Sylvester Toulouse
Instagram

Wer fliegen will, muss loslassen …

Wie in unserem Newsletter vom 30. Juni zu lesen war, haben wir den Mietvertrag für die Räume im Beerenweg zum Jahresende gekündigt und geben damit die Verantwortung für das Raumschiff Toulouse ab.

Der Vermieter wird in den kommenden Wochen prüfen, ob und zu welchen Konditionen er die Räume weitervermieten wird. Es haben schon mehrere Personen uns gegenüber deutlich gemacht, dass sie das Toulouse gerne übernehmen würden. Du kannst Dich also um eine Weiterführung des Toulouse in den vorhandenen Räumen bewerben. Bei Interesse geben wir Dir gerne Informationen, was bezüglich einer Anmietung der Räume für eine Kontaktaufnahme mit dem Vermieter wichtig ist. Gleichzeitig bieten wir den Interessenten an, mit uns ins Gespräch zu kommen, was eine Übernahme des Inventars und der „Marke“ Toulouse angeht.

In meinem Beitrag vom 14. April habe ich bezüglich der Hintergründe der jetzt getroffenen Entscheidung eigentlich schon alles gesagt. Damals hatte ich zwei Voraussetzungen angedeutet, unter denen es mit uns im Beerenweg hätte weitergehen können. Leider ist weder die Person aufgetaucht, die wir mit der adminitrativen Leitung hätten betreuen können, noch sind Menschen aufgetaucht, mit einem eigenen Konzept das Toulouse weiterzuführen. Bei der zweiten Variante ist bedauerlich, dass es zum damaligen Zeitpunkt noch möglich gewesen wäre, anderen das Toulouse unter den aktuell bestehenden Mietkonditionen zu übergeben. Diese Möglichkeit gibt es jetzt leider nicht mehr.

Wir haben uns im vergangenen Jahr oftmals gefragt, was das Raumschiff Toulouse daran hindert, flugfähig zu werden. Es scheint immense Kräfte zu geben, die festhalten und verhindern, dass das Potential des Toulouse sich entfalten kann.

Wir haben diese Kräfte unterschätzt und ziehen daraus unsere Konsequenzen. Fliegen bedeutet sich bereit zu machen, loszulassen und Risiko einzugehen.

Ich konnte das in den vergangenen Tagen sehr gut an der Möwenfamilie auf dem Dach des Nachbarhauses beobachten. Mir ist der Schweiss ausgebrochen, wenn die beiden Kleinen auf ihrem ersten Ausflug aus dem Nest bis in die Regenrinne geklettert sind. (Da sie noch nicht fliegen können, würden sie einen Sturz aus etwa 18m Höhe kaum überleben.) Was mich noch mehr imponiert, ist die Haltung von Mama und Papa – echt cool, wie sie ihren Nachwuchs begleiten. Ob die beiden ihre Experimente überleben, kann ich bei Veröffentlichung dieses Beitrages noch nicht sagen. Aber immerhin scheinen sie ihren Spass bei der Erkundung des Daches und insbesondere der Regenrinne zu haben …

 

Das Abenteuer ruft!
Der Toulouse-Club wächst ...
 

Kommentare 1

Gäste - Franci am Samstag, 01. Juli 2017 18:21

Das stimmt mich gerade sehr traurig ?..
und
Ich wünsche dem wundervollen Toulouse?, dem tollen Team und uns allen das Beste ?!!!
Und danke für Alles bisher ?
Und lasst uns weiter so wertfrei und offen tanzen und sein ?
Und wer weiß wofür es gut ist ....und was sich daraus entwickelt?


Das stimmt mich gerade sehr traurig ?.. und Ich wünsche dem wundervollen Toulouse?, dem tollen Team und uns allen das Beste ?!!! Und danke für Alles bisher ? Und lasst uns weiter so wertfrei und offen tanzen und sein ? Und wer weiß wofür es gut ist ....und was sich daraus entwickelt?
Gäste
Mittwoch, 12. Dezember 2018