Sylvester Toulouse
Instagram

Wir gratulieren DJ Carsten!

Dieses Wochenende gehört Carsten. Er feiert sein 30jähriges Jubiläum als DJ -davon 24 Jahre im Toulouse- und ist nebenbei vor kurzem 50 geworden.

Am Samstag öffnen sich um 20.30 Uhr nach einem Event mit geladenen Gästen die Türen für alle, die Carsten gerne gratulieren möchten. Am DJ-Pult steht an diesem Abend Ashish, da Carsten bei dem zu erwartendem Andrang wohl kaum zu den Reglern kommen würde. Natürlich sind auch alle eingeladen, die gar nicht wissen, wer Carsten eigentlich ist und einfach nur tanzen möchten. Die Gelegenheit werden sie haben …

Carsten 01Wer es dann genauer wissen möchte kommt auch am Sonntag - Carsten am Pult der Partybox um 19 Uhr. Und das passt ja auch wunderbar, denn in der Partybox gibt es Hits aus den 70/80/90ern, also aus der Zeit, als Carsten noch so aussah, wie auf den Fotos hier, die er aus den Untiefen der Archive für uns ausgegraben hat. Wir wollten doch mal sehen, wie Carsten mit 20 aussah …

Aus gegebenem Anlass hat Franziska unseren DJ Carsten vor ein paar Tagen interviewt. Was sie dabei in Erfahrung bringen konnte, erzählt sie euch hier:

„Carsten bringt uns zum Kochen“

Am 05. August feiert unser Carsten sein persönliches halbes Jahrhundert UND 30 Jahre als DJ. Nach den geladenen Gästen, dürfen wir mit ihm in der Beatbox seine Jubiläen würdigen- die andere Hälfte des „alten Ehepaars“- DJ Ashish legt dann zu diesem besonderen Anlass auf.

Carstens „erster Gang“ oder vom jungen Gemüse
Als Teenager von älteren Cousins „infiziert“, kaufte er damals im „Traktor“ Platten und legte 1987 schließlich im „Bronx“ in Rissen auf. Tänzer der damals angesagten Diskothek, in der House Musik noch gar nicht vertreten war und eher Soul und Black spielte, wurden von Carsten alle zwei Wochen beschallt und zwar am "besten Party-Tag"- dem Donnerstag!!! Im Auto ein paar Stunden geschlafen und danach ab zur Schule zum Deutsch-Leistungskurs entwickelte sich Carsten so ein paar Jahre als fester DJ des Hauses. Damals vermittelten sich die Djs untereinander Jobs als Vertretung etc. und bewarben sich mit Tapes bei den Clubs...

Die Grundzutaten des „richtigen“ Lebens
Eine Ausbildung musste aber dann doch sein, da die Eltern sich einen „richtigen Job“ für ihren Sohn wünschten. Bei Brinkmann jobbend wurde Carstens Verkaufstalent erkannt und er machte dort eine Ausbildung. Seine spätere Schwiegermutter brachte ihn zur Sparkasse, die damals dringend Mitarbeiter suchte, und er feiert heute auch dort schon sein 25 jähriges Jubiläum...

1992 geheiratet, Vater geworden, zur Sparkasse UND...

Carsten 02

...eine Bewerbung bei Peter (DJ Ashish) über eine kleine, anonyme Anzeige im CUT, eines der damaligen überregionalen Musik-Magazine. 1993 hat es dann auch endlich -und zum Glück!!!- mit dem „Rückruf“ per Postkarte von Ashish geklappt und Carsten -dem HouseSound verfallen- entwickelte im Gespräch mit Peter die ungefähre Linie für die Zusammenarbeit und brachte seinen liebsten Sound mit in das Toulouse.

Weiterhin legte Carsten hier und da und überall auf, kaufte ohne Unterlass Platten, lernte Mixen mit neuer Technik und entwickelte seinen Stil. Er machte sich einen Namen mit Tapes, die er immer nebenbei verkaufte und "kreierte" über die Jahre sein Gehör...

Carstens Kreation oder „der Hauptgang“
Die Philosophie war und ist bis heute: Gegen den Strom spielen, etwas Neues probieren und präsentieren, Offenheit und GUTE Musik! Das Toulouse spielte vor Carsten vor allem Black Music, Rock, Pop, Reggae, Funk und Jazz...und ein bisschen House... es gab schon immer irgendwie alles- aber mit höchster Qualität...

Salzige Episoden
1996 den 2ten Platz bei der Hamburger DJ Meisterschaft im Gaswerk gewonnen, wollte Carsten als „Champ“ irgendwie seine HouseMusic durchdrücken, blieb aber wie in einer guten Beziehung im Gespräch und es konnte eine Synthese gefunden werden, sodass Carsten trotz eindeutiger Favorisierung dieser Musik sich UND dem Toulouse treu bleiben konnte. Denn das eine wird gleichwürdig neben dem anderen erst richtig besonders und nie langweilig...

Das Set von heute hätte die Menschen damals nicht begeistern können, vermutet Carsten.

Ein Tanzabend ist für ihn ein bisschen wie eine Kochshow: live und spontan muss er den Geschmack treffen und doch den Menschen etwas Neues und vor allem, dem eigenen Anspruch gerecht werdend, etwas qualitativ Hochwertiges präsentieren!

Carsten weiß manchmal hinterher nicht mehr, was er aufgelegt hat- denn er ist spontan, lebendig und authentisch im Moment!

Originalität, Einzigartigkeit des musikalischen Gespürs-es gibt immer irgendwo etwas Neues!- das zeichnet Carsten und auch das Toulouse so aus.
Oft wurde im Toulouse etwas aufgelegt, was dann ein halbes Jahr später in den Charts landete!!!

Carsten 03

„Was ist am Toulouse so besonders, dass du ihn als „deinen Laden“ bezeichnest?“
Carsten: „Früher war der Tanzsaal oft voller, aber nicht unbedingt so euphorisch. Die Offenheit, die Affinität für Neues, das hohe Musikverständnis- das ist einzigartig im Toulouse! Es wird sofort getanzt, wenn die Musik ertönt! Da geht kein Band für die erste Stunde... Und: es gibt weniger aber sehr niveauvolle Wünsche vom Publikum!“

Ein besonders Erlebnis:
Sein erstes Mal im neueröffneten Toulouse mit 400 Gästen und gefühlte 20 Minuten vor Eröffnung stand noch nichts, kein Pult, kein Strom........

Und etwas „Süßes“ zum Schluss: „Wann ist eine Tanznacht deiner Erfahrung nach gelungen?“
Carsten: "Wenn ich meinem Anspruch genüge und eine schöne Mischung aus Hits und neuen Sounds mit einigen "gezündeten Raketen“ gespielt habe. Ich mag es zwar schon gerne laut, aber auch ein intensiver Abend ohne euphorische Schreie kann ein sehr gelungener Abend sein.“

„Miteinander tanzen(d) lassen“ -10 Jahre Lounge mi...
Ein Haufen Neuigkeiten …
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Mittwoch, 12. Dezember 2018