sprach, mögen diese total dunklen Räume nicht so gerne. Wenn ich dann als Alternative in Hamburg, leider viel zu selten, die Möglichkeit bekomme, in einem wunderschön dekorierten Raum in einem alten Haus zu tanzen, in dem zwei top Lifegruppen teilweise auch rituell angehauchte Musik spielen von abends um 20 Uhr bis nachts um 2 Uhr, absolut mitreißend, kostendeckend bei 8 € Eintritt, ist ja wohl klar, wohin ich gehe.
Das es auch anders geht, habe ich am 23. Juni hier an meinem Urlaubsort erleben dürfen:
In einem Park spielten mehrere Bands absolut mitreißend. Am ehesten lässt sich die Musik beschreiben eine Mischung zwischen Folklrock mit russischen Einflüssen, Elektronik, untermalt von Geige und absolut schnell gespielten Trommelrhythmen und Harfe... Obwohl weit nach Mitternacht, die Menschen im Alter zwischen 10 und 70 Jahren, kommt nicht mehr still sitzen und hunderte tanzten begeistert zusammen. Unter sternenklarem Himmel...

Zurück zum Toulouse / meine Vorschläge:
** Bringt Musik, die nicht überall zu hören ist und die die Menschen im Herzen und in der Seele berühren. Dann fühlen sie sich wohl und kommen schon von alleine. So wie ich es hier vor Ort bei Festivals erleben kann. Unglaublich, was die Musik hier für eine Kraft entfaltet. Harte Beats und Hämmern kann man, wie schon an anderer Stelle erwähnt, überall anders auch hören. Vielleicht wagen, davon komplett wegzugehen und neue Konzepte zu probieren? Etwas, was die Konkurrenz nicht zu bieten hat. Das wird natürlich zu einem Umbruch führen und dazu, dass vielleicht vorübergehend weniger Menschen kommen, sich aber anschließend ins Gegenteil verkehren.
** Schafft einen Rahmen, dass die Menschen sich noch wohler fühlen. Soll heißen, das es etwas mehr Licht gibt und eine noch schönere Atmosphäre. gut ist ja schon die Möglichkeit der Entspannung.
** Wenn der Eindruck entsteht, das 15 € Pflicht sind und es keine Ermäßigungsmöglichkeit gibt, ist das absolut abschreckend. Vielleicht die Preisgestaltung noch einmal und noch transparenter darstellen. Denn im ersten Moment denkt Mensch, dass es keine Ermäßigung gibt. Ich hatte vor vielen Jahren selbst im Toulouse Veranstaltung gemacht und bin mit den Preisen sehr weiter runter gegangen und habe dadurch volle Räume und meine Kosten gedeckt bekommen.
** obwohl nicht meine Meinung, wurde ja angesprochen, dass Toulouse sei nicht sexy genug. Vorschlag: Nackttanzdisco. Soll es ja schon in einigen Städten, wie z. B. Berlin, geben. Wäre nicht so mein Ding und aus meiner Sicht in dem verklemmten Hamburg auch nicht so ohne weiteres möglich bzw. erfolgreich.

Das erste Mal war ich im Toulouse 1988. Deswegen möchte ich mich zur angesprochenen Misere äußern. Damals alles ganz anders als heute. Die Tanznächte absolut mitreißend und oft so voll, dass man kaum eine Möglichkeit hatte, den Fuß auf dem Boden zu kriegen. die Räume waren schön gestaltet. Ich erinnere mich an einen blauen Sternenhimmel mit gelben Leuchtdioden und ringsherum Spiegel und beim Blick nach oben das Gefühl der Unendlichkeit... Die Menschen kamen zum Toulouse, egal ob Künstler, Philosophen oder Normalos, weil es eine Musik gab, sehr gut tanzbar und die ist sonst in keiner anderen Hamburger Diskothek gab. Eine bunte Mischung aus Ethno, Weltmusik moderner Art, Rock, und ich weiß nicht was noch alles. Ich erinnere mich an Menschen, die sogar aus Bremen, Lübeck und weiteren Städten angereist kamen. in gemütlichen Vorräumen gab es bei Kerzenschein spannende und schöne Gespräche. Silvester kamen wir zusammen, jeder brachte etwas mit, das Essen wurde gemeinsam geteilt und anschließend gemeinsam getanzt. Ohne dass es etwas gekostet hat. Sylvesterritual aus Freude an dem gemeinsamen den Abend gestalten. Jeder hat etwas beigetragen. Doch dann kam der Besitzerwechsel. auch wenn der Nachfolger ein wunderbarer Mensch und Leiter des Toulouse gewesen ist, so wurden doch der Himmel entfernt, die Wände weiß getüncht und eine Musik gespielt, die ihm gefiel aber nicht eine, für die die Menschen extra ins Toulouse gekommen waren. Mit dem Ergebnis, dass damals schon schlagartig 50 % der Tänzerinnen und Tänzer wegblieben.... Dann der Umzug in den Beerenweg. Sowohl im alten als auch dann im neuen Toulouse war ich jeden Samstag mit großer Begeisterung beim Tanzen. Tolle Menschen und eine andere Atmosphäre als in den üblichen Diskos. Doch dann ging es auch hier, getreu dem Mainstream, los. Techno und harte elektronische Beats. Ist nun mal leider gar nicht meine Welt. Fantasielos und nervtötend. Maschinenmusik. Menschen zappeln wie Marionetten. Das kann man in jeder x-beliebigen Disco auch haben. und das für einen Eintritt von satten 15 €. Ich möchte aber diese Diskussion nicht ausweiten, da sie hier schon ausreichend geführt und Möglichkeiten aufgezeigt wurden, das auch Menschen mit weniger Geld die Möglichkeit zum Tanzen haben. Vor gut sechs oder acht Monaten war ich mal wieder dabei, aber aufgrund des oben genannten Musikstils gar nicht begeistert. Ein weiterer Knackpunkt ist für mich die absolute Dunkelheit in den Räumen, mit Ausnahme des Cafes, so dass man keinen Menschen wirklich sehen und erkennen kann. Damit fühle ich mich auch sehr unwohl. Ich möchte wissen wer in meiner Umgebung mittanzt und mich umgibt und nicht nur Schatten sehen. Nicht das Gefühl haben, mich durch einen total dunklen Raum tasten zu müssen... auch andere Menschen, mit denen ich sprach, mögen diese total dunklen Räume nicht so gerne. Wenn ich dann als Alternative in Hamburg, leider viel zu selten, die Möglichkeit bekomme, in einem wunderschön dekorierten Raum in einem alten Haus zu tanzen, in dem zwei top Lifegruppen teilweise auch rituell angehauchte Musik spielen von abends um 20 Uhr bis nachts um 2 Uhr, absolut mitreißend, kostendeckend bei 8 € Eintritt, ist ja wohl klar, wohin ich gehe. Das es auch anders geht, habe ich am 23. Juni hier an meinem Urlaubsort erleben dürfen: In einem Park spielten mehrere Bands absolut mitreißend. Am ehesten lässt sich die Musik beschreiben eine Mischung zwischen Folklrock mit russischen Einflüssen, Elektronik, untermalt von Geige und absolut schnell gespielten Trommelrhythmen und Harfe... Obwohl weit nach Mitternacht, die Menschen im Alter zwischen 10 und 70 Jahren, kommt nicht mehr still sitzen und hunderte tanzten begeistert zusammen. Unter sternenklarem Himmel... Zurück zum Toulouse / meine Vorschläge: ** Bringt Musik, die nicht überall zu hören ist und die die Menschen im Herzen und in der Seele berühren. Dann fühlen sie sich wohl und kommen schon von alleine. So wie ich es hier vor Ort bei Festivals erleben kann. Unglaublich, was die Musik hier für eine Kraft entfaltet. Harte Beats und Hämmern kann man, wie schon an anderer Stelle erwähnt, überall anders auch hören. Vielleicht wagen, davon komplett wegzugehen und neue Konzepte zu probieren? Etwas, was die Konkurrenz nicht zu bieten hat. Das wird natürlich zu einem Umbruch führen und dazu, dass vielleicht vorübergehend weniger Menschen kommen, sich aber anschließend ins Gegenteil verkehren. ** Schafft einen Rahmen, dass die Menschen sich noch wohler fühlen. Soll heißen, das es etwas mehr Licht gibt und eine noch schönere Atmosphäre. gut ist ja schon die Möglichkeit der Entspannung. ** Wenn der Eindruck entsteht, das 15 € Pflicht sind und es keine Ermäßigungsmöglichkeit gibt, ist das absolut abschreckend. Vielleicht die Preisgestaltung noch einmal und noch transparenter darstellen. Denn im ersten Moment denkt Mensch, dass es keine Ermäßigung gibt. Ich hatte vor vielen Jahren selbst im Toulouse Veranstaltung gemacht und bin mit den Preisen sehr weiter runter gegangen und habe dadurch volle Räume und meine Kosten gedeckt bekommen. ** obwohl nicht meine Meinung, wurde ja angesprochen, dass Toulouse sei nicht sexy genug. Vorschlag: Nackttanzdisco. Soll es ja schon in einigen Städten, wie z. B. Berlin, geben. Wäre nicht so mein Ding und aus meiner Sicht in dem verklemmten Hamburg auch nicht so ohne weiteres möglich bzw. erfolgreich.
Matthias am Dienstag, 26. Juni 2018 12:46

Zur Klarstellung der "15 Euro-Pflicht": Es gibt den ermässigten Eintritt für 12.- Euro und mit Zehnerkarte kostet es 10.- Euro. Wer regelmässig kommt und im Club ist zahlt noch weniger. Wer kein Geld hat schreibt ne Mail und kommt auch rein. Was sollen wir denn da noch mehr machen? :-)

Zur Klarstellung der "15 Euro-Pflicht": Es gibt den ermässigten Eintritt für 12.- Euro und mit Zehnerkarte kostet es 10.- Euro. Wer regelmässig kommt und im Club ist zahlt noch weniger. Wer kein Geld hat schreibt ne Mail und kommt auch rein. Was sollen wir denn da noch mehr machen? :-)
Gäste - Ulf am Dienstag, 26. Juni 2018 05:36

Sorry, wenn ich hier auf einen fahrenden Zug aufspringe, aber zum Thema Musik möchte ich folgendes beitragen.
Ich empfinde die elektronische Musik im Toulouse als sehr angenehm und inspirierend zum tanzen. Für meinen Teil wünsche ich mir alternativ oder für ruhigere Phasen spirituelle, meditative Tracks oder auch welt- oder ethnosounds, quasi wie beim warm up.
Aber anyway - die Geschmäcker sind verschieden - es ist mir ein Anliegen, das Meinungsbild der Gäste etwas auszugleichen. Darüberhinaus vertraue ich dem Blick eurer/unsrer DJ`s für die Tanzfläche, Gäste und Atmosphäre.
Danke ür deine und eure Arbeit.
Und ich glaube das beste Erfolgrezept zum Erhalt des Toulouse ist: Kommen, kommen, kommen.

Sorry, wenn ich hier auf einen fahrenden Zug aufspringe, aber zum Thema Musik möchte ich folgendes beitragen. Ich empfinde die elektronische Musik im Toulouse als sehr angenehm und inspirierend zum tanzen. Für meinen Teil wünsche ich mir alternativ oder für ruhigere Phasen spirituelle, meditative Tracks oder auch welt- oder ethnosounds, quasi wie beim warm up. Aber anyway - die Geschmäcker sind verschieden - es ist mir ein Anliegen, das Meinungsbild der Gäste etwas auszugleichen. Darüberhinaus vertraue ich dem Blick eurer/unsrer DJ`s für die Tanzfläche, Gäste und Atmosphäre. Danke ür deine und eure Arbeit. Und ich glaube das beste Erfolgrezept zum Erhalt des Toulouse ist: Kommen, kommen, kommen.
Gäste - parva am Dienstag, 26. Juni 2018 11:28

Für all diejenigen,die zu eher nicht elektronischer Musik tanzen möchten,könnte ich mir vorstellen(das gab es bereits temporär im Toulouse!!)bis Mitternacht Ethno,Rock bis Jazziges zu spielen.Oder aber an einem WE im Monat"Strictly back to the roots"(auch wenn das Verweben der Tracks eine größere Herausforderung darstellt).
Eine gute Freundin weicht ins Integralis aus(trotz gruseligem Boden),weil ihr diese "seelenlose Computer-Mucke" auf den Geist geht.Ich bezeichne das Nach-Mitternachts-Genre als "Rhythmische Zwangs-Jacke", was aber durchaus meinem Alter geschuldet sein kann...
Das Toulouse bleibt noch immer eine für mich empfehlenswerte Adresse ♥

Für all diejenigen,die zu eher nicht elektronischer Musik tanzen möchten,könnte ich mir vorstellen(das gab es bereits temporär im Toulouse!!)bis Mitternacht Ethno,Rock bis Jazziges zu spielen.Oder aber an einem WE im Monat"Strictly back to the roots"(auch wenn das Verweben der Tracks eine größere Herausforderung darstellt). Eine gute Freundin weicht ins Integralis aus(trotz gruseligem Boden),weil ihr diese "seelenlose Computer-Mucke" auf den Geist geht.Ich bezeichne das Nach-Mitternachts-Genre als "Rhythmische Zwangs-Jacke", was aber durchaus meinem Alter geschuldet sein kann... Das Toulouse bleibt noch immer eine für mich empfehlenswerte Adresse ♥
Gäste - Gast am Dienstag, 26. Juni 2018 21:22

Ich finde die Musik im Toulouse gerade toll. Wo sonst gibt es elektronische Musik, zu der man als Erwachsener tanzen kann, ohne von lauter Jugendlichen umgeben zu sein? Das zum einen. Zum anderen eigenet sich die Musik hervorragend dazu, sich in Trance und Ekstase zu tanzen. Genau diese Musik brauche ich dazu. Ihr kennt doch sicher die ekstatischen Schreie, die Jubelschreie, Freudeschreie – oder wie man sie auch immer nennen möchte -, die es gibt, wenn die Stimmung besonders intensiv ist. Die ansteckend sind. Diese würde es zu anderer Musik nie geben!

Ich finde die Musik im Toulouse gerade toll. Wo sonst gibt es elektronische Musik, zu der man als Erwachsener tanzen kann, ohne von lauter Jugendlichen umgeben zu sein? Das zum einen. Zum anderen eigenet sich die Musik hervorragend dazu, sich in Trance und Ekstase zu tanzen. Genau diese Musik brauche ich dazu. Ihr kennt doch sicher die ekstatischen Schreie, die Jubelschreie, Freudeschreie – oder wie man sie auch immer nennen möchte -, die es gibt, wenn die Stimmung besonders intensiv ist. Die ansteckend sind. Diese würde es zu anderer Musik nie geben!
Gäste - Ansgar am Dienstag, 03. Juli 2018 07:07

Ich finde die Musik im Toulouse auch ganz toll, ich stehe gerade auf die elektronischen Beats und genieße es mich in Trance zu tanzen. Das Argument, dass ich das auch in vielen anderen Diskotheken haben könnte gilt für mich nicht. Eine vielleicht immer noch verqualmte Disko in der es voll mit alkoholisierten Menschen ist und zu der ich erst nach Mitternacht hingehen kann und außerdem noch Schuhe tragen muss ist für mich keine Alternative. Da kann ich auch nicht frei tanzen, es ist kein Platz, der Boden ist meistens dreckig und die Stimmung und die Energie ist auch nicht so passend. Ich genieße es, im Toulouse tanzen zu können, wie ich will, ob auf dem Boden rollend, mit anderen Tänzern im Kontakt oder in die Luft springend ohne dass irgendjemand komisch guckt.
Ich hoffe sehr, dass es wieder voller wird und das Toulouse bestehen bleiben kann!

Ich finde die Musik im Toulouse auch ganz toll, ich stehe gerade auf die elektronischen Beats und genieße es mich in Trance zu tanzen. Das Argument, dass ich das auch in vielen anderen Diskotheken haben könnte gilt für mich nicht. Eine vielleicht immer noch verqualmte Disko in der es voll mit alkoholisierten Menschen ist und zu der ich erst nach Mitternacht hingehen kann und außerdem noch Schuhe tragen muss ist für mich keine Alternative. Da kann ich auch nicht frei tanzen, es ist kein Platz, der Boden ist meistens dreckig und die Stimmung und die Energie ist auch nicht so passend. Ich genieße es, im Toulouse tanzen zu können, wie ich will, ob auf dem Boden rollend, mit anderen Tänzern im Kontakt oder in die Luft springend ohne dass irgendjemand komisch guckt. Ich hoffe sehr, dass es wieder voller wird und das Toulouse bestehen bleiben kann!
Gäste - Britt am Dienstag, 03. Juli 2018 15:48

Das Mietverhältnis endet im Beerenweg am 31. Jan. 2019. Zu erfahren auf der Seite *intern* und habe es bereits am letzten Samstag gelesen. :-(((
Möge es an einem anderen schönen Ort weitergehen (können). Gedanken dazu hat Matthias am Ende seines Blog Beitrags erwähnt. Daraus schöpfe ich Zuversicht und Hoffnung.......

Das Mietverhältnis endet im Beerenweg am 31. Jan. 2019. Zu erfahren auf der Seite *intern* und habe es bereits am letzten Samstag gelesen. :-((( Möge es an einem anderen schönen Ort weitergehen (können). Gedanken dazu hat Matthias am Ende seines Blog Beitrags erwähnt. Daraus schöpfe ich Zuversicht und Hoffnung.......
Gäste - oLIVER am Donnerstag, 05. Juli 2018 17:06

Nach jedem Ende sollte es ein Neuanfang geben.

Liebe Beatboxtänzer hört euch um und bleibt auf Empfang, damit die Beatbox an anderer Stelle weitertanzen kann.

Ich bin dafür die Suche nach neuen Räumlichkeiten offen auf der ersten Seite zu kommunizieren.

Nach jedem Ende sollte es ein Neuanfang geben. Liebe Beatboxtänzer hört euch um und bleibt auf Empfang, damit die Beatbox an anderer Stelle weitertanzen kann. Ich bin dafür die Suche nach neuen Räumlichkeiten offen auf der ersten Seite zu kommunizieren.
Matthias am Freitag, 06. Juli 2018 09:30

Ja, ich bin dabei, nach einer neuen Location für die Beatbox zu suchen! :-) Und freue mich auf eine rege Beteiligung beim Abtanzen in den kommenden Wochen. Im Terminplan ist schon zu sehen, wie oft es die Beatbox im Beerenweg noch geben wird.

Ja, ich bin dabei, nach einer neuen Location für die Beatbox zu suchen! :-) Und freue mich auf eine rege Beteiligung beim Abtanzen in den kommenden Wochen. Im Terminplan ist schon zu sehen, wie oft es die Beatbox im Beerenweg noch geben wird.
Gäste - Gast am Samstag, 07. Juli 2018 13:08

Findet die Beatbox denn am 4.8. statt? Da wollte ich ja mit einer kleineren Gruppe vorbeikommen. Ich kanns der Website nicht entnehmen.

Findet die Beatbox denn am 4.8. statt? Da wollte ich ja mit einer kleineren Gruppe vorbeikommen. Ich kanns der Website nicht entnehmen.
Matthias am Samstag, 07. Juli 2018 14:23

Ja sicher doch. Wie schon gesagt, es gibt ab heute noch 29 x die Beatbox im Beerenweg. Deshalb steht im Terminkalender (-29!). Am 4.8. wird dort rechnerisch gesehen (-25!) stehen. Geniesst die Location im Beerenweg! Kommt alle und so oft ihr könnt! :-)

Ja sicher doch. Wie schon gesagt, es gibt ab heute noch 29 x die Beatbox im Beerenweg. Deshalb steht im Terminkalender (-29!). Am 4.8. wird dort rechnerisch gesehen (-25!) stehen. Geniesst die Location im Beerenweg! Kommt alle und so oft ihr könnt! :-)
Gäste - oLIVER am Sonntag, 22. Juli 2018 09:23

Hallo Matthias,
die Musik und 15EUR scheint bei vielen ein Thema zu sein. Mein Thema ist die Dringlichkeit, einen neuen Raum für buddhasbeatbox (bb) zu finden - es ist zwar bei den Tanzterminen noch 27x im Beerenweg zu lesen -- und dann? -- frage ich mich. Wie wärs´, wenn da stünde wir suchen für unsere bb eine neue Adresse in HH - Alleine oder auch in Kooperation mit anderen Veranstaltern?
Bitte versuche die community auf der hompage, socialmedias , als auch über den newsletter zur Suche zu motivieren.
MlG
Oliver

Hallo Matthias, die Musik und 15EUR scheint bei vielen ein Thema zu sein. Mein Thema ist die Dringlichkeit, einen neuen Raum für buddhasbeatbox (bb) zu finden - es ist zwar bei den Tanzterminen noch 27x im Beerenweg zu lesen -- und dann? -- frage ich mich. Wie wärs´, wenn da stünde wir suchen für unsere bb eine neue Adresse in HH - Alleine oder auch in Kooperation mit anderen Veranstaltern? Bitte versuche die community auf der hompage, socialmedias , als auch über den newsletter zur Suche zu motivieren. MlG Oliver
Matthias am Sonntag, 22. Juli 2018 18:25

Hi Oliver, läuft alles und aktuell kein Grund, gerade etwas zu beschleunigen. Wir sind dran am Thema ...

Hi Oliver, läuft alles und aktuell kein Grund, gerade etwas zu beschleunigen. Wir sind dran am Thema ...
Gäste - Gaston am Samstag, 07. Juli 2018 07:41

Rege Diskussion hier. Die wichtigen Punkten Punkte Eintritt und Musik wurden ja deutlich erwähnt. Das zu ändern liegt natürlich im Ermessen der/s Betreiber/s. Ob nun neue Räume alles besser machen? Ich wünsche mir, dass die wunderbare Beatbox auch unter einem derzeit ungünstigen Stern erhalten bleibt. Es liegt auch an den Gästen.

Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, möchte ich mal das Erscheinungsbild ansprechen. Ich denke, einen schönen Tanzabend könnte man auch optisch würdigen und sich dafür ein bißchen zurecht machen statt rumzulaufen, als würde man zum Turnunterricht gehen. Damit ist nicht gemeint, sich mainstreammäßig aufzubrezeln. Es gibt einiges dazwischen, was auch spirituell geprägten Menschen nicht schlecht zu Gesicht stünde. Bitte, bitte… wenigstens einmal in der Woche.

Letztlich sind es immer die Menschen, die einen Ort attraktiv machen. Und der Mensch ist vor allem auch ein optisches Wesen - Männlein wie Weiblein.

Ich frage mich zudem, warum sich einige wild auf den Boden werfen müssen (dafür gibt es doch Kurse), so dass andere im Umkreis von einigen Metern nicht mehr tanzen können.

Rege Diskussion hier. Die wichtigen Punkten Punkte Eintritt und Musik wurden ja deutlich erwähnt. Das zu ändern liegt natürlich im Ermessen der/s Betreiber/s. Ob nun neue Räume alles besser machen? Ich wünsche mir, dass die wunderbare Beatbox auch unter einem derzeit ungünstigen Stern erhalten bleibt. Es liegt auch an den Gästen. Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, möchte ich mal das Erscheinungsbild ansprechen. Ich denke, einen schönen Tanzabend könnte man auch optisch würdigen und sich dafür ein bißchen zurecht machen statt rumzulaufen, als würde man zum Turnunterricht gehen. Damit ist nicht gemeint, sich mainstreammäßig aufzubrezeln. Es gibt einiges dazwischen, was auch spirituell geprägten Menschen nicht schlecht zu Gesicht stünde. Bitte, bitte… wenigstens einmal in der Woche. Letztlich sind es immer die Menschen, die einen Ort attraktiv machen. Und der Mensch ist vor allem auch ein optisches Wesen - Männlein wie Weiblein. Ich frage mich zudem, warum sich einige wild auf den Boden werfen müssen (dafür gibt es doch Kurse), so dass andere im Umkreis von einigen Metern nicht mehr tanzen können.
Gäste - I. R. Gendwer am Samstag, 12. Januar 2019 05:59

Da solltest Du schon nach Osteuropa reisen... Da sind die Frauen auf wilden Tanzfesten sinnlich weiblich gewandet, so, dass Mann manchmal nicht weiss, wo hingucken und auch die Männer zeigen stärker, das sie für Frauen begehrenswert sein können. Man hat nicht das Gefühl, zwischen Menschen zu sein, die ausschließlich Schlabberlook tragen und praktisch gekleidet sind. Um es diplomatisch zu umschreiben...

Da solltest Du schon nach Osteuropa reisen... Da sind die Frauen auf wilden Tanzfesten sinnlich weiblich gewandet, so, dass Mann manchmal nicht weiss, wo hingucken und auch die Männer zeigen stärker, das sie für Frauen begehrenswert sein können. Man hat nicht das Gefühl, zwischen Menschen zu sein, die ausschließlich Schlabberlook tragen und praktisch gekleidet sind. Um es diplomatisch zu umschreiben...
Gäste - Avinash am Samstag, 07. Juli 2018 15:00

Hi Michael,
Ich finde 15 Euro für einen Disco Besuch zu teuer. Ich kann es mir leisten, aber der Gegenwert stimmt für mich nicht.
Obwohl ich keinen Alkohol trinke, fehlt er um normale Feier Leute anzusprechen. Nur immer die selben Dauer Toluse Tänzer zu sehen, ist selbst für Dauer Touluse Tänzer sehr langweilig.
Der Mattenraum war früher sexy und man konnte sich schnell näher kommen. Jetzt ist er meist leer.
Früher, vor 20 Jahren, gab es viele Menschen aus der Osho und auch aus der Goa Szene.
Jetzt würde ich die Szene Toluse Einheitsbrei nennen.
Auch die Musik finde ich ist sehr berechenbar und monoton geworden.
Ich glaube die Zeit des Touluse in der Form ist vorbei.
Es braucht einen Neuanfang.
Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe...
Sehr viele Leute in Hamburg haben da Lust zu.

Ich und meine Frau haben Samstags oft Lust unter Menschen zu gehen aber Touluse ist uns zu langweilig geworden. Wir haben jetzt par mal 30 Euro bezahlt und sind nach 45 Minuten gegangen.
Ich glaube so ging es vielen.
Und bei jedem Euro Ermäßigung, gleich die Wirtschaftliche Knappheit öffentlich zu machen, macht auch vielen schlechte Laune.

Du bist ein toller begabter Mensch und ich glaube Du kannst deine Energie für was neues besser einsetzen.

Hi Michael, Ich finde 15 Euro für einen Disco Besuch zu teuer. Ich kann es mir leisten, aber der Gegenwert stimmt für mich nicht. Obwohl ich keinen Alkohol trinke, fehlt er um normale Feier Leute anzusprechen. Nur immer die selben Dauer Toluse Tänzer zu sehen, ist selbst für Dauer Touluse Tänzer sehr langweilig. Der Mattenraum war früher sexy und man konnte sich schnell näher kommen. Jetzt ist er meist leer. Früher, vor 20 Jahren, gab es viele Menschen aus der Osho und auch aus der Goa Szene. Jetzt würde ich die Szene Toluse Einheitsbrei nennen. Auch die Musik finde ich ist sehr berechenbar und monoton geworden. Ich glaube die Zeit des Touluse in der Form ist vorbei. Es braucht einen Neuanfang. Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe... Sehr viele Leute in Hamburg haben da Lust zu. Ich und meine Frau haben Samstags oft Lust unter Menschen zu gehen aber Touluse ist uns zu langweilig geworden. Wir haben jetzt par mal 30 Euro bezahlt und sind nach 45 Minuten gegangen. Ich glaube so ging es vielen. Und bei jedem Euro Ermäßigung, gleich die Wirtschaftliche Knappheit öffentlich zu machen, macht auch vielen schlechte Laune. Du bist ein toller begabter Mensch und ich glaube Du kannst deine Energie für was neues besser einsetzen.
Matthias am Sonntag, 08. Juli 2018 08:36

Hi Avinash, deine Kritik an der aktuellen Beatbox - ja es ist deine Wahrnehmung. Kann ich nachvollziehen, teilweise aber nicht teilen. Nebeinbei ist die Beatbox für mich keine normale Disco und ist dies auch noch nie gewesen. Aber es gibt sicherlich einiges anzuschauen und wir haben einiges ausprobiert in den letzten beiden Jahren. Konnten aber nie herausfinden, weshalb die Resonanz so schwach war. Mein Gefühl ist aktuell ganz deutlich, dass da etwas sterben muss. Und wir feiern jetzt ein halber Jahr lang die Beerdigung!

Wo es für mich langgeht ist ein Konzept wie Conscious Dancing. Das ist genau das, was du mit "Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe" beschreibst. Warst du schon mal dabei?

Sonst Vorschläge deinerseits?

Danke für deinen beitrag ... Matthias übrigens ... :-)

Hi Avinash, deine Kritik an der aktuellen Beatbox - ja es ist deine Wahrnehmung. Kann ich nachvollziehen, teilweise aber nicht teilen. Nebeinbei ist die Beatbox für mich keine normale Disco und ist dies auch noch nie gewesen. Aber es gibt sicherlich einiges anzuschauen und wir haben einiges ausprobiert in den letzten beiden Jahren. Konnten aber nie herausfinden, weshalb die Resonanz so schwach war. Mein Gefühl ist aktuell ganz deutlich, dass da etwas sterben muss. Und wir feiern jetzt ein halber Jahr lang die Beerdigung! Wo es für mich langgeht ist ein Konzept wie Conscious Dancing. Das ist genau das, was du mit "Begegnung, Tanz, Bewustsein, Nähe" beschreibst. Warst du schon mal dabei? Sonst Vorschläge deinerseits? Danke für deinen beitrag ... Matthias übrigens ... :-)
Gäste
Dienstag, 17. Mai 2022

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.toulouse.de/